Ankündigung Analog Veranstaltung in Basel

    Analog Veranstaltung in Basel

    Liebe Freunde,.
    ich bin nächsten Sonntag an der Veranstaltung der AAA Schweiz in Basel zu finden.
    Dort stelle ich zwei selbst gemachte Racks aus und werde eine Demo der Netzfilterung ab Steckdose zeigen.
    Der Eintritt ist frei! Ich würde mich sehr freuen jemanden von Euch zu sehen!
    Sicher wird auch der Vortrag von Helmut Brinkmann sehr spannend werden!
    Liebe Grüsse Peter
    "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
    Basel ist halt leider etwas ab vom Schuss. Aber es sind ja ein paar Süddeutsche und Eidgenossen hier, die sicherlich interessiert mitlesen. Desweiteren fallen mir deine Beiträge eher negativ auf, Heinz. Ich wittere Trollpotential... Vielleicht tue ich dir ja Unrecht an, aber immer irgendwelche wenig sinnbehafteten Einzeiler sind halt dem Forengedanken nicht sonderlich zuträglich...

    LG

    Martin
    "Neue Ohren für neue Musik. Neue Augen für das Fernste. Ein neues Gewissen für bisher stumm gebliebene Wahrheiten." - Nietzsche
    Moin,
    ich denke erst mal positiv, der Heinz? hat sich doch bisher korrekt verhalten,
    könnte allerdings etwas mehr preisgeben, mit was wird gehört, Präferenzen und
    sich auch mal "Vorstellen".
    Gruß
    Wolfgang

    Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
    Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

    Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

    Bin grade zurück war SEHR interessant

    Hallo Zusammen,
    um wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kommen - bin grade von Basel zurück.
    Es war sehr interessant. Manches bekannt, vieles unbekannt und manches auch kontrovers....
    Leider konnte ich meinen geplanten Blindtest nicht durchführen und somit auch nicht erhärten, ob eine Netzfilterung oder Batteriegepufferte Speisung der Anlage besser ist.
    Eines ist aber ganz deutlich geworden - den Unterschied der Anlage ohne Netzfilter und mit Netzfilter haben alle gehört! Dies konnte auch ohne Blindtest einwandfrei geklärt werden.
    Ansonsten berichte ich dann mal - näheres und werde etwas genauer schreiben.
    Der Anlass war auf jeden Fall toll und wirklich informativ.
    Getroffen habe ich ausser Ste niemanden der mir hier aus dem Forum bekannt war. Falls ich jemanden verpasst habe - bitte hier melden!
    Liebe Grüsse Peter
    "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
    Hallo Peter

    es ist sehr bewundernswert mit welchen Engagement die Beteiligten hier eine schöne regelmässige hörenswerte familiäre Veranstaltung auf die Beine stellen. Auch diesmal wieder eine wunderbares Ambiente. Ich sag einfach mal Dankeschön.
    Mir hat die WLM Vorführung sehr gut gefallen, man sollte allerdings sehr weit vorn gesessen haben, dann packte es einen wenn der Kontrabass einsetzte.

    LG
    Ste

    Danke für die Blumen

    Hallo Ste,
    ja es war eher eine "familiäre" Veranstaltung, aber es hatte zeitweise doch viel Leute. Meine Vorführung um 13:00 Uhr war sehr gut besucht und ca. 35 - 40 Personen lauschten dem Verleich der verschiedenen Netzversorgungen und meinen Bemerkungen dazu.
    Bemerkenswerterweise hörten alle den Unterschied von Normaldose (CH Dose - Schuko Übergang - Powerstar) zu dem Netzfilterbetrieb (CH Dose - Schuko Übergang - Fine Filter S - Powerstar) deutlich. Der Unterschied bei Batterieversorgung war dann - bei den suboptimalen Verhältnissen) nicht mehr eindeutig zu hören.
    Die WLM Vorführung hat mir auch gefallen, ich stand dabei allerdings ganz hinten, das war wohl nicht so optimal. Aber Ste sei ehrlich - Dir haben doch sicher die extrem aufgepeppten Lencos dort gefallen ;) ...
    Die waren ja auch unglaublich modifiziert und aufgerüstet - aber war wirklich interessant mal zu hören!
    Das wars erstmal wieder......
    Peter
    "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
    Moin Peter,
    ich sag nur Fotos.
    Euer Herr Müller war auch in Krefeld, ich hatte mich dort kurz mit ihm unterhalten.
    Mich wundert das Erhard nicht Vorort war, da er ja auch viel für die Schweizer AAA schreibt
    und auch als Mitglied eingetragen ist.
    Gruß
    Wolfgang

    Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
    Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

    Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch

    Fotos habe ich nur von meiner eigenen Vorführung... Sorry

    Habe leider wenig Zeit gehabt rum zu streifen und Fotos zu machen - wurmt mich etwas.......
    Aber ich kenne den Pressemann der das AAA Magazin in der Schweiz macht, den frag ich mal der hat Fotos gemacht.
    Erhard habe ich (wissentlich) nicht gesehen. Der wollte ursprünglich etwas zum Thema Quadrophonie vorstellen - was dann aber nichts geworden ist. Ev. war er sonst verhindert und darum gar nicht da...
    Liebe Grüsse Peter
    "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
    Hallo Peter


    Ich gebe dir Recht, der eine PTP3 Lenco Aufbau war wirklich optisch erste Sahne. Ich hoffe du kannst über deine AAA Kollegen mal ein Bild und Aufbaubeschreibung besorgen. Aber jetzt kommt das Aber. Ich als alter Lenco Verfechter muss hier wirklich öffentlich bekennen, der Dr.Feickert Plattenspieler spielte um vieles besser. Auch wenn beide gleiche oder ähnliche Kuzma Arme besassen, war der Feickert einfach tonal ausgewogener, tiefer gehend und mit wesentlich mehr Dynamik. Wie gesagt beide spielten über die gleiche WLM Elektronik.
    Es handelte ich wesentlichen um diesen Aufbau wie auf den Bild zu sehen, nur in einen anderen Raum. Das Bild habe ich ausgeliehen, von selben Anbieter, der die Elektronik bereitgestellt hatte.



    Die WLM Lautsprecher haben einen sagenhafte Wucht, sind absolut verfärbungsfrei, in meinen Ohren total ausgewogen und mit sehr natürlichen Raum. Es klang nicht analytisch und für meine Begriffe sehr harmonisch, vielleicht für manche Hörer etwas zu tief ausgelegt. Die 4 Basschassis arbeiten sehr gediegen, schnell genug und leisten sich keinerlei Schwächen. Kurzum ich war beeindruckt. Allerdings ist WLM wirklich niemals meine Preisklasse und somit verschwindet der Eindruck hoffentlich wieder schnell aus meinem Kopf.

    Thema Erhard. Ich fand es schade das er nicht zu Thema Quadrophonie referiert hat, wie damals angekündigt. Ich weiss nur das er immer noch schmollt, warum weiss ich nicht, er sagt es mir nicht, und hat die Kommunikation mit uns abgebrochen. Mehrere Versuche ihn wieder zu beleben scheiterte an den nicht ausgesprochen Dingen.

    LG
    Ste
    Hallo Ste,

    vermutlich ist dem Erhard mal irgendwann irgendwer hier oder woanders auf den Senkel gegangen bzw. es wurde unwissend (oder hoffentlich nicht absichtlich?) eine Empfindlichkeit berührt. Ich finde es sehr schade, dass er nicht mehr mit wem auch immer kommuniziert, wo der Schuh drückt, denn er ist mir bei seinem kurzen Hamburg Besuch Anfang 2013 zu den Norddeutschen HiFi-Tagen richtig ans Herz gewachsen. Aber auch das muss man respektieren, wenn jemand aus irgendeinem unbekannten Grund nicht mehr mitspielen will. Ich bin zwar etwas leidensfähiger, aber bei diesem Thema ähnlich veranlagt wie Erhard.

    BG Konrad

    Hallo Röhrenheini

    Ich finde keinen Fehler - habs ja auch selbst geschrieben ;) ..
    Eigentlich wollte ich einen Blindtest machen (mit Netz direkt, mit Filter, ab USV Batterie).
    Dieser Test konnte nicht stattfinden, da ein "Verdecktes Umstöpseln" nicht möglich war. Ausserdem war eine ganz einfacher Adapter zwischen Wanddose und den Zuleitungskablen.... Da konnte man nicht viel erwarten. Zudem hätte ich dann alle Geräte "umkabeln" müssen was ja viel zu lange gedauert hätte.....
    Es war aber so, dass 98% der Zuhörer sagten, das der Unterschied von Netz direkt auf Filter ganz zweifelsfrei zu hören gewesen sei.
    Die Variante mit Netzfilter wurde als die klanglich bessere wahrgenommen. Das meinte ich damit.
    Das der Test nicht unanfechtbar ist und auch keine statistisch relevante Erhebung durchgeführt wurde (die Fragebogen hatte ich mit!) ist aber genauso eine Tatsache.
    Hoffentlich ist nun etwas klarer geworden was ich sagen wollte :?:
    Peter
    "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

    highendpet schrieb:



    Es war aber so, dass 98% der Zuhörer sagten, das der Unterschied von Netz direkt auf Filter ganz zweifelsfrei zu hören gewesen sei.
    Die Variante mit Netzfilter wurde als die klanglich bessere wahrgenommen. Das meinte ich damit.



    Hallo Peter,

    wenn es 98% sagen muss es ja wahr sein... :whistling:

    Ich denke in einem einigermassen ernsthaften Test mit Verblindung wäre das Ergebnis genau gegenteilig gewesen, da hätten 98% keinen Unterschied gehört.
    Eine "Test"methodik, wo ich die Anwesenden suggestiv befrage, ob sie denn einen Unterschied hören wenn ich sichtbar umstöpsle, wird immer das gleiche Ergebnis bringen..dafür ist die menschliche Wahrnehmungspsychologie leider zu gut beeinflussbar.
    Besser sollte man versuchen an der gehörten Musik gefallen zu finden, anstatt angestrengt Unterschiede zu hören zu wollen, die es zu 98% gar nicht geben kann.

    Zum Glück für all jene, die damit ihr Geld verdienen. ^^

    roehremheini schrieb:

    Eine "Test"methodik, wo ich die Anwesenden suggestiv befrage, ob sie denn einen Unterschied hören wenn ich sichtbar umstöpsle, wird immer das gleiche Ergebnis bringen..dafür ist die menschliche Wahrnehmungspsychologie leider zu gut beeinflussbar.
    Das Problem ist vielmehr das Fehlen einer verläßlich justierten Wahrnehmungsfähigkeit bei vielen( von allem HiFi-Fans , bei 'echten' Musikfreunden - solls tatsächlich auch geben - ists meist nicht ganz so schlimm) :rolleyes:

    roehremheini schrieb:

    anstatt angestrengt Unterschiede zu hören zu wollen, die es zu 98% gar nicht geben kann.
    Was man nicht hören will, wird man auch nicht hören.. :thumbsup:
    Gruß
    Hartmut



    I really believe that great hi-fi should sound like the best radio you ever heard
    ..
    (V. Gallo)

    Lieber AUSPROBIEREN als NEGIEREN

    Lieber Röhrenheini,
    Du hast recht und wenn Du meine Kommentare gelesen hast, hast Du sicher gesehen, dass ich schon selber weiss, das der "Test" nicht unangreifbar ist und die Testbedingungen nicht gut waren. Die Autosuggestion ist sicher ein wichtiger Faktor den ich, weder bei mir noch Anderen, abstreite. Siehe Thread zu "Hearing is beleaving" von Toole in diesem Forum zu finden....
    statt einfach etwas ab zu streiten was es nicht geben kann probiere es einfach aus! Die Gerätesicherungen können bei AHP (audiophiles hifi) auf der Webseite bezogen werden. Falls Du so mittellos bist und die 12.- Euro für eine Sicherung nicht aufbringen kannst melde Dich - dann sende ich Dir einen Beitrag - gegen Erstellung eines Berichtes über deine PERSÖNLICHEN Hörerfahrungen.
    Wenn Du dann immer noch keinen Unterschied hörst kann ich gut damit leben. Einfach etwas ab zu streiten, was weitaus die Mehrheit der anwesenden Hörer festgestellt haben und man selber nicht ausprobiert hat finde ich nicht angebracht.
    Zu weiteren Disskusionen habe ich keine Zeit - es existieren in diesem Forum mehrer Thread zu diesen Thema. Ausserdem habe ich mal einen Satz Sicherungen in Umlauf gesetzt - die Tatsache das ich sie nicht wieder bekommen habe und einige der Tester einräumen mussten es gäbe doch Unterschiede - sagt wohl genug darüber ob es eine Wirkung gibt.
    Liebe Grüsse Peter
    "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

    highendpet schrieb:



    Einfach etwas ab zu streiten, was weitaus die Mehrheit der anwesenden Hörer festgestellt haben und man selber nicht ausprobiert hat finde ich nicht angebracht.
    Zu weiteren Disskusionen habe ich keine Zeit - es existieren in diesem Forum mehrer Thread zu diesen Thema. Ausserdem habe ich mal einen Satz Sicherungen in Umlauf gesetzt - die Tatsache das ich sie nicht wieder bekommen habe und einige der Tester einräumen mussten es gäbe doch Unterschiede - sagt wohl genug darüber ob es eine Wirkung gibt.



    Lieber Peter,

    Du glaubst ja gar nicht wie schnuppe es mir ist ob es einen Unterschied gibt, wenn ich eine hauchvergoldete 12 Euro-Sicherung in ein Gerät einsetze. Schon ein Verschieben der Lautsprecher um 5mm resultiert in vermutlich weitaus grösseren Klangunterschieden. Wann konzentriert ihr euch endlich mal auf das wesentliche, also die Musik, gerne auch live genossen, als ständig angestrengt auf irgendwelche imaginäre Klangunterschiede zu achten?
    Das hat doch nix mehr mit Hobby zu tun, das ist doch schon langsam pathologisch. Ich möchte kein willfähriges Opfer einer dankbaren Clique von cleveren Geschäftemachern sein, die ihr pseudophilosophisch verbrämtes Klangsüppchen auf der seit Jahren im Grunde gleichen Ideologieflamme köchelt.
    Die Tatsache dass du deine Sicherungen nicht wiederbekommst, lässt mich andere Schlussfolgerungen ziehen- aber ich lass Dich in Deinem Glauben.