Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 15. Juni 2011, 22:33

Tuning - Kabel und Co

Hallo liebes Forum,

nun, ich möchte auch mal meine Erfahrungen hinsichtlich dieser Kabel-, Feinsicherung-, etc.- Themen darlegen.

Ich betreibe HiFi nun schon seit vielen Jahren, auch auf der angefeindeten Voodoo-Ebene.

Zunächst möchte ich mal darlegen, dass jede Veränderung einen Effekt hat! Wie groß der ist und in welche Richtung er geht ist nämlich ein anderes aber wichtiges Thema!

Ich kann behaupten, so viel Kabel, Röhren, etc. immer wieder in unterschiedlichen Konfigurationen gehört zu haben, dass mir die Unterschiedlichkeiten so unterschiedlich sie auch waren, ich sie aber nicht mehr real einschätzen konnten, nur dazu geführt haben, meine Partnerinnen immer wieder als Testobjekte zu "missbrauchen" (es gab Frauen, die bestätigten mit einer 2A3 und 300B missbraucht worden zu sein - nur gehörtechnisch!)!

OK, anderes Thema!

Nun, ich höre - Alles! Aber was höre ich da!? Was ist dann - wie richtig? Im Laufe meiner Erfahrungen habe ich erfahren, dass z.B. das Festhalten an Normen wie z.B. kurze Wege etc. nur der Ansatz zum schlechten Hören sind.

Aber was wäre denn ein Ansatz zum guten Hören?

Das habe ich schon 2000Schnee in der Zeitschrift "Stereo" beschrieben (Unlustvolles Lusterleben!)

Nun, ich kann den schwierigen Exkurs einfach einmal abkürzen. Je besser (nicht teurer) meine HiFi-Geräte wurden um so weniger wurden andere Themen einflussreich und damit relevant.

Ich kann nun behaupten, dass mir die marginalen Unterschiede nicht mehr den Weg weisen - vorher haben sie es schon!

So long,

Grüße

Jürgen

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. Juni 2011, 08:20

es gab Frauen, die bestätigten mit einer 2A3 und 300B missbraucht worden zu sein) !
Lieber Jürgen,

so ist das also, sehr Interessant !

Schönen Gruß
Reinhard

Ste

---

Beiträge: 1 335

Registrierungsdatum: 10. März 2011

Wohnort: Bern

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. Juni 2011, 08:34

Je besser (nicht teurer) meine HiFi-Geräte wurden um so weniger wurden andere Themen einflussreich und damit relevant.
Dies scheint aber immer nur eine Momentaufnahme zu sein. Optimierungspotenzial gibt es eigentlich immer. Nur da gebe ich dir Recht, wird die Notwendigkeit, dieser Massnahme mit zunehmend guter HiFI immer unbedeutender. Wobei das Thema Raumtuning wohl da eine Ausnahme spielen könnte.

Gr.Ste

Thomas B

Musikhörer

Beiträge: 219

Registrierungsdatum: 20. März 2011

Wohnort: OWL

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Juni 2011, 18:39

Nun, ich höre - Alles! Aber was höre ich da!? Was ist dann - wie richtig? Im Laufe meiner Erfahrungen habe ich erfahren, dass z.B. das Festhalten an Normen wie z.B. kurze Wege etc. nur der Ansatz zum schlechten Hören sind.

Aber was wäre denn ein Ansatz zum guten Hören?

Das habe ich schon 2000Schnee in der Zeitschrift "Stereo" beschrieben (Unlustvolles Lusterleben!)

Nun, ich kann den schwierigen Exkurs einfach einmal abkürzen. Je besser (nicht teurer) meine HiFi-Geräte wurden um so weniger wurden andere Themen einflussreich und damit relevant.Ich kann nun behaupten, dass mir die marginalen Unterschiede nicht mehr den Weg weisen - vorher haben sie es schon!

Mit welcehn Drogen hörts Du so


interessiert frag ?(


Thomas

RG 9 Jünger

unregistriert

5

Freitag, 17. Juni 2011, 21:45

Dein permanentes Beleidigen kannste Dir auch mal verkneifen. :rolleyes:

6

Freitag, 17. Juni 2011, 23:34

Mit welcehn Drogen hörts Du so
Hallo, lieber Thomas,

nun, hier hören extrem viele Menschen mit C2H5OH als Droge!

Sind diese Einsätze nun schlecht zu bewerten?

Hast Du eine Ableitung zwischen dem Drogenkonsum und dem Hören mal untersucht?

Lieber Thomas, was Du hier postulierst bedarf mehr!

Grüße

Jürgen

Dualese

unregistriert

7

Samstag, 18. Juni 2011, 00:55

Mach´ Dir nix draus Jürgen...

Humanmediziner kennen sich meist nur mit CH2O aus... :wacko:

Von monalkylierten Wässern unterschiedlicher Vol. % keinen blassen Schimmer :P :thumbsup:

:n8
F J S

Thomas B

Musikhörer

Beiträge: 219

Registrierungsdatum: 20. März 2011

Wohnort: OWL

  • Nachricht senden

8

Samstag, 18. Juni 2011, 10:14

Mit welcehn Drogen hörts Du so
Hallo, lieber Thomas,

nun, hier hören extrem viele Menschen mit C2H5OH als Droge!

Sind diese Einsätze nun schlecht zu bewerten?

Hast Du eine Ableitung zwischen dem Drogenkonsum und dem Hören mal untersucht?
Ich weiss nur, dass unserer drummer ab einem gewissen Pegel jeden Einsatz verpasste und unser Gitarrist nach einer ordendlichen Tüte ein komplett anderes Lied spielt als der Rest der Band. Die Zeitung fand dieses Stück dann "Sehr interesant" :D

Grüsse

Thomas

Thema bewerten