Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Analoges Musik Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. September 2011, 16:00

Welche Plattenwaschmaschine ?

Hallo Zusammen,
habe auf der AAA Schweiz Jubiläumsveranstaltung verschiedene Platten Waschmaschinen gesehen.
Die folgenden Hersteller waren da:
Knosti / Hannl / Gläss Vinyl Cleaner

Von der Bauart und Wertigkeit schien mit Hannl schon am besten. Solider Aufbau, wertige Materialien usw.
Beim Reinigungsresultat schienen mir die Hannel auch am besten, die mit der Rundbürste sahen wirklich gut aus und die Geräuschentwicklung war auch top.
Dann die Knosti die mir auch überraschend leise schien aber von der Reinigungswirkung schon nicht an die Hannl ran kam.
Der Gläss schien mir nicht besonders gut - weder von der Reinigungswirkung noch von der Trocknung her. Und die Reinigung dauert ja ewig!

Nun bin ich wirklich am überlegen, meine VPI ab zu lösen und eine etwas bessere Maschine zu kaufen. Die VPI macht nicht schlecht sauber, aber der Lärm ist gigantisch!
Was könnte Ihr empfehlen und welche Maschinen habt Ihr im Einsatz?
Liebe Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

2

Dienstag, 27. September 2011, 16:17

Hi Peter, meine neue Okki Nokki kommt in 2 Wochen, werde dann berichten!
Soll leiser sein als die alte und die war so laut wie mein Staubsauger!

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. September 2011, 18:48

Moin Peter,
bau Dir eine, diese ist nicht schön,
aber unheimlich zweckmässig.
Einpunktsauger, durch gefühlvolles Einstellen,
düst sie ganz alleine über den Plattenteller.
Ich wollte meinen alten Lenco 78 dafür mal nehmen,
bin aber jetzt zu faul..
Nehme einen Lenco, bau einen kasten drumherum, Unterwärts eine Pumpe aus dem Photo
Labor Bereich, oder eine saugstarke Aquariumpumpe.
Mach Dir in die Headshell ein Loch, oder schraub eine Kunststoffplatte an die Headshell,
Loch rein, Tülle rein mit Silikon abdichten.
Einen Schlauch wo Du den Nylonfaden von der Rolle durchschiebst, den anderen Schlauch an
die Tülle, bei diesem Schlauch den Nylonfaden im gestrecktem ZUstand mit einer schweren Nadel durchführen.
Diesen Schlauch z.B. in eine Marmeladenglas, hier liegt quasi der Anfang des Fadens.
Ein zweites Loch in den Deckel, der nächste Schlauch von da an die Pumpe, fertig ist der Einpunktsauger.
Nach einer gewaschenen Schallplatte, zieh etwas am Faden der Richtungr Rolle geht, nur ein parr Millimeter,
schalte die Pumpe ein, Finger unter die Tülle, Faden zieht sich stramm; DIY wäscht reiner als meine Okki Nokki.
Bei dieser habe ich das Gehäuse von Innen bedämpft, wesentlich leiser, statt der Schraube
zum festdrehen der Platte einen Türstopper drauf.
Trotz der Dämmung ist die ON, für spät Abends etwas zu laut, die Diy flüstert nur, ein leichtes
säuseln.
Bei der ON um das Saugrohr einen dichten langfaserigen Samt rüber,
verdreckte Platten lasse ich auf der ON jetzt nur rotieren, der Samt übernimmt die Aufgabe der Hannl Rolle,
bei mehreren Platten, kann also die ON mehrere Minuten rotieren, in der Zwischenzeit saug ich die fertig
rotierten, "gebürsteten Platten mit der DYI ab, den Part der ON könnte bei Dir dann die VPI übernehmen.
Bei mir kommt es nicht so sehr auf das Design der DiY an, beide Maschinen stehen bei mir im Hörraum.
Mit einem richtigen größeren Holzkasten, z.B. um dn Lenco 78 würde man das Gerät sogar Wohnzimmer tauglich bekommen.
Einen Lenco deshalb, da dieser durch das Reibrad einen großenn Durchzug hat die die 78 Geschwindigkeit einzustellen ist,
welche die Reinigung noch beschleunigt.
Okki Nokki

DIY Punktsauger
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

4

Dienstag, 27. September 2011, 20:18

Hi, ich habe eine Hannl Micro. Ein Bürstenarm (nicht die Rundbürste) wurde nachgerüstet. Für meine Verhältnisse (und mein Budget) ist das mehr als ausreichend.



BG Konrad

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. September 2011, 22:01

Hallo Wolfgang,
könnte ich als Hamburger mal einen DIY Workshop bei dir besuchen?
Momentan wasche ich meine Platten bei meinem Bekannten mit seiner Loricraft,
ein tolles Gerät. Aber ich würde gerne alle Platten waschen, die ich habe, und nicht nur eine kleine Auswahl von Härtefällen.

(Eine alte VPI würde ich auch u.U. nehmen... ;) )

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. September 2011, 22:49

Ich habe schon viele hundert LPs mit meiner Hannl gewaschen und sie zeigt keine Ermüdungserscheinungen (außer Wechsel der Samtbeläge).
Ich denke von der Wertigkeit ist sie schon mit das Beste.
Die Gläss sehe ich zwiespältig was ihre Reinigungswirkung betrifft ( manchmal besser als der Flächensauger, manchmal aber auch vermehrtes Knistern) und im übrigen für ziemlich gebastelt. Ich traue ihr keine gute Haltbarkeit zu ( ich hatte mal eine ausgeliehen, die quietschte schon nach max 100 Waschvorgängen und trocknete schlecht). Mit Punktsaugern habe ich keine Erfahrung.

Gruß F.

garrard401

Moderator

Beiträge: 1 640

Registrierungsdatum: 20. März 2011

Wohnort: Brühl

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. September 2011, 10:34

Basierend auf meiner damaligen Horstmann & Partner (Petter?) RC1 (vorgestellt im Magazin Living Vinyl Heft 4), wurde von einem Bekannten ein verbesserter Nachbau angefertigt. Reicht mir auch heute noch vollkommen aus.




Gruß
Mike
Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

8

Mittwoch, 28. September 2011, 10:42

Hola,

also die Hannl ist von der Qualität top. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Vernünftig ist die Hannl Micro mit zusätzlichem Bürstenarm. Wenn es die Luxusvarainte sein soll, dann die Mera ELB.

Saludos

Cuauhtemoc

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. September 2011, 11:00

Schwanke zwischen den Beiden

Irgendwie scheinen mir die Hannl schon gut zu sein.
Schwanke aber nun zwischen Hannl Micro B (mit Rundbürste) und der Micro EL (mit Elektronik aber ohne Rundbürste - würde ich später nachrüsten).
Frage mich aber ob man die Elektronik bei der Micro EL braucht?
Darum eben die Frage in die Runde ist die Micro EL viel leiser als die Micro B?
Das müsste jemand sagen der sie hat oder schon mal gehört hat. Beim AAA Anlass in Solothurn hatte er nur die ganz teure Aragon ELB und irgendeine Limited vorgeführt. Die waren sehr leise!
Also bin dankbar für jeden Tipp - Als "Belohnung" werde ich meine VPI hier dann günstig verkaufen! :thumbsup:
Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

10

Mittwoch, 28. September 2011, 11:17

Hola,

wie sind denn aktuell die Preise für die B und die EL?

Ich hatte eine Mera ELB. Ein wirklich tolles Gerät, aber braucht man den ganzen Schnickschnack wirklich? Aus meiner heutigen Sicht reicht die einfachste Maschine mit Rundbürte, denn das Auftragen habe ich im Zweifel mit der Flasche gemacht. Wenn Du einen Rundbürste hast, dann brauchst Du keinen normalen Bürstenarm mehr, also könnte nur noch die Lautstärke den Unterschied machen.

=> Einfache Maschine + Rundbürste.

Saludos

Cuauhtemoc

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 28. September 2011, 15:03

Bin noch am überlegen....

Hallo Cuauhtemoc,
Die Micro Edition B (einfach mit Rundbürste) ist 1460.-
Die Mera ELB ist 2690.-

Warum um Gottes Willen hast Du die den gehen lassen :huh: ?
Die ist doch noch ziemlich neu.
Liebe Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

12

Mittwoch, 28. September 2011, 15:15

Hola,

weil ich sie einfach zu wenig genutzt habe, nutzen konnte. Ich werde mir nun eine Limited mit Bürstenarm besorgen und das reicht. Gleiche Waschleistung, etwas weniger Hin-, Her-, Rücklauf und sonstiger Spielkram, aber ihren Zweck erfüllt sie genauso gut. Daher auch meine Empfehlung.

Saludos

Cuauhtemoc

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. September 2011, 18:24

Hallo ,
meine Hannl ist das Vormodell der Mera mit manuell regelbarer Drehzahl über Poti und re/li Lauf.
Diese Eigenschaften finde ich sehr angenehm.

Die neueren haben wohl feste Drehzahlen.

Ob ich noch eine Rundbürste nachkaufe habe ich noch nicht entschieden.
GGF muß ich demnächst mal die Gummilippe vom Auflagegewicht erneuern.
Bei längerer Waschzeit dringt doch etwas Wasser zum Aufkleber durch.

Wer hat denn längere Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit der Rundbürste??


Gruß F.

14

Donnerstag, 29. September 2011, 09:29

Hola Friedrch,

nein, bei der Mera ELB beispielsweise ist die Geschwindigkeit auch stufenlos regelbar - einzustellen über Tiptasten.

Saludos



Cuauhtemoc

15

Donnerstag, 29. September 2011, 10:38

Hi, ich denke dass man die Rundbürste nur für sehr stark verschmutzte Platten braucht. Ansonsten reicht die Standardbürste am Arm. Ohne Arm, d.h. mit der Hand bürsten, wäre mir auf Dauer zu nervig. Die Mehrkosten der Rundbürste gegenüber dem normalen Bürstenamr sind schon recht beachtlich. Vermutlich nutzt sie sich auch schneller ab.

BG Konrad

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. September 2011, 11:21

Ist Deine laut?

Ein Hauptgrund ist der Lärm den die VPi macht. Die Reinigungswirkung (ich trage die Flüssigkeit mit einer MFSL Microfaser Bürste auf) ist recht gut. Bis auf ein paar Problemfälle war ich immer zufrieden. Einfach der Lärm ist wirklich laut.
Die von mir favorisierte Hannl Micro B hat nur zwei Absaug Levels - ich frag mich ob das reicht?
Mit der Mera ELB könnte man ja später die Rundbürste noch nachrüsten und hätte aber alle elektronischen Regelungsmöglichkeiten....
Ich weiss nicht was besser ist?!
Danke auf jeden Fall für die bisherigen Tipps :thumbup:
Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

17

Donnerstag, 29. September 2011, 12:50

Hi Peter, ja was ist schon laut? Kammermusik kann man beim Absaugen nicht mehr in der angemessen Feinheit genießen, Deep Purple schon, wenn man laut genug aufdreht :D Jedenfalls ist die Hannl deutlich leiser als eine Okki Nokki, die ich bei einem Bekannten mal gehört habe. Da hat sich der Hund aus dem Staub gemacht, als er nur merkte, dass gewaschen werden soll, also bevor es überhaupt losging. Zwei Absaugstufen halte ich außerdem für ausreichend. Ist halt alles auch eine Budgetfrage.

BG Konrad

18

Donnerstag, 29. September 2011, 13:10

Da hat sich der Hund aus dem Staub gemacht
Ja Ja, die ON hört sich genau so an wie ein üblicher Staubsauger! :D

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. September 2011, 13:49

"Ich weiss nicht was besser ist?!"
Ich denke 2 Absaugstufen reichen,aber eine Drehzahlregulierung halte ich für wichtig und re/li Lauf.
Die Gläss ist etwas leiser als die Hannl aber das Gequietsche klingt für mich unangenehmer.

Gruß F.

20

Donnerstag, 29. September 2011, 15:25

Hi: rechts/ links ist na klar wichtig, aber das kann schon das Hannl Basismodell :)

BG Konrad

ConnaisseurM

unregistriert

21

Donnerstag, 29. September 2011, 16:10

Hallo Peter,

hier "Hannl´et" es ja kräftig und selbiges scheint von Anfang an Dein favorisiertes Produkt zu sein, aber trotzdem bringe ich mal eine andere Marke ins Spiel.

SB Elektronik - Sven Berkner... mit seinen Maschinen SB1+ und SB1pro !




[BILD-QUELLEN : Öffentlich zugängliche Webseite von 'fairaudio' Online]

Habe mir im Rahmen eines WM-Info-Turns die SB1pro letztes Jahr auf dem 'analogforum' (AAA-Hausmesse) in Krefeld vorführen und mehrere LP´s probewaschen lassen... Excellenter gehts eigentlich nicht.

Leise, Bedienfreundlich, Schnell, Sparsam und die Technik perfekt & pfiffig gelöst... zum Teil nicht in der Industrie (Staubsauger) sondern eben im Labor (Vacuumtechnik) "abgeschaut"... TOP !

Außerdem sind das außergewöhnlich bodenständige, seriöse und freundliche "junge" Leute, die m.E. ganz genau wissen was Sie da tun und das Produkt vermittelt echt den Eindruck von gutem traditionellen "...Made in Germany..." :thumbup:

Fazit : EMPFEHLENSWERT !

22

Donnerstag, 29. September 2011, 20:53

Hi und sorry, ich stehe nicht im Dienst von Hannl und kann nur das vergleichen und beurteilen, was ich bisher gesehen habe. Für mich gab es zwei bis drei Argumente:

  • nicht zu teuer (800 max)
  • nicht zu laut
  • empfohlen durch Referenzgeber, denen ich traue.

Mit Punktabsaugern brauchte ich mich wegen des begrenzten Budgets gar nicht erst zu befassen. Aber ich habe keine Zweifel, dass es in jenem Bereich sehr gute Maschinen gibt.

BG Konrad

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 10:58

Habe nun eine Hannl Mera gekauft

Also Ihr Lieben,
erst mal vielen Dank für die Tipps und Anregungen. Ich habe auch wieder viel gelernt!
Gestern habe ich eine Gebrauchte / Vorführmaschine (von Privat) zu einem sehr guten Preis erworben.
Der erste Waschversuch mit einer total schlechten Platte verlief sehr zufriedenstellend. Vor allem merkt man - gegenüber der VPI schon noch eine Verbesserung der Fertigungsqualität und der Geräuschpegel ist kein Vergleich. Sie ist immer noch zu hören, aber kein Vergleich zu VPI.
Wenn ich mehr Erfahrungswerte habe berichte ich wieder!
Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

24

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 15:35

Hallo Peter,

Glückwunsch zur Mera. Und wundere Dich nicht, wenn Du in der nächsten Zeit viele Besucher begrüßen darfst, die rein zufällig ein paar reinigungsbedürftige Platten mit sich führen, hol´s der Geier ...:prost

BG Konrad

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

25

Freitag, 28. Oktober 2011, 11:59

Besucher immer willkommen

Hallo Konrad,
keine Problem - habe zwar noch nicht viel Erfahrung mit dem Teil, aber lässt sich wirklich gut an.
Falls jemand eine Kostprobe möchte bin ich sicher nicht abgeneigt. Kleine PN Genügt, dann finden wir sicher einen Termin wo jemand vorbeikommen kann.
Allerdings habe ich nicht vor einen "Waschsalon" auf zu machen ;)
Liebe Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

Thema bewerten