Sie sind nicht angemeldet.

26

Montag, 2. April 2018, 10:18

Hi,

ein paar kurze Bemerkungen zum Thema Wiederbelebung der Breitbänderproduktion:

Das dürfte relativ schwierig sein, da das Wissen um die Produktion, Technik und die speziellen Werkzeuge nicht mehr wirklich existieren. Aus meiner Sicht ist auch mit einem entsprechenden finanziellen Aufwand zu rechnen. In der DDR war die Abnahme von entprechenden Stückzahlen gesichert. Ob das heute auch wieder möglich ist? Eher nicht.
Bestimmte Materialien sind nicht mehr verfügbar bzw. müssten neu spezifiziert und produziert werden. Das ist fast eine Lebensaufgabe. :-)))

Bemerkung zu ME Geithain und BR25 :

Die BR25 wurde meines Wissens nach in ME Geithain entwickelt unter Berücksichtigung eines entsprechenden Pflichtenheftes, welches auch die Nutzung in Ü-Wagen vorschrieb. Beim RFZ der DDR gab es dann auch eine spezielle Filterplatine für die Entzerrung. Die Großproduktion wurde dann durch VEB Statron Fürstenwalde übernommen. BR 26 und so weiter waren dann Gehäusevariationen der BR 25. Die BR25 gab es dann für 90.-DM pro Paar bei Conrad zu kaufen. Im RFT-Geschäft waren glaube ich 265.- Mark fällig.

VG

joikeramik

Kaspie

Scheibenwelt

Beiträge: 667

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2011

Wohnort: Schwelm

  • Nachricht senden

27

Montag, 2. April 2018, 20:51

Hi joikeramik,
aus technischer Sicht sollte da nicht das Problem darstellen. Lautsprecherbau ist ja keine Raketenwissenschaft :D
Und gerade das Baukastensystem macht die Sache je eigentlich sehr interessant. Die wirtschaftlichen Interessen verhindern aber leider die "Raumfahrt" ;(
Es werden alte Chassis teilweise wieder reproduziert. Hier sind die alten Western Electric-Treiber genannt.
Auch der WE755A wird wieder gebaut.
Bleiben wir aber bei den kleinen Studio-LS. Auch der KEF B110 wird wieder für den LS3/5a produziert. Es scheint auch eine gewisse Sorte von Menschen zu geben, die Clone mit modernen Chassis bauen.
Warum es nicht einmal mit einer BR 25 versuchen?
DDR Chassis waren im Westen verpönt. Sehr Preiswert, daher Billig. Schlechtes Holz und altbackenes Design.Nur in Billig -Katalogen zu finden. Sehr schlechtes Marketing.
Selbst ein L2432 ist heute kaum noch aufzutreiben. Sind in CT 08 und CT11 für 26 DM erhältlich gewesen. Richtig guter 13 er
Lieben Gruß

Kay


Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|

TESLAMATEUR

FIELD-COIL - AERONAUT

Beiträge: 1 459

Registrierungsdatum: 9. August 2012

Wohnort: Elztaler / ODW

  • Nachricht senden

28

Montag, 9. April 2018, 19:16

Tach ,

Satz des Monats
Sehr Preiswert, daher Billig.
stimmt so nicht .
Nur in Billig -Katalogen
gabs bei allen 3 großen Quelle/Otto/Neckermann .

In Musikerkreisen waren diverse 3401 / 3402 etc. 30cm DDR Chassis sogar ein Preis-Leistung Geheimtyp.

Schulz waren meines Wissens nicht auf dem westdeutschen Markt erhältlich , wäre vielleicht ein Verkaufsschlager geworden , obwohl 70-80Jahre 50-100 Watt 3WEGE war angesagt...mindestens.....

Gruß

Markus
Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

Kaspie

Scheibenwelt

Beiträge: 667

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2011

Wohnort: Schwelm

  • Nachricht senden

29

Montag, 9. April 2018, 21:24

Tach ,

Satz des Monats
Sehr Preiswert, daher Billig.
stimmt so nicht .
Nur in Billig -Katalogen

Hallo Markus,
natürlich stimmt das so nicht. Ich habe ja auch vorher geschrieben, dass die DDR Lautsprecher bei uns verpönt waren.
Bei Quelle, Otto, Neckermann stand glaube ich nicht RFT drauf? Bei Quelle hießen sie z.B. Universum.
Aber auch das waren eher Billig-Kataloge. Versandhausware eben.
Dass sich da drunter auch ein paar Perlen verborgen hatten, war nicht jeden bekannt.
Woher denn auch. Waren Billigheimer.
Lieben Gruß

Kay


Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|

  • »Paul« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 15. Februar 2018

Wohnort: Zeitz

  • Nachricht senden

30

Montag, 9. April 2018, 21:51

Hallo.
Wie auch immer,leider sind die RFT-Lautis,ungerechter Weise, bei zu Vielen als letzter "Dreck" verschrien.
Nun,was soll man solchen Leuten sagen?
Wissen ist Macht und nicht wissen macht nichts,fällt mir dazu ein.
Kay,da geb ich Dir schon Recht.
Es ist ja nun Alles Geschichte und wenn Du als Normalo heut Dir was Kaufen willst,im Blödmarkt und bei Co.,hör Dir den Mist mal an.
Meine Fußnägel haben schon arg gelitten,weil ich gebettelt wurde mir dies zu Gemüte zu führen.....der Meinung halber.
mfg Ingo
Sag niemals nie.

TESLAMATEUR

FIELD-COIL - AERONAUT

Beiträge: 1 459

Registrierungsdatum: 9. August 2012

Wohnort: Elztaler / ODW

  • Nachricht senden

31

Montag, 9. April 2018, 23:36

Katalogware bestand nicht grundsätzlich aus Elektroschrott .

Die Brief/Postkartenthändler hatten wohl eher Probleme mit der damaligen Preisbindung /Preispflege der Hersteller -Bezug mit Händlern vor Ort.
Sodas , mit Absegnung der Hersteller bzw. Massenverkaufsmöglichkeiten neue Namen auf den Tisch mußten.

Universum > Quelle , Palladium > glaube Neckermann und Crown bei Otto , dahinter verbargen sich zu ca.80- 90% ?? japanische Firmen bzgl. der 70-80ger Jahre Ware.Der Mediamarkt der 70/80ger

Dazu > remember Kompaktanlagen , da dürfte Dual als einzigster , zumindest noch ein bischen mitverdient haben...

Deutsche Ware ( West ) hat ja genau in dieser Zeit niemand mehr für Ernst genommen.Zu teuer , keine mind.2x50 Watt o.ähnl.Schlagzeilen.. Dazu erste Hifipornopromotion .....< Yamaha , Denon, Sony etc.mußt Du haben vergiss TFK., Saba, WEGA etc....

DDR - Produkte, egal welche hatten bzgl. des Absatz/Vermarktung in diesem Bereich m.E. so gut wie keine Rolle gespielt...

aber egal,

is Geschichte.....

isNacht

Markus
Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ste (12.04.2018)

Thema bewerten