Spielpartner für Quad Elektrostaten

      Spielpartner für Quad Elektrostaten

      Hallo,
      in Kürze werde ich ein Paar Quad-Elektrostaten ESL 57 bekommen.
      Da ich meine derzeitige als Zweitanlage behalten möchte, stellt sich die Frage nach empfehlenswerten Verstärkern. Bisher habe ich immer den Hinweis bekommen, mir unbedingt auch Röhrenverstärker anzuhören. In meiner Vorauswahl bin ich derzeit am Unison Simply Italy hängen geblieben, der klanglich eigentlich sehr gut passen könnte.
      Hat jemand Erfahrungen, die mir hilfreich sein könnten?
      Dieter
      Hi Dieter,
      erst mal herzlich willkommen.

      Für die Quads würde ich persönlich die Quad II Mono Röhren empfehlen oder Leak TL25 Plus Monos.
      Die wurden für solche Elektrostaten gebaut.

      Ob Unsion den Impedanzverlauf abdecken kann entzieht sich meiner Kenntnis.

      Die o.g. laufen selbst an Martin Logan CLS. Habe ich selber gehört.

      Dann wären natürlich noch die Quad Transen 303, 403 und die Nachfolger.
      Viele Grüsse

      Volker

      --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
      --you are lucky, if you live twice.....
      Hallo Volker,

      danke für Deine Hinweise. Die Thematik 'Impedanzverlauf' ist wohl der entscheidende Punkt, wenn nicht auf die Quad-eigenen Verstärker zurück gegriffen wird. Die Quad-Transistorverstärker sind für mich nicht interessant; die einhellige Meinung ist -zumindest habe ich nichts anderes gehört und gelesen-, dass die Röhre das Potential deutlich stärker ausnutzt.

      Bei Interesse gebe ich gern nochmal durch, was meine Suche letztlich an Infos ergeben hat.

      Dieter
      Hallo Dieter

      ich habe mal gelesen das sich die Radford STA15 sehr gut an die Quads machen. Für die Radfords gibt es ja als Neuauflage zu kaufen

      radfordrevival.co.uk/sta-reissue/


      Dann gäbe es noch natürlich folgende Kandidaten:
      Dynaco ST 35s
      Heathkit UA-1
      McIntosh MC30/60..
      Audio Research D70
      Cary Audio Design SLM-100

      vielleicht aber auch ein:
      ARC Classic 60
      ear 861
      ASR Emitter I

      oft gehört als sehr tauglich:
      BEDINI 25


      Gr.Ste
      Moin,
      du solltest nicht vergessen, dass in den ESL57 dicke Eingangsübertrager sitzen. Ich habe sie sehr gut mit den Quad Studioendstufen gehört.
      Ein Hörfreund hat alles von Quad.
      Schwache Röhrenendstüfchen wären keinesfalls meine erste Wahl, richtig angesteuert können die Quad auch trockenen Bass, unkontrolliert schlabbernde Folien muss man sich meiner Meinung meiner nicht anhören. Zwei Übertrager in Reihe sind IMHO wenig sinnig.
      Ich habe die ESL 57 mal in Gering mit aktiver Ansteuerung ohne Übertrager gehört, Reihen von Transen haben für die genügend hohe Spannung gesorgt.
      Einfach nur traumhaft .... in jeder klanglicher Richtung, leider ist die Sache nicht ganz stabil und Geräte mit solch hohen Ausgangsspannungen kann man nur in einem Schutzgitterkäfig auf Normalbürger loslassen ... keine Serie möglich.
      Vorher hat der Entwickler eine direkte Röhrenansteuerung versucht, die hohe Folienkapazität hat jeden Versuchsaufbau gekillt.
      Ich würde an deiner Stelle erst einmal die Quad ins Haus holen und mit eigenem und em Geraffel von Freunden probieren, bevor du dir im Vorfeld etwas anlachst.
      Gruß Kalle
      Ich lese hier sehr gespannt mit.
      Im Audiotreff hilft mir Calvin einen Elektrostaten zu bauen. Allerdings wird es ein Hybrid, der ab ca. 400 Hz einsteigt. Das Projekt ist spannend.
      Ich muss mich allerdings von ein paar liebgewonnenen Gewohnheiten verabschieden müssen. Keinleistungsverstärker ade :D
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|

      Kaspie schrieb:

      Ich muss mich allerdings von ein paar liebgewonnenen Gewohnheiten verabschieden müssen. Keinleistungsverstärker ade



      Hi Kay,

      da von den Kleinleistungsverstärkern ja sowieso noch keiner fertig war kein allzu schlimmer Verlust :D :ironie
      Mit Calvin hast du einen der Fachleute was den Elektrostatenbau betrifft an deiner Seite und insofern ist das eine gute Idee. Dann noch einen gebrauchten Hifi-Akademie oder Abacus 60-120 Amp schießen und Ruhe ist.

      Viel Erfolg
      Mike
      Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.
      Hi Mike,
      Kleinleistungsverstärkern
      davon war nie die Rede. Ich schrieb:
      Keinleistungsverstärker
      :D

      ja sowieso noch keiner fertig war
      :P :P :P :P :P :P :P



      Naja, dafür spielt wenigstens ein Kleinleistungsverstärker . Ist allerdings ein EL84 GT mit Valvos als Pentode und TFK ECC83 im Eingang und als Splitter.
      Ist aber noch nicht das Gelbe vom Ei :whistling:
      Calvin hat diesen Verstärker empfohlen
      Als ESL-Verstärker haben sich die sehr günstigen L12-2 Module von LJM (s. ebay) hervorragend bewährt.
      http://www.ebay.com/itm/Ljm-Assembled-L12-2-Stereo-Audio-CLASS-AB-Power-2-0-Post-Amplifier-Board-/252022565183
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|

      Kaspie schrieb:

      davon war nie die Rede. Ich schrieb:
      Zitat
      Keinleistungsverstärker


      Hi Kay,

      Verstärker ohne Leistung findet man ganz selten :D

      Ich habe mir inzwischen mal den Thread im Audiotreff angeschaut. Ein durchaus ambitioniertes Projekt für jemanden der sich mit Elektrostaten noch nicht auskennt. Die von Calvin vorgeschlagenen Module kannte ich noch nicht. Sie entsprechen aber deiner Philosophie mit kleinem finanziellen Aufwand etwas schönes zu schaffen. Der Weg ist das Ziel. Wie immer drücke ich dir feste die Daumen.

      Gruß
      Mike
      Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.
      BTW,

      Kay ,Projekte die nicht fertigwerden bzw. niemals angefangen ,finde das als Lesestoff inzw.sehr mühsam .
      Auch Spassobjekte...

      Wenn ich Arbeit und Wissen reinstecke( oder lasse) erwarte ich Resultate. Sonnst ist das sinnlos.

      Einen E.stat bei 400 hz zum Bass anzubinden ist m.E. Elektroschrott von Anfang an- mit oder ohne Calvin ( der bestimmt das Projekt SOOOOO nicht machen würde)

      my 2,2 cents
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      Hi Ste,

      langweilig würde ich definitiv nicht sagen. Der Abacus hat die Folien schon straffer im Griff. Das kann schon das genaue Gegenteil von langweilig sein. Es kommt natürlich immer darauf an, welche klanglichen Prioritäten für einen eher wichtig sind. Man kann bei Abacus auch alles zum testen ausleihen. Insofern kein Risiko wenn man mal seine Röhre gegen den Abacus vergleichend hören möchte.

      Gruß
      Mike
      Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.