Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Analoges Musik Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 387 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen
Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen ohne Leerstellen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild auch nach mehrfachem Neuladen nicht entziffern können, wenden Sie sich an den Administrator dieser Seite.

Die letzten 15 Beiträge

278

Mittwoch, 31. August 2016, 14:47

Von highendpet

Verbessert den Kontakt in verschiedener Weise

Hallo Markus,
Der Kontaktverbesserer Champagner wirkt nicht nur akustisch sondern auch haptisch (es werden gewisse "Hemmungen" vermindert :P )
Dafür verwende ich meinen eigenen Schnaps - der wirkt auch ziemlich gut und in sehr kleine Dosen schon ganz ordentlich...
Ein Fläschchen für Dich wartet immer noch in meinem Keller - ev. schaffe ich es noch im Herbst einen Plattentag bei mir zu machen und dann wäre ja ev. die Gelegenheit so was ab zu holen ^^ ....
Momentan bin ich allerdings etwas eingespannt und daher ist noch kein Termin bekannt!
Den Kontaktverbesserer gibt's dann heute Abend vor der heimischen Anlage :viking

277

Mittwoch, 31. August 2016, 13:54

Von TESLAMATEUR

Wenn man nun im System Preis-Leistung nach Gewicht geht ,dürfte eine Nadel das teuerste sein im Hifi-Zirkus.

Ist ja auch ein Diamant ^^


Als Kontaktverbesserer , empfehle ich ein Fläschchen Champagner .

Gruß

Markus

276

Mittwoch, 31. August 2016, 12:53

Von highendpet

Solche Rechnespiele öffenen einem manchmal die Augen

Du hast recht - hatte ich gar nicht so gerechnet....
Ich habe mal so ein Kontaktverbesserer gekauft 20 ml zu 30.- Sfr (macht einen Literpreis von 1500.- 8o ...
Da kann sich der teuerste Wein oder Wiskey verstecken!
Aber da der "Stückpreis" erschwinglich erscheint fällt es nicht so auf - schlau mit was die Leute Geld verdienen....
Der Link zu den Sicherungen war ja auch informativ. Danke
Peter

275

Mittwoch, 31. August 2016, 09:11

Von TESLAMATEUR

Moin Peter ,


wenn Du deine Sicherung nach lfm. abrechnest , biste ja gar nicht soooo weit entfernt von den läpischen 49500.-
beim Stückpreis von 35.- Euronen macht das 1750.- pro lfm.....

Gruß
Markus - gut versichert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmelzsicherung

274

Mittwoch, 31. August 2016, 08:37

Von highendpet

Ich weiss ein heikles Thema

Hallo Markus,
ich weiss es ist ein heikles Thema und ich mache mir damit keine Freunde :whistling:
Aber ich war einfach erstaunt, dass der simple Austausch eine Gerätesicherung (in meinen Ohren und in meiner Anlage) einen hörbaren Klangunterschied machte.
Das dabei auch wirklich viel "Selbsttäuschung" im Spiel sein mag ist für mich auch klar. Es ist auch wirklich nicht von der Hand zu weisen, dass es Anlagen und Hörer gibt die KEINEN positiven oder gar keinen Unterschied ausmachen können. Wie gesagt ich kann damit leben.
Ausserdem bin ich nun doch schon 56 Jahre alt und höre sicher nicht mehr so gut - da sind manchmal die Klangunterschiede bei den Sachen doch mehr eingebildet als wirklich vorhanden und (leider) auch für mich nicht mehr hörbar..... Tia das ist das Alter ich weiss :heul
Darum werde ich sicher nicht mehr die zig Tausender in eine Anlagen Verbesserung investieren.
Und das ist genau der Grund warum ich über die Sicherungen berichten wollte. MÖGLICHE Klangverbesserung mit BESCHRÄNKTEN finanziellen Mitteln.
Wenn ich grade im heute neu erworbenen Audio 9/2016 von einer Durchverkabelung mit Kimber der Anlage von 49500 Euro (nur für die KABEL ) dann sträuben sich mir die Nackenhaare!
Das ist sowas von Overkill - und schon wirklich dekadent viel Geld für eine Musikanlage ausgegeben...
Da spende ich wirklich lieber was für die Erdbeben Opfer....
Augenzwinkernde Grüsse aus der Schweiz - nicht durchverkabelt :D
Peter

273

Dienstag, 30. August 2016, 18:13

Von TESLAMATEUR

Ja Peter ,

hatte mich extra beeilt :D ....

Spende dein Porto z.B nach Earthquake-Italien dort ists sinnvoller aufgehoben ...

Wie schon ( oft) geschrieben Wir ( Hörkolegen) hatten den Sicherungsklimbim mal ausprobiert - ok andere Vorraussetzungen wie bei Dir.
Die Tests wurden fast zu 100% mit Röhrenverstärker mit max.5 Watt Ausgangsleistung ( Ausnahme war ein großer.McIntosh amp) + Breitbänder , bzw. Hörnchen/Hörner durchgeführt.

Ergebniss

NULL Erfolg

Gruß

Markus

272

Dienstag, 30. August 2016, 14:56

Von highendpet

Ging ja schnell mit Deiner Rückmeldung!

Ich habe schon angenommen, dass Du was schreiben wirst...
Wie gesagt es muss das niemand ausprobieren - aber es soll bitte auch niemand der es NICHT ausprobiert hat sagen es nützt nichts. Mir ist ja auch klar, das wir hier im Verbesserungsbereich der kleine Unterschiede bis ev. nur Nuancen sind. Die "Selbstbeeinflussung" ich habe was gemacht also muss es besser sein als vorher - ist hier sicher nicht weg zu leugnen.
Ein technisch versierter Hersteller von Kabeln und anderen Elektrischem Zeug (u.A. Messgeräte) ist ja HMS electronik der hat einen ganz guten Artikel geschrieben der die Dinge - wenigstens teilweise - auch technisch begründen kann. Und bei einem Messgeräte Hersteller vermute ich nun einfach mal, dass er keinen Mist misst ^^
Ich lege den Artikel mal hier dazu - dachte das hätte ich oben schon getan....
Liebe Grüsse Peter
PS: falls Du eine Gerät mit einer 1A Sicherung hast schicke ich Dir gerne kostenfrei und zum behalten oder wegschmeissen eine Feinsicherung von AHP nach Hause. Kostet ja nur das Porto ;)
»highendpet« hat folgende Datei angehängt:

271

Dienstag, 30. August 2016, 10:56

Von TESLAMATEUR

Marketinggeschwurbel" sind sondern handfeste ev. sogar messbare Unterschiede beschreiben.

Moin Peter ,

dann hast Du einen ganz anderen Text gelesen wie ich gerade.

gruß

Markus

270

Dienstag, 30. August 2016, 09:50

Von highendpet

Nun doch wieder was zum Thema

Hallo Zusammen,
beim Aufräumen meiner "Wühlkiste mit Einzelteilen, Steckern usw." kam mir eine PADIS Feinsicherung in die Hände und ich habe geschaut ob die irgendwo noch zu meinen Geräten passt. Tatsächlich habe ich grade eine 1A Sicherung gefunden die zu meinem Netzteil für den Endverstärker passt.
Also flugs die alte AHP Sicherung raus und dies ein paar Mal damit die Kontakte ein wenig besser werden, dann mit eine Gold Nano Kontaktreiniger gereinigt und Probegehört. Schien mir doch um eine Nuance besser, klarer und im Bass etwas straffer zu sein....
Also Phase 2, die Sicherung raus die PADIS Sicherung rein (nachdem auch mit Kontaktreiniger geputzt) und dann eingesetzt.
Gleiches Stück absolut gleiche Lautstärke und siehe da, es schien mir schon dass die Klarheit noch mal gestiegen war und die Instrumente besser voneinander getrennt waren, ausserdem war wirklich hörbar mehr Punch auf den Kongas zu hören welche der Schlagzeuger spielte, dazu die zarten Perkussionsinstumente und die Röhrenglocken die wirklich realistischer klangen. Wirklich erstaunlich was nur der blöde Austausch einer Gerätesicherung ausmachen kann!
Dazu habe ich bei fairaudio auch einen guten Artikel gefunden zu dem der Link hier führt. Da scheinen mir ein paar Erklärungen drin die nicht nur "Marketinggeschwurbel" sind sondern handfeste ev. sogar messbare Unterschiede beschreiben. Ich weiss es ist ein "heisses" Thema aber ich wollte einfach über meine Erfahrungen berichten. Wenn jemand findet ich höre keinen Unterschied beim Sicherungswechsel - ich kann damit leben :thumbup:
Nachdenkliche Grüsse
Peter

269

Mittwoch, 24. September 2014, 13:46

Von highendpet

Das wurde schon gemacht

Hallo Bernd,
weiter oben in diesem Thread ist eine - halb humorige und halb ernste - Anregung zu diesem Thema.
Das wäre natürlich der ultimative Kick für's Tuning - leider könnte es dann sein, dass das auch der ultimaive Kick zum Totschlag des Gerätes ist, falls irgendwo was nicht i.O. ist.... :whistling:
Ein namhafter Konstrukteur von Verstärkern hat mir bestätigt, dass die Geräte OHNE Sicherungen auf dem Labortisch besser klingen als mit der Sicherung und ebenso klingt es besser, wenn die Netzkabel nicht mit Gerätestecker sondern direkt verlötet auf dem Gerät sitzen....
Wenn wunderts 8o - Aber eine praktikable Lösung ist das ja nun wirklich nicht!
Nachdenkliche Grüsse Peter

268

Mittwoch, 24. September 2014, 09:25

Von docali

Hallo Peter,

der ultimative Test, ob Sicherungen den Klang verschlechtern, wäre doch, diese kurzfristig mit einem Draht zu überbrücken. Achtung, damit entspricht das Gerät nicht mehr den Sicherheitsbestimmungen!

Wie auch immer, Sicherungen sind notwendig und wenn dann Keramikgehäuse bzw. Sandfüllung verwendet wird, sollte ealles ok sein. Kannst ja die Oberflächen mal polieren, um Übergangswiderstände zu beseitigen. Die Goldsicherungen haben den Vorteil, dass sie eben nicht oxidieren.

Aber je mehr Du dich in diese Thema hereinsteigerst, desto mehr wird es Dich vom entspannten Musikhören abbringen. Wenn es Dich beruhigt, dann tausche einfach alle Sicherungen in allen Geräten aus und lass es gut sein und hake das Thema ab ^^

VG!
Bernd

267

Mittwoch, 24. September 2014, 08:06

Von highendpet

Geräte reagieren unterschiedlich

Hallo Bernd,
Du hast absolut recht.... warum Geräte auf einen Wechsel reagieren weiss ich nicht genau. (Die von Dir erwähnten Vibrationen werden auch verschiedentlich als möglich Wirkungweise erwähnt) Es ist einfach mit einem absolut gesehen beschränkten finanziellen Aufwand möglich das es einen substanzielle Verbesserung im Klang gibt. Wenn's nichts nützt (was ich auch akzeptieren kann!) dann macht es auch nichts....
Habe z.B. die Sicherung an meinem Destiny ART CD Player ersetzt, der nun wirklich nicht zur "Oberliga" gehört. Meiner Meinung nach war auch bei dem eine Klangveränderung zu klarer und etwas feiner bemerkbar.
Ich müsste noch mal bei den "Vintage" Geräten (Maranz SM8 und SC8) ausprobieren ob der Wechsel da was bringt....
Wenn eine meiner vorhandenen Sicherungen passt werde ich das dieser Tage mal schauen. Nur sind da nur kleine Epos LS dran die nicht so die wahre Auflösung rüberbringen....
Aber interessant wäre ein Versuch ja allemal, wo ich schon noch Sicherungen rumliegen habe!
Vielleicht berichte ich wieder wenn ich's probiert habe....
Liebe Grüsse Peter

266

Dienstag, 23. September 2014, 18:10

Von docali

Hallo!

Eigentlich sollte ein Gerät so wenig wie möglich auf einen Sicherungswechsel reagieren. Wenn so ein Wechsel deutlich hörbar wäre, würde ich mir ernsthafte Gedanken um mein Gerät machen. Das einzige, was ich mir vorstellen kann, sind interne Vibrationen des dünnen Drahtes, die sich ungünstig auswirken könnten. Viele behaupten ja auch, Gerätefüße würde etwas verändern. Bei meinem Plattenspieler mit Subchassis war das auch der Fall.

Es gibt aber auch günstige Sicherungen, die intern mit Sand oder so etwas gedämpft sind. Die sollte man in dem Fall mal ausprobieren, bevor man zu Gold oder so etwas greift.

VG!
Bernd

265

Dienstag, 23. September 2014, 09:47

Von TESLAMATEUR

Moin Peter ,

wie gesagt , lass die Dinger in der Schweiz...

ich brauch se nicht :D .

Wie im Nachbarforum bestätigt , bin ich ja nicht der einzigste bei dem der Austausch nichts gebracht hat.

Aber Hut ab vor deinem Händler 35.- Euro für einen max. 50 cent Artikel Rrrrrespekt. Goldene Zeiten...

( ich vergas > natürlich mit der extra suppiduppi Einzelverpackung )



mehr als zufrieden.....Gruß



Markus

264

Dienstag, 23. September 2014, 08:01

Von highendpet

Genau es ist Lauter - hatte ich ganz vergessen

Hallo Markus,
ich bin - leider nicht wie Du - technisch begabt und kann einiges was ich HÖRE nicht erklären!
Dies mal als sagen wir doch so "Grundtenor" zum Anfang.
Wenn es nichts hörbares bringen würde würde ich nicht 35.-€ für irgendwas ausgeben ( auch wenns ja nicht so viel ist).
Also kannst Du getrost davon ausgehen, dass es wirklich hörbare Unterschiede gibt.
Was ich aber auch festgestellt habe - im "Selbstversuch" ist, dass es sehr auf die Umgebung ankommt in der solche "Netzoptimierungen" stattfinden. Und ausserdem die Kette in der probiert wird immer anders reagiert.
Deswegen kann ich auch damit leben, dass Du bei einem Wechsel von Netzsicherungen KEINEN Unterschied merkst!
Ich persönlich habe mir einfach abgewöhnt zu behaupten das und das gibt es nicht - selber probieren ist immer noch am besten.

Und noch etwas vom "Verbesserungspotential" Ja es scheint lauter!
Jemand mit dem ich den Sicherungswechsel probiert habe meinte ob ich denn Lauter gemacht hätte - hatte ich nicht!
Zuverlässig Messbar war allerdings der Zuwachs an Lautstärke nicht (mit meinem RTA Analyzer auf dem iphone) der einen Durchschnittspegel anzeigt. Der Eindruck grösserer Lautstärke stellt sich immer ein egal bei welchem Musikstil!
Rock/Pop, Blues, Jazz, Klassik.....

Wenn Du Interesse hast schaue ich noch mal in meiner "Wühlbüchse" welche Art Sicherungen ich noch habe - da könnte ich Dir gerne eine senden. Ich muss nur mal die Werte noch raus suchen.

Und weisst Du was - wenn Du so zufrieden bist wie Du hörst sind wir wenigstens da einer Meinung ;) - mir fehlt nichts und ich bin sehr zufrieden mit meiner Musikhöranlage....
Auch ohne Katzen :D ...
Liebe nicht gleichstromende Grüsse Peter