Sie sind nicht angemeldet.

  • »Symphonikus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. Juni 2013, 12:56

HörProbe Plattentellermatte

Hallo,

nachdem ich seit etwa einem guten halben Jahr die Plattentellermatte von
HörProbe benutze, möchte ich nunmehr meine Erfahrungen mit diesem
Zubehörteil mitteilen.

Vor etwa einem Jahr hatte mir ein Freund zwei solcher Matten kostenlos zur
Verfügung gestellt, wie es so ist, zunächst habe ich die Matten ohne Beachtung
zur Seite gelegt. Benutzt hatte ich eine andere Plattentellermatte, daher sah
ich keine Veranlassung, etwas anderes zu verwenden. Nun, wie es so kommt,
wurde die HörProbe Matte doch aus der Schublade geholt und man wunderte
sich ob der hervorragenden Eigenschaften dieser Plattentellerauflage. Die Matte
ist aus zwei verschiedenen Materialien aufgebaut: Eine Seite besteht aus
grauem Naturkautschuk, die andere Seite aus 0,5 mm weißem Industrie-Filz.

Man hat demnach die Möglichkeit des Probierens, je nach Geschmack oder dem
verwendeten Tonabnehmersystem bzw. Laufwerk. Interessant ist vor allem auch,
dass diese Matte nicht einmal 30,00 € kosten sollte. Ein kleiner Wermutstropfen
soll jedoch nicht verschwiegen werden, z.Zt. kann man diese Matte nicht
käuflich erwerben, denn der Hersteller hat wohl vorübergehend die Produktion
eingestellt. Aber es könnte auch sein, dass sich daran wieder etwas ändert.

Hier noch der Link, woraus alles Wissenswertes hervorgeht:

http://www.hoerprobe.eu/produkte_matten.html


Viele Grüße
Reinhard

2

Montag, 3. Juni 2013, 13:46

Hallo Reinhard
der Hersteller hat wohl vorübergehend die Produktion
eingestellt
hat er vielleicht Insolvenz angemeldet?
Gruß
Hartmut



I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
..
(V. Gallo)

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

3

Montag, 3. Juni 2013, 15:39

Moin,
Reinhard, hat Deine noch die weiße Schrift auf der Kautschuk Seite ?
Es müßten wohl 1,5 oder 2 Jahre hersein, da hat er seine Rest Lagerware als B- Ware
über Ebay verkauft.
B-Ware, da sich keine Schrift auf der Kautschukseite befand.
Diese Matte ist wirklich gut, auf meinem Laufwerk übertrumpfte sie die Millenium-Mat,
was aber noch besser als Matte kommt, sind Graphit-Matten/Platten, Ste hatte hier mal einen Thread
über solche Mat/Platte eingestellt, es gibt da auch mehrere Anbieter.
OMA Graphite !
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ste (03.06.2013)

  • »Symphonikus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

4

Montag, 3. Juni 2013, 15:56

B-Ware, da sich keine Schrift auf der Kautschukseite befand.

Hallo Wolfgang,

auch auf meiner Matte befindet sich keine Schrift auf der Kautschukseite.

Ob nun eine Graphitmatte auf meiner PV bessere Eigenschaften aufweist
ist mir nicht bekannt, es käme demnach auf einen Versuch an.

Hartmut: Es ist mir weiterhin nicht bekannt, ob der Hersteller Insolvenz
angemeldet hat. Jedenfalls werde ich jemanden fragen, der es wissen sollte.



Besten Gruß
Reinhard

Beiträge: 174

Registrierungsdatum: 25. November 2011

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. Juni 2013, 18:21

Ich hatte sie damals bei ebay gekauft und dann recht schnell wieder verkauft. Bei mir wurde durch diese Matte alles grau und verschwommen.
Egal wie herum ich sie verwendet habe. Jedoch war es damals noch ein Transrotor mit Metallteller, dem die Schiefer Damping Mat einfach besser zu "Gesicht" und vor allem zu Gehör stand.
Auf meiner jetzigen Nouvelle Platine habe ich sie nicht getestet, da sie nicht passen würde.

Maik

  • »Symphonikus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. Juni 2013, 18:28

was aber noch besser als Matte kommt, sind Graphit-Matten/Platten, Ste hatte hier mal einen Thread
über solche Mat/Platte eingestellt

Hallo Wolfgang,

Steffen gab seinerzeit folgenden Preis für die Graphitmatte an:

Der Originalpreis liegt bei 375$ für die Mat

Dies ist jedoch eine Menge Geld dafür, wie gesagt, ob sie mehr bringt müßte
man prüfen.

Auf meiner jetzigen Nouvelle Platine habe ich sie nicht getestet, da sie nicht passen würde.

Auf einer PV klingt sie jedenfalls nicht grau und verschwommen!



Grüße
Reinhard

Beiträge: 174

Registrierungsdatum: 25. November 2011

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. Juni 2013, 18:57

Kann sein, jedoch bevorzuge ich die Matte von Auditorium 23....

Maik

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. Juni 2013, 19:48

Moin Reinhard,
Graphit ist ja ein Mineral welches aus reinem Kohlenstoff besteht, diese Kohlenstoffpartikel
werden gepreßt oder verpacken, der Kohlenstoff kann so Resonanzen binden.
Aber ob das auf alle erdenklichen Plattenteller mit den unterschiedlichsten Materialien wirkt,
da möchte ich jetzt nicht meine Hand für ins Feuer legen, bei meinem Monster wirkt es aber sehr gut.
Es gibt immer irgenwo etwas wo die Wirkung nicht das erhofte Resultat bringt.
Allerdings hatte Erhard sich ja seinen 124ìger Teller komplett aus Graphit fertigen lassen.
Simon Yorke und unter anderem Plute Laufwerke (aber nicht nur)haben auch Graphit Auflagen.
Aber zurück zur Hörprobe Matte, die liegt jetzt auf meinem JVC QL A 7 Direktläufer und macht
dort auch eine ausgezeichnete Figur.
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Symphonikus (03.06.2013)

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 14. März 2011

Wohnort: frankfurt am main

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 4. Juni 2013, 11:14

Hallo allerseits,

ich habe die erfahrung gemacht, dass weiche
materialien meist zu einem eher aufgeweichten
klangbild führen. Kork, bitumenplatten, plastik
oder auch ganz dünnes leder führen auf einem
metallteller zu einem deutlicherem klangbild.

Gruss mart

p.s. die unterschiede sind reprodzierbar, und
man muss keine esoterik heranziehen, um sie
zu erklären.

  • »Symphonikus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Juni 2013, 11:51

Hallo Mart,

mit Deinen Vermutungen bezüglich der unterschiedlichen Materialien
dürftest Du wohl richtig liegen!

Dieser Thread wurde von mir auch nur aus einem Grund eröffnet, nämlich um zu zeigen, dass
eine Plattentellermatte nicht sehr teuer sein muß. Entsprechend dem, was der Hersteller
der HörProbe-Matte in seinen Angaben ebenfalls so mitteilt. Weiterhin gefällt außerdem,
dass eine ganze Menge Angaben zum Material und Verhalten der Matte auf dem Plattenteller
gemacht werden. Bisher hatte ich noch keine Matte, wo die Eigenschaften einer Matte
in solcher Ausführlichkeit beschrieben werden, bei einigen bekommt man dagegen außer
der Matte selbst sonst nichts!

In den letzten dreißig Jahren habe ich eine ganze Menge verschiedener Matten probiert,
z.B. Leder und andere Materialien, die Matte von A23 hatte ich ebenfalls hier.

Weiterhin denke ich, dass ein Laufwerk wie die PV von Mr. Verdier mit Sicherheit so
entwickelt und gebaut wurde, dass man sie auch problemlos ohne irgendeine Matte
benutzen kann. Würde man hier z.B. eine Graphit-Matte benutzen, von den Kosten
einmal abgesehen, verändert man die Eigenschaften des Plattentellers mit Sicherheit
in eine Richtung, die vom Entwickler so nicht gewollt war.



Viele Grüße
Reinhard

Ste

---

Beiträge: 1 358

Registrierungsdatum: 10. März 2011

Wohnort: Bern

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 4. Juni 2013, 14:16

Würde man hier z.B. eine Graphit-Matte benutzen, von den Kosten
einmal abgesehen, verändert man die Eigenschaften des Plattentellers mit Sicherheit
in eine Richtung, die vom Entwickler so nicht gewollt war.
Wer sich eine PV leisten kann, dem sollte die Anschaffung einer Graphit Matte nicht gerade finanziell ruinieren.
Sicherlich wird das Original durch eine Matte verändert. Wer nur das Original bevorzugt, sollte keinerlei Fremdprodukte benutzen, egal ob Graphit oder Hörprobe ...
Das man auch eine PV aufwerten kann, denke ich schon, da zu Zeiten der Herstellung einer org. PV, die Herstellung und Auswahl der Matten längst nicht so fortgeschritten war wie heute. Ich glaube nicht, das es 1979 schon Graphit Matten gab und wenn, hätte vielleicht gerade Herr J.C. Verdier diese verwendet, vielleicht sogar als Erster seiner Zunft, da Graphitmatten doch im höheren Preissegment anzusiedeln sind und damit eine gewisse Exklusivität haben, was wiederum perfekt zur PV gepasst hätte.


Gr.Ste

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Smart-42 (05.06.2013)

12

Dienstag, 4. Juni 2013, 14:57

Hallo Reinhard,
Dieser Thread wurde von mir auch nur aus einem Grund eröffnet, nämlich um zu zeigen, dass
eine Plattentellermatte nicht sehr teuer sein muß.
was ich nicht kapiere...warum Du immer und immer wieder auf 'Preisen' herumreitest!
Fürs Hobby und auch sonst bist Du nicht einer, der Gutes schätzt und auch den höheren Preis für höhere Qualität respektiert. Ich meine ausdrücklich nicht, überzogene Preise zu akzeptieren. Aber..günstig oder nur billig..sind zwei verschiedene Paar Stiefel.

Und Tellermatten: Gut ist was gut passt, klanglich, optisch, haptisch oder wie auch immer. Ja, bei mir ists auch die A23-Matte! Karl hat sich mit dieser Thematik sehr intensiv befaßt,vieles probiert und akribisch analysiert, wie Du weißt. Und was liegt nun auf seiner PV....? A23, richtig!
Gruß
Hartmut



I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
..
(V. Gallo)

  • »Symphonikus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 4. Juni 2013, 15:11

was wiederum perfekt zur PV gepasst hätte.

Hallo Steffen,

ich hatte es bereits geschrieben, dies wäre zunächst einmal zu testen, erst dann
könnte man eine derartige Aussage treffen.

wie Du weißt. Und was liegt nun auf seiner PV....? A23, richtig!

Hallo Hartmut,

ich weiß aber auch, dass die HörProbe Matte auf seinem Teller liegt, außerdem ein guter
Freund von Dir diese Matte ebenfalls gerne hätte, was nun?

Ich reite nicht auf den Preisen herum, sondern möchte lediglich aufzeigen, dass eine gute
Matte auch zu einem vernünftigen Preis käuflich zu erwerben ist. Was stört Dich eigentlich
an dieser Argumentation?


Grüße
Reinhard

14

Dienstag, 4. Juni 2013, 15:26

ich weiß aber auch, dass die HörProbe Matte auf seinem Teller liegt, außerdem ein guter
Freund von Dir diese Matte ebenfalls gerne hätte, was nun?
In letzter Zeit lag nur noch die A23-Matte auf seinem Teller! Aber er probiert ja immer sehr viel.. ;)

Wenn ein guter Freund scharf auf diese Matte wäre, wüßte ich das bestimmt! Jedenfalls, bei PV/NPV ist die A23-Matte die klanglich vorteilhafteste ( vorrausgesetzt die ganze Anlage spielt nicht derart verbogen, das Kompensationseffekte das Ergebnis verfälschen).
Gruß
Hartmut



I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
..
(V. Gallo)

  • »Symphonikus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 4. Juni 2013, 17:16

bei PV/NPV ist die A23-Matte die klanglich vorteilhafteste ( vorrausgesetzt die ganze Anlage

Nun lieber Hartmut,

dies fordert geradezu eine Antwort heraus.

Da Rankings heutzutage besonders beliebt sind, sondern auch ungemein erkenntnisreich
und erhellend. Hier kann ich auch einiges beisteuern. Zum Beispiel:

die Nagaokamatte Disc 2
die Filzmatte der AAA
eine Eigenbau - Korkmatte 1,3mm Stärke aus Wandbelagskork
eine Eigenbau - Ledermatte aus Ziegenleder 1,2mm Stärke
eine Eigenbau - Matte aus hochverdichtetem Moosgummi 1,7mm stark
eine Graphit - Matte

Die Nagaokamatte ist besser als die Filzmatte der AAA
DIe Eigenbau - Korkmatte 1,3 mm ist besser als die Ledermatte
Die Eigenbau - Matte aus Moosgummi ist schlechter als eine Graphit - Matte
Die A23 - Matte ist die beste aller Matten

Die Liste ist verlängerbar.


Gruß
Reinhard

16

Dienstag, 4. Juni 2013, 19:31

Trotzdem, ihr beiden lieben Freunde, es bleibt dabei:

Zitat


Zitat von »glowpop«

bei PV/NPV ist die A23-Matte die klanglich vorteilhafteste

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Außerdem hattest Du, Reinhard, keine originale mehr. Deine war mit Lageröl getunt, äh...getränkt ;(
Gruß
Hartmut



I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
..
(V. Gallo)

Beiträge: 174

Registrierungsdatum: 25. November 2011

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 4. Juni 2013, 20:04

Stimmt auffallend!

18

Dienstag, 4. Juni 2013, 20:46

Ein vernünftiger Dreher braucht keine Matte, es sei denn man will in irgendeine Richtung tunen. Ich kenne aktuelle Hersteller, die ausdrücklich dazu auffordern, keine Matte zu verwenden. Aber wie gesagt, es muss sich schon um einen vernünftigen Dreher handeln.

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 4. Juni 2013, 21:03

Moin,
ich sach immer mir solls gefallen, der/die Hersteller haben doch nicht die Musse
alle Tuningmaßnahmen durchzuspielen, teils nicht gewollt oder nicht wissend.
Da gibt es sehr viele Beispiele, ob beim Antrieb, Gleichstrommotor in der Regel
günstiger als ein guter Synchronmotor, da gab es einen Hersteller der baute
in seine Dreher DDR Motoren für damals 1DM ein, dass war so gewollt,
aber es geht deutlich besser.
Es gibt aber auch andere Hersteller, so z.B. eine Auslieferung eines Players mit der Millenium Mat.
Beim Simon Yorke würde ich nicht auf die Idee kommen eine andere Matte als die Graphit Platte zu
nehmen, dieser Entwickler hat tatsächlich alles durchprobiert.
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

  • »Foti« wurde gesperrt

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 27. Januar 2013

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. Juni 2013, 00:35

Hallo,

J.C. Verdier ( http://www.jcverdier.com/index.htm ) hat mir persönlich berichtet, dass er seine "Dreher" ohne Matte konzipiert und den Hype um die Matten als übles Geschäft für seine Laufwerke bezeichnet!

Alle Matten hätten natürlich eine Klangauswirkung - nur er (J.C. Verdier) hat seine Laufwerke so konzipiert, dass der Teller ohne Matte betrieben werden soll!

Sieht man ja auch ganz klar auf seiner Web-Seite. Alle Spieler ohne Matte!

Ich habe lange Zeit die La Platine und die La Nouvelle gehört und fand diese ohne Matte immer im Gesamtbild am stimmigsten.

Klar, das es Menschen gibt, die sich alles verbiegen müssen. Es gibt ja auch welche, die bauen nichts Eigenes, aber wissen genau, wie das was sie haben, gebaut sein muss!
Es gibt sogar Menschen, die fummeln in Kunstwerken herum und glauben damit seien sie besser als die Konstrukteure! Ich habe z.B. schon gesehen, dass Menschen in Shindo-Verstärkern alles umgebaut haben. Oh, übel!

Nun, eine Platine gehört ohne Matte! dann muss der Rest ihr folgen!!

Grüße

das Foti

21

Mittwoch, 5. Juni 2013, 02:46

Lieber Jürgen
Ich habe lange Zeit die La Platine und die La Nouvelle gehört und fand diese ohne Matte immer im Gesamtbild am stimmigsten
deine Eindrücke in Ehren...daher...
Gut ist was gut passt, klanglich, optisch, haptisch oder wie auch immer.
also Butter auf den Weck, Braten in die Soße...und...woanders ist eh alles anders...
Gruß
Hartmut



I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
..
(V. Gallo)

22

Mittwoch, 5. Juni 2013, 03:08

Klar, das es Menschen gibt, die sich alles verbiegen müssen. Es gibt ja auch welche, die bauen nichts Eigenes, aber wissen genau, wie das was sie haben, gebaut sein muss!
Völlig klar, Jürgen :thumbup:

Und nicht zu vergessen die Menschen, die alles wissen, alles können und deren Durchblick nur noch von ihrem Sendungsbewußtsein übertroffen wird 8o
Gruß
Hartmut



I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
..
(V. Gallo)

  • »Symphonikus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 5. Juni 2013, 07:53

Und nicht zu vergessen die Menschen, die alles wissen, alles können und deren Durchblick nur noch von ihrem Sendungsbewußtsein übertroffen wird 8o

Moin Hartmut,

in Anbetracht der späten, pardon frühen Stunde, muß man diese Antwort sicher mit
ein wenig Nachsicht beurteilen!

Allerdings stelle ich mir die Frage, weshalb Du der Meinung bist, dass dieser Thread
in eine Laudatio für die Matte von Herrn Aschenbrenner gedreht wird. Dieser Thread
hat den Titel die HörProbe Plattentellermatte, ich möchte darum bitten dies zu
berücksichtigen.

Solltest Du der Meinung sein, dass es keine bessere Matte als die vorerwähnte von A23
gibt, dann eröffne bitte einen entsprechenden Thread.


Gruß
Reinhard

24

Mittwoch, 5. Juni 2013, 10:19

Moin Reinhard,
in Anbetracht der späten, pardon frühen Stunde, muß man diese Antwort sicher mit
ein wenig Nachsicht beurteile
ist bei mir nicht nötig, bin bis in die Nacht hinein völlig nüchtern.. ;( ;( ;( und auch jetzt würde ich kein Komma ändern.. :)
Gruß
Hartmut



I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
..
(V. Gallo)

  • »Foti« wurde gesperrt

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 27. Januar 2013

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 5. Juni 2013, 10:43

Und nicht zu vergessen die Menschen, die alles wissen, alles können und deren Durchblick nur noch von ihrem Sendungsbewußtsein übertroffen wird


Lieber Hartmut,

die Frage stellt sich doch gar nicht, sondern die Frage, wie viele Götter man haben darf. Bei einem Gott der alles bestimmt muss man auch die von ihm gewählte Matte nehmen, da sich dieser auch über J.C. Verdier hinwegsetzt. Da man in dieser Sekte nur einen Gott haben darf, wird es mit den anderen sehr schwierig!
Dann ist halt die Matte, der Raum, die Anlage alles göttlich! Alles außerhalb der Sekte muss bekämpft werden.
Am schlimmsten sind dann diejenigen, die die Kraft hatten, die Sekte zu verlassen. Die können nun nämlich selbst entscheiden, welche Matte sie benutzen wollen.
Oh, die werden gefährlich für die Drogenabhängigen!

Nun gibt es auch Menschen, die glauben selbst Gott zu sein - sei Dir aber sicher ich habe von HiFi keine Ahnung!

Grüße

Jürgen

Ähnliche Themen

Thema bewerten