Sie sind nicht angemeldet.

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

26

Montag, 31. Oktober 2011, 19:47

Moin Peter,
Glückwunsch zur neue Plattenwaschmaschine, tolle Maschine. Fläschen habe ich nicht vergessen,
komme aber erst seit dem Wochenende wieder in die Werkstatt.
Seit ich mit der DIY Einpunktwaschmaschine wasche (das Handling mßte ich noch mal verbessern),
schmeiß ich die ON nicht mehr an, einfach zu laut, obwohl ich die lauten Geräusche nachgebessert habe
und sie wesentlich leiser werkelt, aber für abends zu laut.
Meine DIY macht nur Plupp, Plupp, man kann dabei ungestört Musik hören, außerhalb
des Zimmers ist absolut nichts mehr zu hören, wäscht Porentief.
In Krefeld habe ich mir die Sven Berkner nochmals angeschaut, bin wieder erkannt worden,
war letztes Jahr schon da. Die hat schon was, höchstens 30Sekunden,
dann ist die Platte trocken, auch bei ordentlich Wsser drauf, einmal Pumpen Wasser drauf.
Was mich letztes Jahr schon davon abhielt und es eine DIY wurde, ist der Preis, Messepreis etwa 1800€,
normal knapp 2000€, dass ist mir dann doch zuviel für eine PWM..
Wünsche Dir nochviel Spaß mit Deiner Hannl, nehme an Du wirst jetzt immer mehr Besucher empfangen müssen.
Ich habs noch nicht probiert. :viking
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

ConnaisseurM

unregistriert

27

Dienstag, 1. November 2011, 09:50

Moin Wolfgang... :thumbup:

die Maschin´chen vom Sven Berkner haben mich ähnlich beeindruckt, wie schon etwas weiter rückwärts geschrieben !

Bei Deiner DIY-Lösung hast Du ja die 1-Punkt-Idee aufgegriffen... gibts neben Deiner genauen Erklärung vielleicht ein paar Detailbilder zu den "neuralgischen" Stellen, wie z.B. der Absaugspitze + Fadenführung ?

Habe nämlich noch einen gestrippten alten Garrad-Riementriebler mit recht kräftigem Motor im Fundus, den ich schon seit langem mal dafür "verwursten" wollte... ^^

General Winter steht schließlich vor der Tür, da muss (M)man(n) sich ja langsam mit Projekten eindecken... :P :D

Wäre nett...

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 1. November 2011, 10:49

Moin Max,







zum Testen kannst Du z.B. den Absaugschlauch, in einem Staubsaugerschlauch Stecken.
Prinzip:
Der Faden dient als Abstandshalter, da die Tülle sonst die Platte verschrammpt,
dieser Faden läuft durch von unten in die Tülle-Schlauch und endet mit Marmeladenglas.
Nach jeder Plattenseite, wird der Faden ein paar Millimeter gezogen,
er hängt jetzt etwas.
Nach dem Einschalten der Pumpe, den Finger unter den Faden und Tülle, jetzt
wird der Faden glattgezogen.
Ich ziehe den Faden, nachdem beide Plattenseiten gesaugt sind.
Das Marmeladenglas dient als Unterdruckbehälter, deshalb müssen
alle Schläuche abgedichtet werden, sonst entsteht kein echter Unterdruck,
alles mit Silikon aus der Dose abdichten. :viking
Der Arm wird größtenteils per Hand geschoben, ich überlege noch über eine Möglichkeit,
den Arm automatisch ziehen zu lassen, vielleicht einen kleinen Batterie getriebenen Motor
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

ConnaisseurM

unregistriert

29

Dienstag, 1. November 2011, 22:37

DANKE :!:

Das weckt wirklich "Begehrlichkeiten"... :thumbsup:

Lasse das erstmal sacken und werde Dich evtl. mit... natürlich vorher wohlüberlegten... Detailfragen löchern... ^^

Wenn ich darf...

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 431

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 1. November 2011, 22:58

Bin mit dem Waschresultat ausserordentlich zufrieden

Hallo Zusammen,
bin mit dem Waschresultat der Mera sehr zufrieden. Habe nun auch ein paar wirklich "dreckige" Scheiben gewaschen und bin hoch zufrieden.
Auch die Geräuschkulisse des Gerätes ist sehr leise.
Ebenso finde ich die Kunststoffoberfläche gut, es geht immer mal was daneben und das macht hier überhaupt nichts, trockenwischen und fertig!
Bisher könnte ich nichts nachteiliges sagen!
Echt gut das Teil!
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

31

Mittwoch, 2. November 2011, 16:12

wisch und weg :prost



BG konrad

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 431

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

32

Freitag, 4. November 2011, 07:50

Weiterer Härtetest überstanden

Habe gestern meine alten Beatles Alben (Blaues und Rotes) gewaschen. Die waren vom Nassabspielen mit Lencoclean völlig verdorben. Wahnsinniges knistern und v. a. an de Oberfläche so komische Streifen die auch mit Waschen auf der VPI nicht weg zu kriegen waren.
Mit der Mera erstmal normal geschrubbt und dann noch ca. je zwei Minuten mit der Rundbürste - das Resultat: die Dinger sehen wieder fast aus wie neu! Unglaublich, ich hatte die schon so oft gewaschen. Falls ich es schaffe mache ich am WE noch ein "Beweisfoto"!
Also die Rundbürste ist wirklich der Hammer!
Da kann ich also im Musikflohmarkt in Roggwil (BE) am Sonntag richtig zuschlagen!
Ich freue mich schon!
Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

33

Freitag, 4. November 2011, 23:02

Moin,
Peter, dass scheint ja ein äußerst intereassnter Flohmarkt zu sein. :thumbsup:
Stell doch davon ein paar schöne Bilder hier rein.
Unser Umbau, der ja so gar nicht den Wohnraum betraf , hat sich als mittlere Katastrophe rausgestellt,
aber nun nimmt es Formen an,
Heute Anhänger bestellt und
einige Sachen bei Schwiegermutter untergestellt.
So langsam komme ich an meine Sachen wieder ran.
Viele Grüße :viking
Wolfgang
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 431

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

34

Freitag, 11. November 2011, 15:01

Härtetest für PWM

Hallo Zusammen,
die Mera von mir hat einen weiteren Härtetest bestanden. Die Johnny Cash Platte vom Musikmarkt Roggwil war wirklich total kaputt.
Die sah furchtbar aus! (Leider habe ich kein vorher Bild gemacht). Die Nachher Bilder könnt Ihr nun aber hier bewundern:
Die Hülle




und einen Teil der Platte....




es war wirklich nicht anzusehen - einfach scheusslich!
Nach der Waschbehandlung (Normal und Rundbürste) war sie wieder gut spielbar - und vor allem der Sound ist wirklich gut. Den auf dem Bild zu sehenden Kratzer hört man erstaunlicherweise nicht ?( Warum ist mir nicht klar - aber freut mich natürlich...
Liebe Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Ste

---

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 10. März 2011

Wohnort: Bern

  • Nachricht senden

35

Freitag, 11. November 2011, 16:34

Hi Peter

jetzt musst da aber viele Flohmarkt Platten waschen, damit sich Anschaffung der Hannl auch gelohnt hat. Der Schmiss sieht aber krass aus, das du das nicht hörst?
Ich dachte deine Nadel hat einen scharfen Schliff?

Gr.Ste

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

36

Samstag, 12. November 2011, 23:51

Hallo Peter,
mal ne Frage: Wieso kauft man solche Platten? Gerade, wenn man nicht weiß, ob der Kratzer hörbar ist.
Außerdem wird eine häufig abgespielte (diese wohl eher "genudelt") Platte klanglich nicht besser.
Schade, dass Leute lieber in Kontaktspray und Kabel, als in gute Software investieren.

garrard401

Moderator

Beiträge: 1 620

Registrierungsdatum: 20. März 2011

Wohnort: Brühl

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 13. November 2011, 14:52

Hallo Peter,
mal ne Frage: Wieso kauft man solche Platten?
Die Platte wurde Peter als Dreingabe geschenkt!

Gruß
Mike
Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

garrard401

Moderator

Beiträge: 1 620

Registrierungsdatum: 20. März 2011

Wohnort: Brühl

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 13. November 2011, 14:59

Schade, dass Leute lieber in Kontaktspray und Kabel, als in gute Software investieren.
Man sollte nicht zu vorschnell über "Leute" urteilen, wenn man die Zusammenhänge nicht genau kennt!

Gruß
Mike
Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 13. November 2011, 19:13

Hi Mike,
sollte nicht gegen Peter explizit gehen,
fällt aber sehr oft auf, dass z.B. im AAA irgendwelche Platten gekauft werden ohne dass da etwas von Label, Pressung etc. steht (Biete Bereich)...
Schönen Sonntag. :)

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 6. April 2011

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 13. November 2011, 19:44

Kratzer

Hallo Peter,

habe auch schon Platten mit ähnlichen Kratzern gehabt, ohne sie wahrzunehmen.( trotz scharfem Schliff ) Ist doch gut. Austauschen gegen ein besseres Exemplar kann man ja immer noch wenn sie nochmal auftaucht.

Gruß Jürgen

garrard401

Moderator

Beiträge: 1 620

Registrierungsdatum: 20. März 2011

Wohnort: Brühl

  • Nachricht senden

41

Montag, 14. November 2011, 08:27

Hi Mike,
sollte nicht gegen Peter explizit gehen,
Da du dein Posting direkt an Peter gerichtet hast, konnte sich der Eindruck schon verfestigen! Der Zusatz - lieber in Kontaktspray und Kabel investieren - verstärkte das Ganze noch.

Gruß
Mike
Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 431

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

42

Montag, 14. November 2011, 09:30

Jonas oder sonstwer kann gerne Probehören

Hallo Jonas,
ich war selber erstaunt, wie die Platte nach der Wäsche aussah 8o. Weil vorher war sie wirklich "out of order".... Gekauft hätte ich so eine Platte nicht. Was mich aber noch mehr erstaunt hat ist die klangliche Qualität der Platte. Die Höhen sind etwas diskret (wahrscheinlich der Abnützung geschuldet) aber noch ganz passabel. Aber Johnnys Stimme und der Bass ist erstaunlich gut. Habe noch eine andere Scheibe von Johnny (At St. Quentin) die besser beieinander ist.
Manche der Flohmarkt Platten sehen wirklich schlimm aus (Staub und Haare drauf). Aber nach der Wäsche sind sie wirklich fast alle wieder gut spielbar und z.T. sogar richtig toll. Habe eine LP ergattert die ich schon lange suchte (Was jeder über Musik wissen sollt - von Ernest Ansermet). Die klingt wieder wie neu und ist von 1954 (glaube ich wenigstens).
Der kleine Seitenhieb mit den Kontaktverbesserungs Wässerchen kann mich nicht erschüttern :D .
Nachdem ich (siehe hier) in einem anderen Thread darüber geschrieben habe gibt es hier nichts mehr an zu fügen. Wenn mehrere Leute die zu Besuch waren (nicht extra zum hören) den behandelten Kanal als besser erkennen muss wohl irgendeine Wirkung da sein....
Wer mag kann sich gerne bei mir melden, da ich das Privileg habe Teilzeit zu arbeiten habe ich immer mal wieder eine Stunde Zeit. PN genügt :thumbsup:
Liebe Grüsse
Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Ste

---

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 10. März 2011

Wohnort: Bern

  • Nachricht senden

43

Montag, 14. November 2011, 14:43

Ich denke Peter ist durch den Erwerb seiner neuen PWM, recht motiviert auf den ersten grossen Flohmarkt marschiert und erfreut sich nun seiner neu erworbenen schönen alten sauberen LPs.
Dies kann auch so bleiben über Jahre hinweg. Dann hat sich die Anschaffung gelohnt. Es gibt auch Leute die ständig ihre LPs reinigen nach 1-2 zweimal hören, oder grundsätzlich jede neue sealed LP.
Auch dann ist eine gute PWM wie die Hannl eine gute Investition.
Andere dagegen, waschen viel zu selten LPs. Sie kaufen auch nicht mehr gern die alten Schinken LPs. Sie habe auch keinen ausgeprägten Sammlerinstinkt und kaufe jede Woche neue und alte LPs.
Was bringt denen nun die Anschaffung einer teuren PWM? Lohnt es sich?
Ich sage dann, investiert in eine sehr preiswerte Waschgelegenheit und kauft lieber mehr Musik für das Geld.

Gr.Ste

44

Montag, 14. November 2011, 20:51

Ja was heißt den überhaupt bei unserem unvernünftigen Hobby "lohnen"??? Jedenfalls sind rein betriebswirtschaftliche Maßstäbe ungeeignet, dies zu bewerten. Bzw. würden zu einer negativen Antwort führen. Auch meine Hannl hat sich aber - für mich - gelohnt, weil ich mehr Spaß an meinem Hobby habe als vorher.

BG Konrad

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 12. Juli 2012, 13:39

Auch wenn der Thread schon älter ist....

Die Gläss Maschinen habe ich mir auf der diesjährigen High End genauer angesehen; meiner Meinung nach ist es keine optimale Lösung, da doch "ständig" in der gebrauchte Flüssigkeit gewaschen wird (auch wenn diese durch einen Filter läuft). Und wer wechselt bei einer Gläss Maschine denn nach jeder Platte die komplette Reinigungsflüssigkeit?

Ich selbst wasche mit Hannl und bin damit sehr zufrieden. Empfehlen würde ich die Limited B, die hat alle mögliche Features wie die Rundbürste, verzichtet jedoch auf die Vielzahl der Geschwindigkeitseinstellungen und Absaugstärken. Das denke ich kann man verschmerzen, die Reinigungsleistung ist genauso (gut) wie bei einer Mera ELB. Als Reiniger verwende ich Hannl x2000 und für die Rundbürste VI3C von Hannl. Die Clearaudio Flüssigkeit mag ich nicht so gerne, da deutlich teurer und mit einem intensiven "Geruch" gesegnet. Die Reinigungsleistung ist aber auch nicht schlechter wie mit Hannl x 2000.

Ich habe bisher keine Erfahrung mit LADS - kann jemand die Unterschiede beschreiben zu Hannl X2000 oder VI3C?

46

Donnerstag, 12. Juli 2012, 15:26

Hola,

ich habe die neuen Maschinen von Hannl auf der High End "gehört". Die alten Maschinen waren für Flächensauger ja schon eher leise, aber die neuen Maschinen sind unglaublich leise. Die Reinigungsleistung ist aus meiner Sicht sowieso schon immer sehr gut gewesen.

Saludos

Cuauhtemoc

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 12. Juli 2012, 15:48

Ja - die neuen Hannl sind gut - die 24 Volt Versionen wurden gebaut um nicht unterschiedliche Turbinen für 220v und 110 Volt (Export) Geräte nehmen zu müssen. Günther Hannl hatte die 110 Volt Typen nicht mehr bekommen.
Neue Features sind auch eingebaut - automatische Laufrichtungsumschaltung bei Absaugung (und beim Waschen) zum Beispiel.

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 431

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

48

Freitag, 13. Juli 2012, 08:13

Habe wieder mal gewaschen

Hallo Ihr Sauberen Kollegen :D
habe gestern - nachdem ich mich tierisch über die statische Aufladung einer Platte (21 von Adele) aufgeregt hatte - mit Reinigungsflüssigkeit und LADS gewaschen. Die statische Aufladung hat die Haare und Krümel auf der Platte senkrecht hochstehen lassen 8| ....
Da führte auch dazu, das es immer wieder laute Knackser gab die von der überspringenden Spannung der Platte verursacht wurden! Hatte ich vorher noch nie gehört.
Nun nach der Behandlung mit der doppelt konzentrierten LADS Dosis und einer kurzen Wäsche auf der MERA ELB (noch altes Modell) sind die Knackser weg. Offenbar ist die antistatische Wirkung von LADS wirklich gut und hat in diesem Fall besser gewirkt als die Original Flüssigkeit von Hannl. Auf jeden Fall eine gute Sache und die Platte ist wirklich top sauber geworden!
Was macht Ihr gegen die statische Aufladung der Scheiben?
Liebe Grüsse aus dem Plattenwaschland ;)
Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Graphit-Teller

- davon esse ich aber nicht -

Beiträge: 474

Registrierungsdatum: 16. Juni 2012

Wohnort: Greußen in Thüringen

  • Nachricht senden

49

Freitag, 13. Juli 2012, 09:51

Der "Yukimu Electrostatic Excluder" aus Japan KÖNNTE eine Abhilfe sein!

Hallo Peter!

Ja, die statische Aufladung hat wahrscheinlich viele Musikfreunde von den "Schwarzen Scheiben" in Richtung CD „getrieben“. Ich hatte, als einer der in der Elektrotechnik/Starkstromtechnik tätig ist, auch versucht diesbezüglich eine Lösung zu finden. Jetzt suche ich nicht mehr, „man muss ja das Rad nicht neu erfinden“.

Eine Abhilfe könnte/sollte der "Yukimu Electrostatic Excluder" sein, nicht billig, aber toll. Auf dem vorletzten Analog-Forum in Krefeld bin ich darauf aufmerksam geworden. Es wurde nicht beworben, aber im "Vorführ-Zimmer" von "Axiss Europe" (zusammen mit Wolf von Langa) stand/lag diese "Gerät" in der Ecke auf einem Tisch. Alle Platten die aufgelegt wurden kamen vorher wenige Minuten in dieses Gerät. Die statische Aufladung ist mindestens so lange weg, wie die Platte abgespielt wird. Bisher war mir noch der Preis von 450 € zu hoch, leider gibt es keine Vorführ-Geräte zu kaufen. Hat jemand im Forum damit Erfahrung. Es ist kein Ersatz für's "Plattenwaschen", aber wenn während des Abspielens nichts auf die Platte kommt, könnten ja die "Wasch-Zyklen" größer/länger werden.

Gruß Erhard

PS.: Ich habe aus rechtlichen Gründen bewußt keinen Link gesetz, man sucht über "Axiss Europe" > Hersteller > Yukimu (da kommt man mit Sicherheit zum Ziel)

Ein Mensch, das hat man gar nicht selten,
der selbst nichts gilt, lässt auch nichts gelten.

(frei nach Eugen Roth)


Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

  • Nachricht senden

50

Freitag, 13. Juli 2012, 10:54

Ich bekomme die statische Aufladung ganz gut beim Reinigen mit Hannl Flüssigkeit weg. Vielleicht sollte ich bei hartnäckigen Fällen auch mal LADS probieren - wie gesagt habe keine Erfahrung damit.

Peter, hast Du Probleme beim Absaugen von LADS auf der Hannl Maschine? Besonders würde mich interessieren ob du "Schaumbildung" im Abwassertank festellen kannst?


Rainer

Thema bewerten