Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Analoges Musik Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

126

Sonntag, 3. Februar 2013, 17:49

Meiner Meinung nach hat nur ein Blindvergleich eine Aussagekraft.

Dies ist es gerade, worauf auch meine eigene Herangehensweise hinauslaufen würden.
Ansonsten sehr gut beschrieben!


Gruß
Reinhard

TESLAMATEUR

FIELD-COIL - AERONAUT

Beiträge: 1 329

Registrierungsdatum: 9. August 2012

Wohnort: Elztaler / ODW

  • Nachricht senden

127

Sonntag, 3. Februar 2013, 19:13

Hallo Michael ,


alles soweit richtig , und vor Jahren hätte ich Euch zugestimmt bei dem Satz:

Urteile nicht über Dinge......

das bewährt sich m.E zumindest im High end Tuning-Bereich seit Jahren nicht mehr, vorallem bei dem ganzen Mist was heutzutage angeboten wird .

Dieser Satz unterstützt seit Jahren die Harmonizer , High ENDE - Esoterik-Pfuscher und sonstigen KlimBim in dieser Branche - nach dem Motto - ein Paar Jackel werdens ja schon ausprobieren... und schwupp ist wieder Reibach gemacht.

Die Käuferschicht dieser Branche hört dann selbstverständlich immer was ( natürl. immer Verbesserungen) - steht auch irgentwo was positives geschrieben.

Und weil es ja auch nicht sein kann das man für VIEL GELD MÜLL gekauft hat , wirds als Wundertuningwaffe weitergereicht.

Im übr. gefällt mir der letzte Satz in deinem Statement am besten.

Weiter sind wir an einem Testwochenende mit Kollegen auch nicht gekommen. :thumbsup:

grüße

Markus
Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

AlexK (03.02.2013)

Michiman31

Jazzfan

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 13. Mai 2011

Wohnort: Vellmar in Hessen

  • Nachricht senden

128

Sonntag, 3. Februar 2013, 19:53

Hallo Markus

... und schwuups, schon sind wir bei dem Punkt, wie weit man selber bereit ist, ehrlich zu sich zu sein.
Ich bin da seit 30 Jahren involviert und habe selber genug Mist mit durchgemacht.
Erst nach vielen vielen Experimenten, Selbstversuchen und Selbstbetrug kam ich darauf, es anders anpacken zu müssen
und aufgrund meines inzwischen soliden (Hifi)-Egos kann ich auch darüber philosophieren und auch in abstrakter Weise selber
über mich Lachen.
"Urteile nicht über Dinge" ist in den ganzen Jahren für mich zum "Maß der Dinge" geworden.
Ob das Fremde und Andersdenkende interessiert ist mir dabei, entschuldige die Arroganz, vollkommen Latte.
Was ICH höre und was MIR gefällt, ist mir wichtig und sonst nix. Das beziehe ich auf das Musikmaterial inklusive Livekonzerte ebenso wie auf die Geräte und das Zubehör, welches ich zum Musikgenuss benutze.

Gruß,
Michael

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TESLAMATEUR (03.02.2013), Jonas@Psychedelic (03.02.2013), StefanG (03.02.2013), highendpet (04.02.2013)

TESLAMATEUR

FIELD-COIL - AERONAUT

Beiträge: 1 329

Registrierungsdatum: 9. August 2012

Wohnort: Elztaler / ODW

  • Nachricht senden

129

Sonntag, 3. Februar 2013, 19:56

Danke für die ehrlichen Worte !

bestens

Markus

Füge noch hinzu: ich meinerseits spare mir dieses sinnlose Ausprobieren von irgentwelchen hahnebüchenen Tuningmaßnahmen , überlasse das gerne anderen...

dafür brauchts weder Licht noch Schatten...
Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

schamacko

Nacktschneckensammler

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 1. Juni 2012

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

130

Sonntag, 3. Februar 2013, 19:58

Vielleicht ist auch dieses masslose Übertreiben die Ursache für den Gegenwind. Es heisst nicht: "Ich finde mit Goldkappen klingt es irgendwie besser." Stattdessen wird von einem "Öffnen der Bühne, Mitteltonbereich zum Niederknien" und "Überragender Tuningmassnahme" gefaselt dass ich denke Der ist doch beim Niederknien irgendwo mit dem Kopf angestossen. Wenn ich vorher interessiert war hört spätestens dann bei mir die Lust aufs Ausprobieren auf.

Gruss Ralf

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TESLAMATEUR (03.02.2013), AlexK (03.02.2013)

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 369

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

131

Montag, 4. Februar 2013, 08:37

Liebe Netzwerker

Hallo Michael ,.....

.....
Dieser Satz unterstützt seit Jahren die Harmonizer , High ENDE - Esoterik-Pfuscher und sonstigen KlimBim in dieser Branche - nach dem Motto - ein Paar Jackel werdens ja schon ausprobieren... und schwupp ist wieder Reibach gemacht.

........
Und weil es ja auch nicht sein kann das man für VIEL GELD MÜLL gekauft hat , wirds als Wundertuningwaffe weitergereicht.

......
grüße

Markus
Hallo Markus und weitere Exponenten,
habe mich nur ein wenig express durch diesen Thread gelesen.
Teilweise gelacht teilweise geärgert ..... gehört einfach dazu...

Ja Markus es gibt wohl in jeder Branche - aber besonders oft im HIGH END Sektor - ganz viel KlimBim für sehr teures Geld. Der absolut nichts oder wenig bringt - da bin ich mit Dir voll einverstanden....

Zweite Aussage - auch richtige es kann nicht sein das ich für viel Geld Müll gekauft habe....
Genau das wird aber grade in High End und HiFi Kreisen gemacht!
Ich hatte genau aus diesem Grund die Sache mit den Feinsicherungen ausprobiert....
Kosten sind in einem überschaubaren Rahmen und wenns nichts bringt kann man wieder zurückbauen.
Bei mir kann ich Dir (wenn gewünscht auch im Blindtest) die Wirkung von Netzsicherungen und Kablen demonstrieren...
Wenn Du willst im positiven oder negativen Bereich.....

Irgendwo habe ich meine Beispiel mit der Haussicherung (AHP Klangmodul I) hier schon mal beschrieben.
Die beiden Elektroinstallateure haben im Blindtest - ich tauschte die Sicherungen im Anschlusskasten ohne Ihr Wissen - im Musikzimmer genau gehört wenn die Kupfersicherung und wann die normale Sicherung im Modul eingesetzt war......

Vielleicht setze ich nochmal ein paar Sicherungen in Umlauf - dann kann jeder ausprobieren der will.....
Liebe Grüsse
Peter
"Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt" Benjamin Franklin Gründervater der USA

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

torino (06.02.2013)

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 369

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

132

Montag, 4. Februar 2013, 08:40

Wer will kann mir seine Sicherungswerte mal per PN senden

So Leute,
wir sind wieder mal soweit.
Nachdem ich die Sicherungen die mal im Umlauf waren NICHT wieder zurück bekommen habe eröffne ich hier die Runde und frage welche Werte gefragt wären (Vorstufen, Endstufen oder CD Player)...
Dann nehmen wir ev. noch mal einen Anlauf...
Also los :thumbsup: :thumbsup:
"Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt" Benjamin Franklin Gründervater der USA

TESLAMATEUR

FIELD-COIL - AERONAUT

Beiträge: 1 329

Registrierungsdatum: 9. August 2012

Wohnort: Elztaler / ODW

  • Nachricht senden

133

Montag, 4. Februar 2013, 08:48

Siehe Cartrigdeman-Isolator Thread >


Bin gesichert und VOLTär bestens ausgestattet , besitze ein ehemaliges ENBW Gebäude - meine Zuleitungen sind vom feinsten.
Sämtl.Verbessungsversuche anderer ( Hörbesucher) - vorallem Phasen u.
Kabelgläubigen etc. sind daneben gegeangen- sprich haben nichts
gebracht.
Das Gebäude wurde von der ENBW erstellt - Energie - Baden Würtemberg ( damals eigentlich noch Badenwerk)

Der Schaltschrank , die Verkabelung usw. ist massivst ausgelegt . ( Elektrosarg wie mein Hauselektriker zu sagen pflegt)
Es ist auf jeden Fall nicht zu vergleichen mit Standart Haushaltsware - eher hochwertige Industrieausführung.

Dazu noch direkte Einzel-Zuleitung vom Kasten/Masten.

Warum dieser Aufwand ? - keine Ahnung -

Es zahlt(e) ja der Endverbraucher.



Aber vielen Dank Peter ,

sowas ist lobens & schätzenswert !!!

Gruß



Markus










Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

134

Montag, 4. Februar 2013, 12:29

Also Andreas........Du weißt doch gar nicht ob die Sicherung (die der Jonas ausprobiert hatte) vom Wert her für verschiedene Geräte passend war. Du unterstellst einfach ihm und auch den anderen von Dir als "Deppen" bezeichneten Forumskollegen, daß diese unverantwortlich handeln und einfach ohne den Auslösewert zu kennen die Sicherungen auswechseln.
So und nicht anders kam es zumindest bei mir an.... etc..

Hallo Rolf...

Nein, ich weiß es DESWEGEN nicht, weil ich 3 x nachgefgragt habe, und genau so oft eine ausweichende. bzw. gar keine Antwortr bekommen habe.. da gehe ich doch mal davon aus, dass es entweder nicht bekannt is, oder das Problem-Bewstsein fehlt..

Und da manche hier einen nicht so großen technischen Hintergrund haben, und gern dieses und jenes ausprobieren, finde ich solche Threads hier durchaus "bedenklich", bzw. gefährlich.. -- Und da ich davon ausgehe - vermuten.. dass der Plattenspieler-Motor NICHT die selbe Sicherung erfordert wie der Vorverstärker, oder die anderen Geräte, in die sie gesteckt wurden.

(.. obendrein nicht allein der Auslösewert ist entscheidend, sondern ggf zusätzlich die Bauart, ob sie also "träge" oder "flink" auslösen soll..)

nunja..

Macht mal schön weiter so... ;)

Andreas
.. MERKE..: --> bei "Tröötenfragen" immer zuerst auf die Papptröötenseite gucken.. ;)

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

135

Montag, 4. Februar 2013, 13:22

Also Andreas,

man darf getrost davon ausgehen, dass Jonas weiß, welche Sicherungen er in seinen
Geräten benutzen sollte!

Es verwundert jedoch, dass es Benutzer geben soll, die einfach irgendeine Sicherung mit
einem x-beliebigen Wert in ihre Geräte einsetzten. Hauptsache audiophil!

Übrigens las ich gerade, dass der umtriebige Ingo Pansen etwas Neues herausgebracht hat,
nämlich einen Ohrogizer. Ich habe mir heute einen bestellt.


Schönen Gruß
Reinhard

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

  • Nachricht senden

136

Montag, 4. Februar 2013, 14:19

In einer der letzten Fidelity Ausgaben (ich mag die Zeitschrift zwar nicht besonders...) war ein Artikel von Roland Kraft - "Gute Laune - Schlechte Laune" in der Area 51, den ich für richtig gut halte und der genau das Verhalten mancher Forenteilnehmer hier beschreibt. Ich möchten daher manchem hier nahelegen, sich den mal durchlesen und dann selbst zu fragen, ob er sich nicht angesprochen fühlt.

Die Sicherungsthematik habe ich in der Praxis an meiner Anlage ebenso ausprobiert und komme zu ganz ähnlichen Ergebnissen, wie Jürgen. Sicherlich gibt es Anlagen, bei denen die Kupfersicherungen Vorteile bringen und Anlagen mit denen z.B. Silbersicherungen bestens harmonieren. Ich denke, es ist sehr fraglich, die Thematik einfach abzulehen und auch ein Angebot des Tests bei einem Forenkollegen einfach auszuschlgen, da es sowieso nichts brächte und darüberhinaus auch noch zu sagen, man soll sich halt eine bessere Anlage kaufen und nicht Mittelmäßiges zu tunen versuchen. Vielleicht reagieren ja mittelmäßige Anlagen wirklich nicht auf die Sicherungen, oder zumindest nicht positiv. Dann kann ich mir natürlich vorstellen, daß sich bei Sicherungstausch keine Verbesserung einstellt.

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

137

Montag, 4. Februar 2013, 14:55

- "Gute Laune - Schlechte Laune" in der Area 51

Hallo R.B.,

wegen diesem Ausrutscher von Hr. Kraft haben wir hier schon einmal einen
Thread eröffnet. Bitte mache Dir die Mühe und lies es einmal sorgfältig durch!

Weiterhin darf erwähnt werden, dass Kraft auch nur ein Benutzer und Liebhaber
ganz bestimmter Gerätschaften ist.

Zeitschrift Fidelity




Schönen Gruß
Reinhard

138

Montag, 4. Februar 2013, 15:17

- "Gute Laune - Schlechte Laune" in der Area 51

Hallo R.B.,

Weiterhin darf erwähnt werden, dass Kraft auch nur ein Benutzer und Liebhaber
ganz bestimmter Gerätschaften ist.

Zeitschrift Fidelity




Schönen Gruß
Reinhard


Er besitzt sogar eine Phonostufe (Einstein- The Turntable's Choice) ohne Netzschalter ;) :D

Viele Grüße,
Jochen

Rolls

Immer offen für Neues!

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

139

Montag, 4. Februar 2013, 15:32

Achtung gesundheitsschädliches Zubehör!!

Hier der Prototyp


Nö!
Das kann gar nicht funktionieren! Damit stopft man den Schnodder nur noch tiefer rein! Kein Wunder, wenn das Hörvermögen dann nachlässt.
Besser diese Dinger hier :D http://www.youtube.com/watch?v=ycU0pxqu2NQ
Danach hört man vielleicht auch Unterschiede beim Wechsel der Sicherungen! 8o
Gruß
Rolf

Rolls

Immer offen für Neues!

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

140

Montag, 4. Februar 2013, 15:47

Füge noch hinzu: ich meinerseits spare mir dieses sinnlose Ausprobieren von irgentwelchen hahnebüchenen Tuningmaßnahmen , überlasse das gerne anderen...

Wenn man dieser Ansicht ist, sollte man sich mit Kommentaren darüber zurückhalten, weil man ja schließlich keine persönlichen Erfahrungen machen kann!
Gruß
Rolf

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Graphit-Teller (04.02.2013), highendpet (05.02.2013)

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 14. März 2011

Wohnort: Portugal/England

  • Nachricht senden

141

Montag, 4. Februar 2013, 16:36

Ich hatte hier schon mal geschrieben das ich soweit gegangen bin, und habe die Sicherung (Experiment halber) ganz raus genommen, was ja sozusagen der Idealfall ist, und auch so wurde kein unterschied wahrgenommen.

Gruß

António

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TESLAMATEUR (04.02.2013), Graphit-Teller (04.02.2013)

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

142

Montag, 4. Februar 2013, 17:39

war ein Artikel von Roland Kraft - "Gute Laune - Schlechte Laune" in der Area 51, den ich für richtig gut halte und der genau das Verhalten mancher Forenteilnehmer hier beschreibt.

Bitte lies einmal nachfolgenden Text:

Welche Expertise haben die Printmedienautoren gegenüber einigen Experten
in Foren, die sich z. T. länger und tiefgehender mit der Materie
beschäftigt haben und dieses auch noch unentgeltlich für andere zur
Verfügung stellen, da sie es nicht zum Broterwerb machen müssen?


Welche Wertigkeit haben Tipps und Reviews von Leuten die damit ihr Geld
verdienen müssen und somit ökonomischen Zwängen unterliegen und für
Publikationen arbeiten, die durch Werbung ihr Geld verdienen?



Gruß
Reinhard

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Graphit-Teller (04.02.2013), highendpet (05.02.2013)

  • »Foti« wurde gesperrt

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 27. Januar 2013

  • Nachricht senden

143

Montag, 4. Februar 2013, 21:11

Hallo,

zum Thema zurück. Aufgrund meines technischen Verständnisses habe ich die Sicherungen meiner kpl. Anlage überbrückt bzw. kpl. umgelötet.

Bitte, das kann man nur machen, wenn man weiß, was man tut!

Ich wollte einfach wissen, was sich wirklich tut.

1. Beim Thornes 124 kein Unterschied, da er auch keine Sicherung hat! :)
2. CD Meridien: Konnte keinen Unterschied zw. mit und ohne Sicherung hören!
3. Vorstufen haben 5 Sicherungen. Habe alle umgelötet - und kein Effekt! Kann nichts hören.
4. Endstufen haben 6 Sicherungen - alle umgelötet - und kein Effekt.

Schwieriges Thema!!

Ich bitte aber zu bedenken, dass ich der Meinung bin, dass sich Durch den Austausch der Sicherung durchaus etwas tun kann. Nämlich dann, wenn das Netzteil sehr an die "Primärseite gekoppelt" ist. Was ich damit meine sollten den Ing. hier ein Begriff sein!

Grüße

Nikolaus-Maria

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pappenheimer (04.02.2013)

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

144

Montag, 4. Februar 2013, 21:42

Ich wollte einfach wissen, was sich wirklich tut.

1. Beim Thornes 124 kein Unterschied, da er auch keine Sicherung hat! :)
2. CD Meridien: Konnte keinen Unterschied zw. mit und ohne Sicherung hören!
3. Vorstufen haben 5 Sicherungen. Habe alle umgelötet - und kein Effekt! Kann nichts hören.
4. Endstufen haben 6 Sicherungen - alle umgelötet - und kein Effekt.

Schwieriges Thema!!


--> IMHO fehlt hier hinter "schwieriges Thema"halt schon irgend ein Smiley..??
DENN.. Wenn ich jetzt richtig herausfiltere, was Deine Erkenntnisse nach deinen Feldforschungen
letztendlich wirklich bewirkt haben, ist also auch..: NIX???? ???

Aber.. OKAY.. du hast die sicherungen ja nur "überbrückt".. und keine --> High-End-Sicherung ANSTELLE
der originalen Sicherungen eingebaut... HMMMM :thumbup: :D :D :D :!: :!:

Vielleicht könnten diese Gold-Teile also DENNOCH besser sein???? .. hmmmm

OOOPS.. Ich wollte dazu ja gar nichts mehr posten.. --> MIST ich wollte das jetzt hier ja nur DENKEN...

aber jetzt stehts schon da.. .. auch schon egal.. "so what".. ;)
und ich hau das raus... :P

-Andreas-
.. MERKE..: --> bei "Tröötenfragen" immer zuerst auf die Papptröötenseite gucken.. ;)

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

145

Montag, 4. Februar 2013, 21:54

Moin,
so, der Apfel ist an Markus gegangen,
Die Sicherung Gold 6.5 Ampere an Andreas,
dass Glasel Champagner habe ich genommen, bevor es schal wird
und alle die über 100 Jahre alt sind, bekommen die Harzer Käse Stulle :thumbsup:
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TESLAMATEUR (05.02.2013)

  • »Foti« wurde gesperrt

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 27. Januar 2013

  • Nachricht senden

146

Montag, 4. Februar 2013, 21:54

Bitte, das kann man nur machen, wenn man weiß, was man tut!
Deine langjährige Erfahrung kommt dir da sicher zugute. Schon erstaunlich was Menschen so um die 100 Jahre alt, noch alles auf die Beine gestellt bekommen. Meinen Respekt hast du.

Gruß
Mike


Lieber Mike,

nun, ich bin sehr experimentierfreudig. Alle die mit den Sicherungen einen größeren "Hype" erleben finde ich schon einmal emotional gut, da sie sich von der stumpfen reinen Messtechnik nicht irritieren lassen! Das ist für mich eine wichtige Ebene! So gibt es ja auch einen Hype bei den WE-Nachbauten (Line Magentic) ist genau so. Wir sehen mal weiter, wie es sich entwickelt!

Alle, die durch die bessere Sicherung einen Klangvorteil genießen, könnten diese für einen Qualitäts-Check überprüfen! Die beste Lösung ist diese einfach "rauszulöten". Ich gebe gerne Anweisung - aber übernehme keine Haftung. Klar werden jetzt wieder einige Sicherheitsfanatiker etc. ihre Fahnen schwingen - soweit!

Grüße

Nikolaus-Maria

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

147

Montag, 4. Februar 2013, 22:16

Klar werden jetzt wieder einige Sicherheitsfanatiker etc. ihre Fahnen schwingen - soweit!

Janeee...

Wenn ein "Wissender", der sich sogar ggf "verantwortlich" zeichnet.. ist doch alles OKI-DOKI..

--> denn ich bin kein "Sicherheits-Fanatiker".. -- ich weiß aber halt nur zu gut, dass.. -- wenn "De__en".. äh..
EXPERTEN.. besonders wenn sie noch jung sind.. und mit einer Hybris "mir kann doch eh keinr was"
ausgestattet sind, zu den absurdesten und waghalligsten Experimenten willig sind...

DARUM ging es mir halt..

Okay???? :prost

-Andreas-
.. MERKE..: --> bei "Tröötenfragen" immer zuerst auf die Papptröötenseite gucken.. ;)

Rolls

Immer offen für Neues!

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

148

Montag, 4. Februar 2013, 22:19

Hallo Nikolaus-Maria,
für die meisten Leute ist das " Herauslöten" wahrscheinlich viel zu aufwendig und ohne die nötigen Kenntnisse bzw. das handwerkliche Geschick gestaltet sich das sehr schwierig. Ein Sicherungswechsel dürfte da schon wesentlich einfacher zu bewerkstelligen sein. Wenn man von der Materie keinen Plan hat, sollte man eh' die Finger davon lassen. Sollte sich mit den Tuningssicherungen keine " Klangverbesserung" ergeben, kann man diese evntl. immer noch bei Ebay oder z. B. hier im Forum weiterverkaufen.

Gruß Rolf

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

149

Montag, 4. Februar 2013, 22:43

hallo...

ein weiteres "Problem" sehe ich halt darin, dass das akustische "Gedächtnis" auch eher immer schlecht ist...
--> auch darüber gibt es mannigfaltige Aussagen in den entsprechenden foren... seit JAHREN...

IMHO ist da immer sehr viel Hör-psychologie dabei..

- ein Sicherungswechel dauert ja auch immerhin 3 Minuten.. und wenn man das selbe Musikstück dann noch
einmal hört, und dann auch noch "in Erwartung" einer Verbesserung.. -- ist die Erinnerung doch schon "3 Minuten alt"..

- ein sicherungs-UMLÖTEN dauert noch länger...
- Neue Anlagen-Komponenten austauschen, modifizieren, rumtellen, anschließen ggf. noch noch länger...

--> und nach dem "Gerödel" der Wechselei ist man halt nicht mehr in der selben "Entspanntheit" wie am Vortage
noch, wo alles noch "gut" war.. und auch nicht mehr in der "erwartungsvollen Vorfreude" wie noch 3 Minuten zuvor,
sondern in der "Das war ggf. teuer, und "MUSS" nun bonus bringen"-Stimmung....

Das akustiche Gedächtnis ist recht kurzlebig.. !!! LEIDER kann man vieles nicht mit einer "Umschalt-Mimik" regeln,
wo man am Hörplatz den A-B-Vergleich direkt verfolgen kann.. --> WEIL.. jede Umschalt-Mimik hat wieder etliche
klemm- und Lötstellen, die ja auch "Klangbestimmend" sind...

Ergo.. --< ENTWEDER man ist ein "Gehör-Genie", ODER man ist ein "Messtechnik-DEPP".. ???
--> JEDER sortiere sich jetzt am besten hier gleich auf die entsprechende Seite.. :D

--> ich hab so manche vom Leuten -- allesamt technisch versiert, kompetent am Lötkolben, und auch nicht
"schwächlich" im Portemmonnaie -- immer wieder optimierte anlagen gehört.. und "nuja.." --> die "Sonne" ist
bei allen Umstöpsel-Meetinge zumindest bei mir nicht aufgegangen...

Kann aber auch gut an meinen Holzohren liegen... :P

EDIT..:

ALSO liebe YoungsterS, die ihr auch eure "ich hab die geilsten Ohren der Welt-Hybris" vor euch her schiebt...
--> anstatt euch teure Gold-Sicherungen in ALLEN ERFORDERLICHEN Auslösewerten anzuschaffen... -->
nehhmt Eure Favorisierte Tuse mal beiseite.. ladet sie mit dem SO eingespartem Geld mal "schick amerikanisch
essen" ein.. -- mit Ketchup und Cola.. -- lasst es mal so richtig krachen...

DANN hört sich die entspannt aufgelegte "Platte danach" vielleicht doch wieder geil an??? auch OHNE Gold???

(Die alten Säcke handel entsprechend... --> bekommen den Arsch mal wieder hoch, und gehen "echt" mal
wieder unter Leute... ;)

-A-
.. MERKE..: --> bei "Tröötenfragen" immer zuerst auf die Papptröötenseite gucken.. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CastorZweiback (05.02.2013)

  • »Foti« wurde gesperrt

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 27. Januar 2013

  • Nachricht senden

150

Montag, 4. Februar 2013, 22:44

Hallo,

der Sicherungswechsel ist mit "Sicherheit" die sichere Lösung!

Die Sicherheit ist aber immer auch eine kompromissbehaftetete- und auch schwierigeLösung! Ich habe aber auch schon erlebt, dass ich die "spezielle gute" Sicherung als besser erlebt habe, als die Lösung ohne Sicherung. Das hat mich dazu bewegt darüber nachzudenken, welches Entwicklungsziel hatten die Geräteentwickler mit der Sicherung!
Nun, ich habe erlebt, dass HiFi-Geräte Entwickler die Sicherung als Klangziel einsetzendes Bauteil betrachten. Hier kann ich im besondern Ken Shindo betrachten, der Sicherungen für seine Geräte vollkommen messtechnisch atypischen einsetzt aber die sind gehörtechnisch 1A! Wenn man solche Sicherungen verändert, dann hat man ein anderes - nach den eigenen Vorgaben - gestaltetest Gerät!

Also - die Sicherung verändert wenn gewollt ganz enorm - aber!

Grüße

Nikolaus-Maria

Ähnliche Themen

Thema bewerten