Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Analoges Musik Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rolls

Immer offen für Neues!

  • »Rolls« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. April 2011, 14:06

Austausch von Feinsicherungen in HiFi Komponenten!

Ich hatte schon mal angeregt, eine Rubrik: " Tuning " hier im Forum einzurichten!
Aber unter dieser Rubrik geht's ja auch!

Wer von Euch hat schon mal die einfachen Feinsicherungen in den Geräten gegen solche von AHP, SinnOxx oder Padis ausgetauscht und kann bzw. möchte hier im Forum seine Höreindrücke schildern?
Lohnt sich die Umrüstung? :whistling:

Gruss

Rolf

moddermonster

alter Bekannter

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 18. März 2011

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. April 2011, 14:13

Jo. Hab ich mal bei meiner Endstufe gemacht. Da ich glaubte, aufgrund der höchsten Leistungsaufnahme, hier die deutlichsten Veränderungen zu hören.
Es waren auch klare Veränderungen zu hören. Doch betrafen diese nur Einzelaspekte, wie deutlichere S-Laute, oder lauterer Bass.
Das gesammte Klangbild wurde aber stark zerrissen. Es klang irgendwie sehr plakativ, so als würde man ein Bild mit natürlichen Farben durch übermalen mit Neofarben entfremden. Nach ein paar Tagen hab ich dann aufgegeben und die olle standard Sicherung wieder reingesteckt.
Gruß, Wolfgang
Gruß, Wolfgang

Captn Difool

Moderator

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 21. März 2011

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. April 2011, 14:33

Vielleicht war die Endstufe eben auf diese Standardsicherungen abgestimmt? Nicht alles vermeintlich Bessere ist eben gut :rolleyes:
Gruß André

moddermonster

alter Bekannter

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 18. März 2011

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. April 2011, 14:42

Vielleicht war die Endstufe eben auf diese Standardsicherungen abgestimmt?

Hi Captn. Kein Vielleicht. Sie war bzw. ist. Aber ich wollte es halt mal ausprobieren.
Gruß, Wolfgang
Gruß, Wolfgang

joecaracho

unregistriert

5

Donnerstag, 7. April 2011, 14:45

Ich habe vor Jahren die Sicherungen meiner Maggies durch "Padis" Sicherungen ausgetauscht.

Ich glaube, daß diese Maßnahme nichts gebracht hat, es hat sich für meine Holzohren nichts geändert.
Die Dinger sind da noch immer drin.

Für alle Fälle habe ich nun ein Paar Ersatzsicherungen :thumbsup:

Gruß
joe

Captn Difool

Moderator

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 21. März 2011

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. April 2011, 14:52

Ich weiß ehrlich gesagt aus dem Kopf nicht, ob meine MX-630 überhaupt welche drinnen hat? Allenfalls der Netztrafo... :whistling:
Wo sind Eure Sicherungen, vorm Netztrafo oder in der sekundären Stromversorgung?
Gruß André

Rolls

Immer offen für Neues!

  • »Rolls« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. April 2011, 15:06

Eine vor dem Netztrafo und 4 Stk. in der Endstufensektion! Macht insges. 5 Stk.! Ein Austausch mit den Padis Sicherungen kostet dann ca. 120 Euronen!

Gruss

Rolf

RG 9 Jünger

unregistriert

8

Donnerstag, 7. April 2011, 16:33

Hi,
mein RG9 hat seit 2005 die Kupfer AHPs (5x5€) verbaut, war ein großer Schritt nach vorne.
Mein Amp ist von 1996 und wie wir hier fanden einen Tick "behäbig".
Nach den Tausch, passte es dann wie "Faust auf Auge".

Ob es die Sicherungen waren, oder weil ich die Sicherungshalter richtig sauber gemacht habe, weiß ich nicht!
OK, weiß ich doch! :thumbup:
Jeder von mir mit AHPs bestückter RG9 hat immer darauf reagiert, leider auch schon mal negativ!

Aber reagiert haben sie immer!

9

Donnerstag, 7. April 2011, 16:45

Hallo an Alle,
ich persönlich glaube nicht daran, daß sich durch den Austausch einer Sicherung eine klangliche Veränderung bewirken läßt. Höchstens, wenn die alte Sicherung durch Korosion schon etwas Kontaktschwäche hatte.
Ich persönlich meine, daß alle vermeindlich erlebten Unterschiede diesbezügich von rein psychoakustischer Natur sind. Auf deutsch: Einbildung !

Bitte bedenken, ich bin keiner von der Hardcore-Meßtechnik-Fraktion à la Rit und Konsorten ... ;)

Aber Ihr könnt das ja mal blind testen ...

Viele Grüße
Marcus
LW: LINN LP12, Garrard 301, Thorens TD124, EMT 950 kpl. mit Rack u. Karten, Dual 1229, Transcriptor
Arme: Linn Ekos, SME3009, SME3010, SME 3009 Imp., Ortofon RMG212, EMT929
TA: Benz Glider (niederohmig), Ortofon SPU Meister, DL103, Ortofon S15-T, EMT TSD15, Benz MC20, Shure V15III, Grado Silver, Stanton 500 mit 65µ-Nadel für 78er
Elektronik: McIntosh C22 und MC-30, Quad 22 und Quad-II, SINO 2A3, SINO EL156, Raphael Ortophonic VIII, ...
LS: Kora Odyssey, Quad ESL-57, Klipsch La Belle, ...

Rolls

Immer offen für Neues!

  • »Rolls« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. April 2011, 17:03

Jeder von mir mit AHPs bestückter RG9 hat immer darauf reagiert, leider auch schon mal negativ!


Hallo Christian!
Kannst Du das mal näher beschreiben! Was hat sich verändert?

Gruss
Rolf

RG 9 Jünger

unregistriert

11

Donnerstag, 7. April 2011, 17:20

Hi Rolf,
bei den ganzen RGs die ich gehört habe galt "Je neuer der Amp, destso "frischer" und "detailverliebter" wurden sie, leider aber auch immer unmusikalischer"
Mein alter klingt Original eher ein wenig "röhrig" und sehr "musikalisch", ist aber etwas langsam(manche Sachen hören sich an wie Reggae!).
Der wurde durch die AHPs einen Tick schneller, so dass das Timing auf einmal voll passte!

Neuere, die so wie so etwas "schneller" sind wurden danach fast unhörbar!


Sry, für die vielen typischen Adjektive!

12

Donnerstag, 7. April 2011, 20:24

Hallo Rolf,

nein noch nie, und ich werde es auch nicht. :P

:sorry aber sollte meines meiner Geräte es wagen "musikalisch“ oder "röhrigzu klingen, fliegt das Ding ausm Fenster. ;( :D

Grüße Michael
DIY TD 126, Dr.Fuß, Linn Ekos, VDH Black Beauty SPX, Blue Amp Model 42 Comfort, Jeff Rowland Concerto, Digam LD 1404, MD Akustik Godzilla, Loricraft PRC3

applewoi

unregistriert

13

Donnerstag, 7. April 2011, 21:40



Der wurde durch die AHPs einen Tick schneller, so dass das Timing auf einmal voll passte!

Neuere, die so wie so etwas "schneller" sind wurden danach fast unhörbar!




Cool, ein feinsicherungshörerfred.
Echt Klasse, dass man mit den extrem preisgünstigen Dingern auch pitchen kann. Jetzt klingen die Orginal Egerländer endlich wie Shantel auf Speed. Wozu brauchts dann noch einen 1210? 8)

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

Beiträge: 1 375

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. April 2011, 22:06

Michael es macht einen Unterschied

Hallo Rolls,
Hallo Michael,
ich habe bei mir auch alle Feinsicherungen ausgetauscht. Gegen Typen von AHP und eine von Padis.
Ich habe Unterschiede gehört zwischen den Original Dingern und den AHP. Allerdings schien mir der Umstieg von AHP auf Padis nichts hörbares zu verändern. Ich glaube das hängt sehr von den vorgeschalteten Dingen ab (Netzfilter, Netzkabel, Hausverkabelung ...) an meinem alten Wohnort hatte der Austausch in den Verstärkern eine positive Wirkung (Störung wurde leiser) beim CD genau umgekehrt... keine Ahnung woran das lag.
Der Unterschied zwischen AHP und Padis ist IMHO nicht den erheblichen Mehrpreis wert dens kostet. Wenn Du die Feinsicherungen wechselst kostet das ja nicht so viel und du kannst es wieder tauschen. Werde am Wochenende mal wieder auf meine alten Sicherungen (wenn ich sie noch habe) zurückbauen und dann wieder Berichten...
Grüsse Peter
"Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt" Benjamin Franklin Gründervater der USA

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

Beiträge: 1 375

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. April 2011, 22:12

Probiers einfach aus!


Cool, ein feinsicherungshörerfred.
Echt Klasse, dass man mit den extrem preisgünstigen Dingern auch pitchen kann. Jetzt klingen die Orginal Egerländer endlich wie Shantel auf Speed. Wozu brauchts dann noch einen 1210? 8)
Hallo Appelewoi,
ich werde mal meine zurückbauen - wie oben gesagt - wenns keinen hörbaren Unterschied gibt schicke ich die Dinger zu dir. Probiers doch einfach mal die AHP Dinger kosten ja nicht so viel und nützen oft was.
Ein Kollege der in der Fernsehbrache arbeitet hat mal die Sicherungen bei einem DVD Player ausgewechselt und konnte die Bildverbesserunge (Kantenschärfe und Luminanzunterschiede) auf dem Bildschirm NACHMESSEN. Seitdem wechselt er bei allen DVD (auf bei 150.- SFr. billigen die Sicherungen aus weil er sagt das sei es ihm wert). Allso gibt es wohl schon gewisse Wirkungen von den Dingern!
Grüsse aus den Holzohren - feinhörer Land... ;)
Peter
"Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt" Benjamin Franklin Gründervater der USA

Rolls

Immer offen für Neues!

  • »Rolls« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. April 2011, 22:26

Nichts gegen eine Portion Humor! Aber meine Frage lautete:

"Wer von Euch hat schon mal die einfachen Feinsicherungen in den Geräten gegen solche von AHP, SinnOxx oder Padis ausgetauscht und kann bzw. möchte hier im Forum seine Höreindrücke schildern?"
Wenn jeder Beitrag bei "solchen Themen" ins Lächerliche gezogen wird, sind wir bald genau so weit wie im Nachbarforum!?!?

Ich verweise mal auf diesen Beitrag von Rubicon aus dem Nachbarforum!
Link: http://www.analog-forum.de/wbboard/index…light=netzkabel
Da steckt m. E. eine gehörige Portion Wahrheit drin!!
Gruss

Rolf

Hallo Rolf,

davon leben doch die Foren. Das ist ihr täglich Brot. Die allerwenigsten bilden sich ein Urteil durch Zuhören und bewerten. Das öffnet Tür und Tor für die Suggestion, denn wir reden hier bei Netzkabel über mögliche marginale Veränderungen, die objektiv gering ausfallen, subjektiv aber - je nach Qualität der Gesamtanlage - durchaus als größer empfunden werden. Hier kommt also ein menschlicher Faktor in`s Spiel, den manche auf Grund ihrer grundsätzlichen Einstellung bei diesen Dingen überhaupt nicht haben wollen. Manche trauen ihrer Wahrnehmung einfach nicht über den Weg, sie halten den Menschen als den größten Fehler in der Abhörkette. Und da die mesnchliche Wahrnehmung in der Tat für Täuschungen sehr anfällig ist, wird alles, was an der Wahrnehmungsgrenze erlebt wird, schlicht als Einbildung gehandelt. Mich wundert allerdings, daß diese Skeptiker, die Skepsis quasi als Prinzip erheben, so gut wie nie über ihre eigenen angeblichen Einbildungen schreiben. Es leiden immer nur die an Einbildung, die eine Wahrnehmung beschreiben, dabei müßte jeder Mensch solche haben. Skeptiker scheinen sich aber gegen ihre eigene Wahrnehmung irgendwie immunisieren zu können, denn sie hören nie Unterschiede, was eigentlich dem Wesen der Wahrnehmung nach, so gar nicht sein kann.

In meinen Augen ist das Abstreiten der Wahrnehmungen anderer eher der Versuch, ihre eigene grundsätzliche Anschauung zur einzig richtigen "Wahrheit" deklarieren zu wollen. In Foren ist der Begriff "Einbildung" genauso wie der Begriff "Blindtest" inzwischen längst zu einem rhetorischen Kampfmittel geworden, mit dem man Andersdenkende und Andersschreibende deren Glaubwürdigkeit nehmen will. In Foren geht es zumeist nur um Recht haben und Recht bekommen wollen. Dabei könnte jeder selbst für sich zu einem Urteil kommen, indem er Dinge unter seinen Bedingungen für sich überprüft und dabei zu Schlußfolgerungen kommt, die auch nur für ihn unter den gegebenen Bedingungen Gültigkeit besitzen, somit immer subjektiv bleiben. Mir genügt das auch, denn ich habe nun mal eine Wahrnehmung, die mir gehört. Also: Über Sinn oder Unsinn einer Maßnahme entscheide ich letztendlich selbst. Und ich bin froh, daß ich mir meine Eindrücke noch selbst verschaffe.

Gruß
Franz

applewoi

unregistriert

17

Donnerstag, 7. April 2011, 22:29



ich werde mal meine zurückbauen - wie oben gesagt - wenns keinen hörbaren Unterschied gibt schicke ich die Dinger zu dir. Probiers doch einfach mal die AHP Dinger kosten ja nicht so viel und nützen oft was.

Ein Kollege der in der Fernsehbrache arbeitet hat mal die Sicherungen bei einem DVD Player ausgewechselt und konnte die Bildverbesserunge (Kantenschärfe und Luminanzunterschiede) auf dem Bildschirm NACHMESSEN. Seitdem wechselt er bei allen DVD (auf bei 150.- SFr. billigen die Sicherungen aus weil er sagt das sei es ihm wert). Allso gibt es wohl schon gewisse Wirkungen von den Dingern!
Grüsse aus den Holzohren - feinhörer Land... ;)

Peter


Hallo Peter,

ich will Dir Deine Spielereien nicht miesmachen, bitte nicht falsch verstehen, aber ich habe mich schon vor einiger Zeit von solchem Voodookrempel- ich sach ma- emanzipiert.
Ich brauch das nicht mehr und auch niemand der mir Klangunterschiede zwischen Feinsicherungen einreden will, die wahrscheinlich einzig und allein durch das beseitigen der Oxidschicht beim auswechseln zustande kommen.
(ich könnte jetzt auch sagen, probier es doch mal aus- nimm die Sicherungen raus und drück sie wieder rein, die Halter sind oft aus Neusilber gefertigt, das ist oxidationsanfällig.)

Es war bis jetzt bei mir immer so dass solche Artikel ihre angepriesenen Wunderwirkungen nach einer eingehenden und objektiven Überprüfung in der Praxis schuldig geblieben sind. Es gab leider keine Ausnahmen.

Es bleibt jedem unbenommen, sein Geld dafür aus dem Fenster zu werfen, ich gebe es lieber für neue Platten oder Rennräder aus- auch so ne Art Voodoo 8)

RG 9 Jünger

unregistriert

18

Freitag, 8. April 2011, 00:00

Warum habe ich hier bloß was gepostet! :rolleyes:
Bin es Leid immer als Anfänger betitelt zu werden!

Dualese

unregistriert

19

Freitag, 8. April 2011, 01:06

Hallo Chrischan,

nur ruhig bleiben und Deine positive Intention das neue AMF betreffend einfach weiterpflegen... :thumbup:

In einem Forum gibt es nunmal viele "Sollbruchstellen" !

Da kann sich ein m.E. vorbildlicher Betreiber/ADMIN wie Steffen noch so sehr persönlich einbringen und ein MOD-Team wie das hiesige, noch so sehr als "Freund & Helfer" statt als Uniform-Truppe agieren, manche Dinge lassen sich nicht verhindern... LEIDER X(

Ein perfektes Beispiel geben hier gerade @High Voltage & @applewoi mit ihrem destruktiven "Schwachfug" ab.... Hallo Freunde... :thumbdown:

Ist doch Klasse, wenn 2 vermeintlich so erfahrene Kollegen wie Ihr, zu einer Diskussion nichts anderes beizutragen haben als : :blöd
Tolle Kiste, Ihr Retter der Forenkultur... :P

Grüße & Gut N8 vom flachen Niederrhein
Dualese "alias" F J S

Captn Difool

Moderator

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 21. März 2011

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

20

Freitag, 8. April 2011, 03:27

Ich zähle mich auch eher zu den Skeptikern, will aber nicht pauschal negieren, was andere hören, oder meinen zu hören.

Meine Endstufe hat nur eine Feinsicherung zwischen Netzschalter und Trafo. Ich kann mir bei diesem Teil nicht vorstellen, einen Unterschied hören zu können, lasse mich aber gern überzeugen, sollte mir jemand mal so ein kleines Teil leihen können.

Bei Feinsicherungen im Signalweg oder in der Sekundärversorgung nahe dem Signalweg könnte ich mir eine Wirkung schon eher vorstellen.

Im Car-HiFi konnte ich eine ähnliche Diskussion verfolgen, dort riet man von Sicherungsautomaten in der Stromversorgung ab, im Querschnitt besser dimensionierte Schmelzeinsätze sollen besser "klingen" weil hier die Kabelquerschnitte weniger reduziert werden. Sie wirken praktisch als eine Art Strombremse, die die niederohmigen Eigenschaften der Stromversorgungskabel adabsurdum führen und somit die Impulsleistung beeinträchtigen.

Bie Home-HiFi führt das natürlich in die Diskussion Stromversorgung: Sicherungskasten, Stromkabel, Steckerleisten, etc. Ein umstrittenes Thema, man könnte auch rethorisch fragen, ob die Anlage mit "Atomstrom" besser oder schlechter klingt? Insofern kann ich auch auf den Netzkabelthread verweisen, hier hat Highend-Pete die tolle Idee gehabt, das jeder der mag, dieses Kabel leihen kann und hier seine Erfahrungen damit schildert, gleich ob positiv oder negativ.
Gruß André

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

Beiträge: 1 375

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

21

Freitag, 8. April 2011, 07:49

Für die Skeptiker und andere Zwiefler

Liebe Netzsicherungs Geschädigte und nicht Geschädigte,
da dieses Thema ja - wie zu erwarten war - kontrovers disskutiert wird mache ich Euch folgenden Vorschlag.
1. Ich bestelle AHP Netzsicherungen in genügender Stärke für Endstufen (max. 2A) oder ihr schaut mal was Eure brauchen und teilt es mi per PN mit.
2. Ich nehme meine Padis Feinsicherung raus und stelle sie zur Verfügung
3. Ich mache im Biete Forum einen Thread auf "Netzsicherungen zum testen" ein Set solcher Sicherungen an
4. Zuerst kriegen Applewoi und dann High Voltage die Dinger zum testen
5. Ihr testet ob die Auswechslung etwas bringt (bitte versucht einfach neuteral hin zu hören) und Eure Erfahrungen / nicht Erfahrungen zu beschreiben
6. Ihr postet Eure Erfahrungen im Entsprechenden Thread (wir machen ev. eine neue Rubrik auf).

Insbesondere unsere Zweifler sind herzlich eingeladen an dem Versuch teil zu nehmen und einfach mal etwas aus zu probieren.
Die Unterschiede zwischen den Netzsicherungen sind offenbar zwischen den Geräten sehr unterschiedlich. Darum wäre so ein Praxis Test an verschiedenen Ketten und Geräten sehr interessant.
Dann schauen wir mal was dabei Raus kommt!
Grüsse ein unvoreingenommener und ursprünglich eher skeptischer Netzsicherer.... ;)
Peter
"Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt" Benjamin Franklin Gründervater der USA

moddermonster

alter Bekannter

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 18. März 2011

  • Nachricht senden

22

Freitag, 8. April 2011, 08:02

Hallo Peter.
Schöne Idee. :thumbup:
Gruß, Wolfgang
Gruß, Wolfgang

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

Beiträge: 1 375

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. April 2011, 08:26

Ich will nicht immer das gleiche wiederholen müssen

Hallo Wolfgang,
ich finde es bei gewissen Themen einfach müssig darüber zu diskutieren, ob etwas einen Unterschied macht oder nicht. Man kann doch einfach was probieren......
Gerade wenn es um Nuancen geht ist es manchmal so schwierig Klangunterschiede oder ein Vorher - Nachher zu beschreiben.
Habe grade gestern wieder eine sehr interessante Erfahrung gemacht - werde im Netzkabel Thread was dazu schreiben. Aber man kann immer wieder neue ERFAHRUNGEN sammeln! Dazu möchte ich die Forenteilnehmer / Musikhörer / Zweifler ermuntern.
Einfach mal vorbehaltslos etwas probieren - wenns nichts bring kann man's ja wieder ändern.
Bei Feinsicherungen sind die Kosten ja erträglich - gerade das fand ich da eben schön. Es müssen nicht hunderte inverstiert werden um einen Unterschied zu hören.
Also ich bleib dran!
Grüsse Peter
"Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt" Benjamin Franklin Gründervater der USA

moddermonster

alter Bekannter

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 18. März 2011

  • Nachricht senden

24

Freitag, 8. April 2011, 08:54

Hallo Peter.
Ich seh das genau so wie Du.
Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, ob Du mein kurzes Posting richtig interpretiert hast.
Es war keineswegs ironisch gemeint. Ich finde dein Vorhaben wirklich gut!
Ich bin generell auch skeptisch, wenn es um Tuningmaßnahmen geht, bin aber auch aufgeschlossen und probiere es gerne aus.
Ich habe bei ein paar Tuningversuchen auch klare Verschlechterungen (für mein Empfinden) erziehlt und daraufhin dann den Urzustand wiederhergestellt,
das habe ich ja weiter oben geschrieben.
Ich finde es schade, wenn solche Themen mit immer den gleichen Argumenten bombardiert werden. Wer sich nicht mit solchen Themen befassen möchte, sollte sich auch mit Kommentaren raushalten.
Ich kann gut verstehen, wenn jemand mit solchen Dingen nichts am Hut haben will, warum auch immer.
Aber man sollte den Leuten, die sich damit befassen wollen und Erfahrungen austauschen möchten, auch diesen Raum lassen.
Ich kann mir selbst vieles nicht erklären, oder begründen was ich wahrnehme und dabei meine ich nicht nur akustische Erlebnisse.
Gruß, Wolfgang
Gruß, Wolfgang

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

Beiträge: 1 375

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

25

Freitag, 8. April 2011, 09:00

Ist alles Klar

Hallo Wolfgang,
habe gar nichts als ironisch bei Dir empfunden - war wohl von mir nicht so gut formuliert. Es ging mir mehr um die "nicht Bereitschaft" was zu probieren und um verschiedene Posts die ich im 3A Forum dazu geschrieben hatte.
Es kommen immer wieder die gleichen Argumente - oft von solchen die es gar nie ausprobiert haben. Ich bin durchaus bereit zuzugeben, dass man bei manchen Veränderungen mit Sicherungen / Netzkabeln usw. nicht hört. Aber probieren kann man ja mal. Ein Kollege von mir mit einer teueren Anlage hat probiert und keinen Unterschied feststellen können. Bei einem mir bekannten Händler habe ich mal die Feinsicherungen getauscht (Röhrenenstufe Mac Intosh) und da hat es keine Effekte gegeben. Allerdings beim Tausch der Sicherungen im CD Player irgend ein Cambridge war der Unterschied enorm!
Man kann es wirklich nie voraussagen was und ob was passiert.
Liebe Grüsse Peter
"Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt" Benjamin Franklin Gründervater der USA

Ähnliche Themen

Thema bewerten