Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 186.

  • Benutzer-Avatarbild

    digitale raumkorrektur

    mart - - Digitales

    Beitrag

    Hallo Steffen, die gewählten einstellungen merkt sich das gerät, man kann im ganzen sogar vier unterschiedliche sets an einstellungen speichern. Ich selbst habe sechs parametrische equalizer definiert und die werte extern auf einem DIN A5 blatt gesichert. Nötig ist das aber nicht, es dient lediglich der schnellen übersicht. Gruss Mart

  • Benutzer-Avatarbild

    digitale raumkorrektur

    mart - - Digitales

    Beitrag

    Hallo Steffen, die digitale raumkorrektur ist weiterhin im signalweg. Von der vollautomatischen kallibrierung bin ich zur manuellen korrektur der ärgsten raummoden über- gegangen. Auch dies ist mit dem gerät einfach mög- lich, da es die trennung von messung und korrektur mit einer hohen anzahl parametrischer equalizer er- möglicht. Das alles geschieht auf digitaler ebene. Im ganzen verhält sich das gerät klanglich unauffällig: Ich bin weder in der lage, digitale artefakte noch analoge nichtlinea…

  • Benutzer-Avatarbild

    Pianisten

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    habe verstanden: keith jarrett versucht, auf einer drahtkiste bach zu spielen, schafft das aber nicht. Ich bin jetzt raus. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Pianisten

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    ja, auch bauern haben ihre website, selbst drahtkistenbauern. Gruss mart p.s. wie weit willst du noch nach untem in niveau?

  • Benutzer-Avatarbild

    Pianisten

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Hallo stefan, ich bin nicht im musikbereich tätig, bei mir im haus wohnen aber seit zwanzig jahren verschiedenste musiker, mit denen ich im gespräch bin (ich höre sie auch zuweilen spielen ...) und ich höre gerne verschiedene cembali. Der in rede stehende drahtkistenbauer hat auch eine seite: www.cembalo.jp Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Pianisten

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Hallo stefan, ich glaube nicht an den klanglichen fortschritt im instrumentenbau - nicht bei barockmusik, und sonst eigentlich auch nicht. Ein instrument klingt, wie es klingt, und es gefällt oder auch nicht. Und ich kann gut damit umgehen, wenn jemand eine aufnahme und ein instrument einfach nicht mag, die mir vielleicht gut gefällt. Aber das verwendete instrument als 'drahtkiste' zu beschreiben, wenn die platte längst nicht mehr vorliegt, finde ich, nun, unsachlich. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Pianisten

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Lieber moritz, deinen fortschrittsglauben in ehren, aber warte doch am besten noch zehn jahre auf das, was noch alles kommt im instrumentenbau ... Sorry, du wirst unsachlich. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Pianisten

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Zitat von CastorZweiback: „Mich würde da mal interessieren, was für ein Drahtkasten das ist.“Hallo moritz, da kann ich aushelfen, es steht auf der platte: Harpsichord (1988) by Tatsuo Takahashi (Double manual Italian/German style) Mir fällt am instrument klanglich negativ nichts auf, von 'drahtkasten' ist nichts zu hören, alles sehr sauber und deutlich. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Pianisten

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Zitat von CastorZweiback: „Er liebt das rhythmische, jazzige Element dieser Musik, aber daß man auf dem Cembalo phrasieren muß um die Musik spannend zu gestalten, ist ihm leider entgangen“ Hallo moritz, und ich liebe dieses rhytmische element der aufnahme von keith jarrett auch. Neben der älteren von gustav leonhardt ist sie diejenige, die ich am liebsten höre und die mir noch nie langweilig erschien. Aufnahmen mit klavier hingegen, auch solche von glen gould, erscheinen mir eitel übertrieben un…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Peter, die 'neue' klingt eindeutig besser: klarer, ohne die gewohnte balance zu verschieben. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Barockmusik

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Hallo stefan, das ist alles richtig, was du schreibst. Aber ein gut teil der barocken musik wurde als kammermusik, als kirchenmusik oder auch als tafelmusik zur unterhaltung bei hofe geschrieben. Da stelle ich mir schon vor, dass eine gewisse rücksicht auf das ambiente und die brötchengeber von nöten war, um seine stellung nicht zu gefährden. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Barockmusik

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Hallo stefan, der hinweis auf die affektenlehre ist richtig. Gleichwohl bleibt die frage, ob nicht auch dieser aspekt zu sehr nach vorne gespielt werden kann. Wir wissen ja einfach nicht, was 'die' sich damals wirklich gedacht haben.... Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Barockmusik

    mart - - Musik allgemein

    Beitrag

    Zitat von StefanG: „ging es ursprünglich noch um Interpretationen von Vivaldis Vier Jahreszeiten. Als ideale Aufnahme kann ich diese hier empfehlen.“ Hallo stefan, diese aufnahme ist aber schon eine mischung aus vivaldi und textvertonungen von uri caine und theo bleckmann, die man mögen muss. Die interpretation des 'vivaldi-teils' gefällt mir recht gut, aber auch da muss mann das aufregende moment in der barock- musik besonders mögen, denn diese interpretation stellt es in den vordergrund. Gerad…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo peter, man kann diese lp auch neu erwerben. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Magister Verbae: „Tja, so hat halt jede Zeit ihre Provokateure.“ Hallo martin, das ist der punkt: eine provokation funktioniert zu einem bestimmten zeitpunkt. Die wiederholung der- selben kann dann leicht anöden. Gruss mart p.s. die abgrenzung zwischen u- und e-musik finde ich recht willkürlich, da werden wir uns bestimmt einig.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo ste, hallo martin, ich versuche, meine position zu halten! Es hat etwas pubertäres, existenzielle fragen nach leben, tod und gewalt pro- vozierend und überzeichnend anzugehen. Und es ist eine masche, die seit black sabbath, bue öyster cult usw. sich gut verkaufen lässt: immer an eine neue geraration. Sie lässt sich anfixen, eben weil es so schön diejenigen provoziert, die die obengenannten fragen differen- zierter sehen. Die vorgebrachten textbei- spiele, sorry, sind einfach nur banal, die…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Magister Verbae: „Faible für rohe, eventuell repitive Musik“Hallo martin, 'repitiv' verstehe ich leider nicht. Aber ich verstehe schon die texte und das ganze gehabe: da ist die masche erkennbar - nur meine pu- bertät ist längst vorbei. Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    was wird aus dieser musik eigentlich, wenn man sie mal leise hört? Virtuelle grillenkriege? Gruss mart

  • Benutzer-Avatarbild

    HörProbe Plattentellermatte

    mart - - Analoges

    Beitrag

    Hallo allerseits, bei der debatte um 'besser' und 'schlechter' ist man leider auf subjektives angewiesen, da die einschlägige presse sich keine mühe macht, für klarheit zu sorgen. Hifi-exklusiv konnte in den früher 80er-jahren nachweisen, dass es mikro- phonie bei schallplatten gibt, sie also auf luft- schall reagieren (auf körperschall auch). Diese reaktion zu bedämpfen, kann nicht falsch sein. Ich selbst mache gerne einen klopftest: System absenken und mit dem fingernagel vorsichtig auf die pl…

  • Benutzer-Avatarbild

    Optisch gelungene Röhrenelektronik

    mart - - Analoges

    Beitrag

    die kombi aus chrom und gold hat wirkung ... gruss mart