Sie sind nicht angemeldet.

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 2. Februar 2012, 15:09

Moin,
wer kennt denn noch, oder kennt die Theorien von Peter Belt ?
Eine ist z.B., dass im Hörraum alles ungradzahlig sein soll, also Stuhl mit drei Beineen, Tisch ebenso, 3 Bücher etc.
Schon mal probiert ?
Wer kennt die runden Klebepunkte, eigentlich in jedem Büro präsent, verschiedene Farben.
Also, dann drei Gelbe Punkte um den Chassiskorb.
Viel Spaß beim Experimentieren.
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 2. Februar 2012, 15:31

Also, dann drei Gelbe Punkte um den Chassiskorb.

Also, dann sage ich einmal: Voodoo total!


Gruß
Reinhard

garrard401

Moderator

Beiträge: 1 607

Registrierungsdatum: 20. März 2011

Wohnort: Brühl

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 2. Februar 2012, 16:05

wer kennt denn noch, oder kennt die Theorien von Peter Belt ?
Das mit den Papierschnipseln war damals in aller Munde. Ein Freak vor dem Herren :D

http://www.stereophile.com/asweseeit/110

Hier noch etwas anderes....
Ob es was bringt weiß ich nicht aber der WAF steigt immens
Chassis meets Swarovski.
http://www.schallwand.com/shop/page/7?se…UZo&shop_param=
http://www.schallwand.com/online/templat…Klangwelten.pdf

Gruß
Mike
Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 2. Februar 2012, 16:47

Moin,
JETZT GEHTS IN DEi gannzzzzz TIeFEN Untiefen dder verschiedenen BEREICHe, UUHHHH,UHHHHAAAAA,
wer Angst verspührrrrttttttt, gehe auf den nächsten Post :pinch: 8|
ich weiss das die Jungs von Schallwand Informieren, sie machens mit Kristallglas,
da sich dieses sehr einfach informieren läääääßßßßt, genauso wie Creaktiv, Phonosophie, Albat.
Also es wird bei denen zusätzliche Frequenzen
in (auf) die Molekularstruktur eingebettet, man
muß sich das so vorstellen, wie das kryogenisieren,
ich weiß, für Euch alles Voodoo, aber es gibt darüber physikalische
Ansätze, Versuche im Frauenhofer Institut laufen schon seit Jahren.
Man glaubt es nicht, wenn man es nicht weiß, wieviele Physiker auf der
ganzen Welt sich mit diesem Thema befassen, ich sach mal Genforschung.
Beim Kryogenisieren wird ja mittesl Stickstoff auf ca. 180Grad runtergekühlt,
danach über 3 oder drei Tagen langsam auf die Umgebungstemperatur wieder rauf.
Die Struktur des materials verdichtet sich.
Ihr müßt dabei nicht unbedingt an HIFI denken, diese Geschichte kommt aus
dem Werkzeugbereich, durch eine dichte Struktur, wird das Material härter,
das wurde in den USA schon vor mehreren Jahrzehnten mit Werkzeugen exerziert.
Übrigends, unsere Sterneköche arbeiten auch mit flüssigem Stickstoff,
nur sehr vorsichtig mit umgehen, Finger rein, danach fehlt einer uuuhhaaaa.
na dann :prost
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 2. Februar 2012, 17:49

Übrigends, unsere Sterneköche arbeiten auch mit flüssigem Stickstoff,

Ja, man nennt dies dann Molekularküche: Beim bekanntesten Protagonisten dieser
Molekularküche Hr. Juan Amador, war ich schon. Geschmeckt hat es mir aber nicht!
Der trägt auch immer eine schwarze Kochjacke.

Ich habe es schon beim Hören probiert und ein schwarzes T-Shirt und schwarze Unterhosen
getragen. Also was soll ich sagen, der Effekt ist geradezu phänomenal. Eine Definition, Klarheit,
räumliche Darstellung, man glaubt es kaum. Also Männer, probiert es selbst mal aus.


Grüße
Reinhard

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 2. Februar 2012, 17:53

Moin,
ja, bei solch mystischen Farben der Unterwäsche da kann sich natürlich
der Klang ändern. :whistling:
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Rolls

Immer offen für Neues!

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 2. Februar 2012, 20:03

ich weiss das die Jungs von Schallwand Informieren, sie machens mit Kristallglas,
da sich dieses sehr einfach informieren läääääßßßßt, genauso wie Creaktiv, Phonosophie, Albat.


Es steht ja jedem frei, diese Art von Produkten auszuprobieren!
Wenn man sich die Rezensionen unter http://www.schallwand.com/shop/page/4?shop_param= anschaut, gibt es ja einige zufriedene Kunden. :whistling:
Desweiteren besteht natürlich auch die Möglichkeit, daß diese Kunden daran glauben, einer Selbsttäuschung erliegen oder das die ganze Rezensionseite ein einziger Fake ist.

Gruß
Rolf

Ste

---

Beiträge: 1 335

Registrierungsdatum: 10. März 2011

Wohnort: Bern

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 2. Februar 2012, 20:26

Genau - wie in der mir zugegangenen Beschreibung habe ich das Innere der CD Schublade, die Frontseite der CD Schublade und die obere Ecke des CD Laufwerkes damit eingerieben (mit Microfaser Tuch) und dann nachpoliert.....
Mir schien es tatsächlich einen Unterschied zu machen.....
Du hast ja bei mir selber den Unterschied der CD / LP Wiedergabe gehört wenn der Finite Elemene Resonator drauf war oder nicht....
Ja der Unterschied zwischen einer CD und LP ist meist ziemlich eindeutig. Auch Resonanzkörper haben einen logischen erklärbaren Sinn. Auch kann man hören ob eine Nadel mit einem guten Wässerchen gereinigt wurde. Eine LP gut gewaschen ist. Ein digitaler Tonträger in einer höheren Auflösung vorliegt. Auch Gehäuse, Isolierungen, Aufstellpositionen, elektrische Leiter wie Kabel, Bauteile haben Einfluss auf den Klang. Bodenbeschaffenheit, Raumgrösse, Magnetische und elektrische Felder, Wände, Türen usw alles kann zu einem hörbaren Unterschied führen. Aber ob ich den CD Player putze oder nicht, kann ich mir wirklich nicht erklären, was daran den Klang verbessern soll.
Ich will es dennoch versuchen, vielleicht dreht die Scheibe sich gleichmässiger, der Player hat weniger Fehlerkorrekturen, das Ergebnis klingt harmonischer? Oder wird die Schublade wird durch das Mittel steifer oder die Poren werden besser geschlossen, so das Schwingungen minimiert werden?

Gr.Ste

Rolls

Immer offen für Neues!

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 2. Februar 2012, 21:20

der Player hat weniger Fehlerkorrekturen

Das ist auch meine Vermutung. Dem entsprechend müsste dann ja der Einsatz der Fehlerkorrektur eine Klangverschlechterung verursachen.

Gruß
Rolf

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

35

Freitag, 3. Februar 2012, 08:07

Die Schallwand Seite scheint mir z.T.schon sehr abstrus

Hallo Zusammen,
ich freue mich über alle Eure Beiträge. Allerdings werde ich nicht alles ausprobieren. Manches erscheint mir sehr weit her geholt und schon mehr in Richtung "Kundenfang" gehend als wirklich nachvollziehbar.....
Aber wie heisst es so schön: "Glauben macht seelig" das ist eine Tatsache!
Ste zur Wirkung des Wässerchens werde ich heute noch mal ausprobieren, ob es was bringt, mehr vom Player zu behandeln. Auf jeden Fall könnte ich mir erklären, das die Reinigung der Schublade und des Schlittens eine Veränderung der statischen Aufladung der Teil bewirkt (weniger Aufladung) und damit wirklich die Fehlerrate bei Auslesen vermindert wird, ergo weniger Fehlerkorrektur der Digitalsektion und dadurch einen besseren Klang.... Soweit der mir erklärbare Teil. Zum anderen kann ich nichts sagen, da es offenbar einfach eine Wirkung hat die z.T. nicht erklärbar ist - auch damit kann ich leben.
Werde weiter experimentieren und dann wieder berichten.....
Das Zitat von Rolf fand ich übrigens sehr treffend :D ...
Liebe Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

36

Freitag, 3. Februar 2012, 08:48

das die Reinigung der Schublade und des Schlittens eine Veränderung der statischen Aufladung der Teil bewirkt (weniger Aufladung) und damit wirklich die Fehlerrate bei Auslesen vermindert wird,
Schau doch bitte einmal was auf dem Fläschchen daraufsteht. Normalerweiße müßten
mindestens einige der Inhaltsstoffe genannt werden. Genauso wie ich es mit unserem
Brillenputzmittel gemacht hatte.


Grüße
Reinhard

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

37

Freitag, 3. Februar 2012, 09:17

Das Wässerchen habe ich von Kendumi

Lieber Reinhard,
bezüglich der Zusammensetzung müsstest Du dich an Ihn wenden. Ich habe keine Ahnung was da drin ist.
Ob er das weiss ?( ...
Ich habe in winziges Fläschchen zur Probe bekommen auf dem was von Fast Audio draufsteht.
Es ist aber nicht das drin was drausteht.
Also bitte bei ihm anfragen...

Und Wolfgang mit der schwarzen Wäsche das kann ich nur bestätigen.
Wenn meine Frau "das kleine Schwarze" anhat oder mit den schönen schwarzen Stiefeln ins Musikzimmer kommt wird alles gleich GANZ anders :P .... Egal welche "Wässerchen" da noch im Spiel sein mögen!
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

38

Freitag, 3. Februar 2012, 09:21


bezüglich der Zusammensetzung müsstest Du dich an Ihn wenden. Ich habe keine Ahnung was da drin ist.
Ob er das weiss ?( ...


Lieber Peter,

prima, dann kann er es sicher beantworten.

Normalerweiße müssen bei einem chemischen Produkt solche Angaben
vermerkt werden.

Grüße
Reinhard

Ste

---

Beiträge: 1 335

Registrierungsdatum: 10. März 2011

Wohnort: Bern

  • Nachricht senden

39

Freitag, 3. Februar 2012, 09:23

Dem entsprechend müsste dann ja der Einsatz der Fehlerkorrektur eine Klangverschlechterung verursachen.
ab einen gewissen Punkt , in dem die Fehlerkorrektur die eigentlich Wellenform des Audiosignals nicht mehr identisch herstellen kann, sollte das so sein.

Gr.Ste

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2011

Wohnort: Markgräflerland

  • Nachricht senden

40

Freitag, 3. Februar 2012, 17:24

Ich hatte heute auch eine Art Wunderwässerchen. Seit einem Monat habe ich ohne die Klappe für die Tastatur an meinem Flügel gespielt, sprich, beim Spielen konnte ich direkt in die Mechnaik schauen. Heute nun wurde eine neue Klappe geliefert. nach dem Einbau hätte ich darauf schwören können, daß sich der Klang ungemein verbessert hätte und das Läufe nun viel perlender klängen etc.
Naja, ein Bekannter der zu Besuch war zerstörte diese Illusion sofort. Und wie sollte es auch funktionieren. Klanglich hat diese Klappe keinerlei Einfluß. Aber in meiner Einbildung war er da. Vielleicht war ich durch die Eibnbildung sogar wirklich besser?!
Hören ist ein individuelle Sache, zudem abhängig vom Moment und der persönlichen Verfassung - da können schonmal Sachen zusammenkommen, die schöne Illusionen erzeugen.
Wer weiß, warum Du den Klang besser fandest? Evtl. hast Du ja gewisse Sachen nur deshalb gehört, weil Du einfach besonders genau hingehört hast, weil Du ja einen Unterschied feststellen wolltest. Und dabei sind Dir neue Nuancen aufgefallen. Dann hätte das Wääserchen aber doch auch wieder seinen Zweck efüllt - wenn auch nicht auf die Weise wie es vom Erschafffer geplant war.
Viele Grüße,
Moritz

Ste

---

Beiträge: 1 335

Registrierungsdatum: 10. März 2011

Wohnort: Bern

  • Nachricht senden

41

Freitag, 3. Februar 2012, 18:10

Dann hätte das Wääserchen aber doch auch wieder seinen Zweck efüllt - wenn auch nicht auf die Weise wie es vom Erschafffer geplant war.
ja das ist wie den kleinen weissen homöopathischen Kügeli. Solange sie wirken haben sie ihre Berechtigung, auch wenn sie wohl anders wirken als vom Erfinder erdacht.

Gr.Ste

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

42

Freitag, 3. Februar 2012, 21:52

Wunderwässerchen Die Zweite

Also nun bin ich wirklich reingefallen - ins Wässerchen :D ..
Folgender Versuch fand heute Abend statt:
Stück gehört (Oscar Peterson "We get requests" You look good to me)...
Wässerchen auf die Tonarmabdeckung aufgetragen (dauerte ca. 3min)
Stück wieder gehört
Ich fiel fast vom Stuhl!
Wirklich unglaublich. Das Schweben des Triangels durch den Raum, das Anstreichgeräusch vom Bass und die "Nebengeräusche" die vom Spieler kommen (hatte ich vorher praktisch nicht gehört). Und der Anschlag des Klaviers ist auch wie länger zu hören und die Töne klingen wie weiter durch den Raum.....
DAS SIND EINDEUTIG KEINE NUANCEN MEHR! 8o
Einfach verblüffend - Wolfgang schick doch den "Zweiflern" mal so ein Fläschchen! Notfalls zahl ich's Dir. Der Spass mir die erstaunten Augen vor zu stellen ist es mir allemal wert! :D
Kannst Du mir noch ne Frage zur Applikation beantworten.... Dürfte man das wohl auf den Headshell tun?
Die Zelle lasse ich mal noch in Ruhe - ev. vor ich die dann wechsle probiere ich das noch aus.....
Zur Illustation ein Foto vom Tonarm....



Verblüffte Grüsse Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

43

Freitag, 3. Februar 2012, 22:47

Moin,
Peter, die Lade, bringt natürlich etwas, hätte ich Dir etwas anderes geschrieben,
z.B. nimm einen Kwast und streiche Deinen Player ein, dann hättest Du mir wahrscheinlich eine große Flasche Mirellenschnaps geschickt,
damit ich wieder klarer werde :huh: 8|
und Du hättest mir wahrscheinlich nicht geglaubt.
Momentan ein wenig Engpass, derweil ich diese Flüssigkeit auch nur in kleinen Dosierungen bekomme
und Cousinchen es nur aus Interesse an der Sache und dann wenn Sie Zeit hat macht.
Bei dem jetzigen Wetter ist sowieso die Hexenküche zu.
Übrigends, Audiotop, müßtest Du kennen, Schweizer Wunderwasser Hersteller, Vertrieb hier BR. Acapella,
hatte vor Jahren schon Interesse daran bekundet.
Das ist ein Tangentialarm, sicher kannst Du wie bisher einen Teil einreiben.
Immer nur einen Tropfen , nicht zuviel nehmem, da Du das überflüssige Mittel
ja wieder runterreibst.


Nochmal in eigenen Sache; es sollte hier auch keine Verkaufsvorstellung werden.
Peter hatte mir als er in die Nähe Hamburgs seine Schwiegereltern besuchte, eine Flasche
Hausgemachten Mirillenschnaps geschickt, einfach so, dafür nochmals Danke.
Daraufhin habe ich ihm dann ein Fläschchen von dem hier besprochenem Fläschchen zur Probe als Dank geschickt,
Hatte Peter auch gesagt, dass er darüber nicht schreiben muß, derweil soetwas in Foren immer breitgetreten wird
und ich das auch nicht als Werbe- Verkaufsveranstaltung sehen möchte.
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Rolls

Immer offen für Neues!

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: westliches Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

44

Freitag, 3. Februar 2012, 23:05

DAS SIND EINDEUTIG KEINE NUANCEN MEHR!


Oh weh Peter! Jetzt hast Du wohl einige mit Deinen Testberichten neugierig gemacht! Ob das im Sinne des Spenders war?
Aber egal....jetzt gibt es das "Viagra" für Hifi Komponenten. 8o
Darauf einen :prost

Gruß
Rolf

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 14. März 2011

Wohnort: frankfurt am main

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 5. Februar 2012, 16:04

DAS SIND EINDEUTIG KEINE NUANCEN MEHR! 8o

Hallo peter,

wenn es so ist, dann stelle einfach zwei kleine musikschnipsel hier ein -
vorher/nachher. Jeder wird dann nachvollziehen können, was du hörst
und verblüfft wie du sein.

Gruss mart

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 5. Februar 2012, 16:28

Ich wollte eigentlich ganz gerne wissen, welche Bestandteile dieses Wunder wirkende
Präparat enthält.

Bisher ist leider noch keine Antwort gekommen.


Grüße
Reinhard

Kendumi

Profi

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 2. September 2011

Wohnort: Hamburg Süd

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 5. Februar 2012, 17:46

Moin,
wenn ich das wüßte könnte ich es selber Herstellen.
Egal welche Mittel Du zur Schallplatten-CD-Kontakte-Geräte, Verbesserung, Plege nimmst,
ob LAST System Formula 5, PRO Gold, TWEEK, Audiotop, Audio Technica AT 607,
keiner dieser Hersteller gibt seine Zusammensetzung bekannt. ;(
Bei Medizinischen Wässerchen sind die integrieensien bekannt.
Gruß
Wolfgang

Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 24. November 2011

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 5. Februar 2012, 19:40

wenn ich das wüßte könnte ich es selber Herstellen.

Nein, so ohne weiteres wirst Du es nicht herstellen können,
denn die Angaben sind nie ganz vollständig.

Normalweiße müssen in Europa verkaufte chemische Präparate
eine Inhaltsangabe machen. Nimm Dir einmal eine Flasche Nivea
Body Milk, was da unter Ingredients alles angegeben ist, aber deswegen
können es andere trotzdem nicht genauso herstellen.

Ich habe mir aber gerade das Produkt Perfect Sound CD Control aus England
angesehen, es werden tatsächlich keine Inhaltsangaben gemacht.


Grüße
Reinhard

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 5. Februar 2012, 20:58

Keine Verkaufsveranstaltung

Hallo Wolfgang.....
Bist Du mir jetzt böse :( :?:
Ich wollte darüber ja nicht unbedingt schreiben - aber der Unterschied nach der Behandlung des Tonarmteiles war einfach so frappant, dass ich es nicht lassen konnte wieder dazu was zu schreiben.
Die Wirkung ist überigens heute immer noch da und ich habe inzwischen einige Platten mehr gehört!
Wie immer ist es aber wissenschaftlich nicht beweisbar - die Klangqualität ist ja nicht objektiv messbar!
Die Klangschnipsel kann sich jeder selber machen indem er mit den von mir beschriebenen Musikstücken das gleiche macht.
Ihr könnt ja sonstwelche Wässerchen ausprobieren - bin auf alle Berichte gespannt.
Aber bitte wenn möglich mit genauen Angaben zu den Musikstücken.....
Gespannte Grüsse
Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

highendpet

Musik ist schön - live und zu Hause!

  • »highendpet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Wohnort: Herzogenbuchsee

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 5. Februar 2012, 22:51

Noch ein Klangschnipsel....

Hallo diesmal KLASSIK / Jazz.
Habe grade eine meiner lieblings CD's gehört:
Mnemosyne mit Jan Garbarek und dem Hillard Ensemble.
Eines der schönsten Musikstücke die ich kenne Nr. 2 auf der ersten CD "O Lord in thee is all My Trust"
da könnte ich hinschmelzen..... Die Musik ist so schön!
Zum Klangtest bestens geeignet, da es bei hell klingenden Anlagen / Kabeln usw. bei lauten Abhören wirklich unangenehm ist wenn das Sax sich zu gewissen Höhen empor schwingt. Aber die Klappengeräusche und Anblasgeräusche von Jan Garbarek sowie das Echo im Raum habe ich noch nie so gehört, wie als ich die CD mit dem Wässerchen geputzt habe....
Und die Musik v.a. die erste CD gefällt mir seht gut!
Beschwingte Grüsse
Peter
"Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herkin

Thema bewerten