Welchen Phono Preamp für MONO Platten

      Welchen Phono Preamp für MONO Platten

      Hallo Zusammen,
      da ich eine steigende Zahl an MONO LP's habe bin ich am schauen, was es für Vorverstärker gibt bei denen man die Kennlininen einstellen kann.
      Es gibt einige und die Preise fangen bei ca. 500.- an und hören bei 20k noch nicht auf. Nun möchte ich mal hören was es - ausser Monk und EMT noch gibt und mit was die Mono Helden hier hören.
      Meine bisherige Erfahrung ist beschränkt auf eine Softeware (wavepurity) die sehr gut ist und im RIAA Teil ca. 20 verschiedene Entzerrkurven kennt. Da ich aber wenig Platten digitalisiere bringt mir das nicht viel.
      Im Nachbarforum gab es man ein kleines feines Gerät bei dem die beiden Parameter stufenlos einstellbar waren. Leider weiss ich den Namen nicht mehr. Ev. hat hier jemand einen Idee.
      Gespannte Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      hallo keiner DA?

      Ich wundere mich ein wenig. Die Frage ist wirklich ernst gemeint. Beim Abhören verschiedener Platten habe ich den Eindruck da stimmen die Entzerrungen nicht und ich möchte dem wirklich abhelfen. Den Monk gibt es nur noch im Direktverkauf und sonst gibt es fast nichts zu finden.
      Traut Euch doch und schreibt was!
      Danke im Voraus
      Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      Monophonic ist gekommen

      Habe mir bei Michael Fehlauer noch einen Monophonic ergattern können.
      Hatte leider nicht viel Zeit was zu hören aber habe heute zwei Mono Platten gehört.
      Das klang schon sehr vielversprechend.
      Eine rel. alte RCA Red seal (Pictures at an Exhibition / Moussorgsky mit Arturo Toscanni gehört.
      Die klang wesentlich besser als mit der falschen Entzerrung.
      Dann noch die Archiv Platte von oben im Thread die auch mit der richtigen Entzerrung wirlich gut klang.
      Werde noch weiter berichten wenn ich Zeit hab.
      Monophone Grüsse
      Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      Der Klang ist toll

      Hallo Zusammen,
      habe nun den Monophonic Entzerrer an verschiedenen Platten gehört. Gestern lag unter anderem diese Scheibe auf dem Mono Dreher.
      Mozart

      Ich war einfach wieder mal überrascht wie gut das klingen kann. Mit dem Entzerrer kann ich die Parameter stufenlos verstellen. Das braucht ein wenig Fingerspitzen Gefühl und Geduld zum hören, aber man kann durch die stufenlose Verstellung wirklich sehr feinfühlig regulieren bis man gehörmässig das Optimum hat. Die von Michael Fehlauer mitgelieferte Liste ist nicht so umfangreich hilft aber einen geeigneten Ausgangspunkt zu finden. Die Liste die noch sonst beilag ist dann sehr viel genauer und man findet Vorschläge für viele auch seltene ältere Scheiben.
      Jetzt fängt die "Jagd" nach Mono Scheiben an....
      Liebe Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      Hätte jemand Interesse an den Parametern?

      Hallo Zusammen,
      hätte jemand Interesse, dass ich die Tabellen hier einstellen würde?
      Das könnte ich nächste Woche machen - Einscannen und als PDF hier rein stellen.
      Liebe Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)
      Hallo Delgrand,
      sorry, heisst Du auch Peter oder war das nur ein Abschiedsgruß an Peter....

      Es stellt sich mir die Frage, ob Du so viele Mono's vor 1965 (älter) hast die eine andere Entzerrung benötigen.
      Wenn nicht musst Du das für Dich entscheiden ob Du Dir einen Zweig mit so einem Entzerren aufbauen möchtest.

      Ich weiss nicht wie viele Peter hat, bei mir sind es etwa 170.

      Die meisten Mono Scheiben ab 58 haben bereits RIAA Entzerrung. Ich habe hier sogar welche von '55 die am Besten mit RIAA klingen.

      Eine Mono Nadel (25 Mikrometer) macht in jedem Fall Sinn für Mono Scheiben.

      @Peter
      Sorry, aber ich denke Du bist der einzige hier, der den Monophonic hat. Demzufolge sind die Kurven für die Anderen nicht verwertbar.
      Viele Grüsse

      Volker

      --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
      --you are lucky, if you live twice.....

      Kurven ev. doch verwertbar

      Ich habe einen Zettel mit den Paramtern in Werten und dahinter die Einstellungswerte des Monophonic.
      Daneben habe ich aber noch eine Tabelle mit sehr umfangreichen Werten für sehr viele Labels.
      Ich scanne die Morgen einfach mal ein und dann werde ich sie (falls nicht zu gross) hier mal einstellen.
      Für mich war die Tabelle sehr aufschlussreich, weil auch die Kurvennamen (FFRR, DECCA, Phillips) dabei standen.
      Liebe Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      Weiss nicht ob es die noch gibt

      Hallo delgrand,
      ich habe den bei Michael Fehlauer direkt bestellt. Es war ein "Ausstellungsmodell" mit einem kleinen Kratzer am Gehäuse (hinten). Darum habe ich den für 500.- € bekommen. Er hat glaube ich aber nicht mehr viele oder keinen mehr davon. Er will sicher seinen neuen Geräte as Recompizer propagieren. Der ist aber wesentlich teurer und grundsätzlich ein Stereo Gerät. Der Preis ist mit 3900.- allerdings wesentlich höher als für den Monophonic. Sonst gibt es noch die MONK Geräte die allerdings nur feste Kurven zur Auswahl haben, da war aber auch nur noch über Nachfrage beim Hersteller etwas zu erfahren. Im Handel gibt's die nicht mehr.
      Du siehst es ist nicht so einfach in die Mono Welt ein zu steigen.
      Liebe Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      highendpet schrieb:

      Darum habe ich den für 500.- ? bekommen.
      Das ist sehr viel Geld Peter um ein wenig Mono zu hören. Man muss schon eine besondere Vorliebe für sehr sehr alte Musik haben. Schliesslich gab es Stereo schon vor unserer beider Geburt. Ich glaube wenn ich mal Mono hören möchte würde ich weniger Aufwand betreiben. Wahrscheinlich würde mir ein Keramik System wie das Philips GP380 reichen, da die meisten Mono LPs die man mal preiswert kaufen kann in Microgroove-Rillen gepresst sind. Ein extra Fettes Mono System ist auch eher selten notwendig. Beim GP380 spare ich mir sogar den Preverstärker. Fertig in den Line Eingang und gut für eine halbe Seite. Mehr ertrage ich sowieso nicht bei der alten Musik.
      Was für einen einzelnen Lautsprecher nimmst du eigentlich für das Monohören, Peter?

      Gr.Ste

      Eigentlich fühle ich mich noch nicht ganz soooo alt

      Hallo Zusammen,
      also so alt wie Diamant oder Saphier möchte ich gar nicht werden :thumbup: :thumbsup: ... Da rechnet man ja mit 100'000 en von Jahren oder?
      Was allerdings alte Musik angeht, ja da bin ich wirklich altmodisch.
      Es gibt - wie Ste richtig vermutet - einiges an alten LP die vorwiegend im Klassik Bereich angesiedelt sind und Aufnahmen sind die von der Interpretation oder den Sängern einzigartig sind und einfach unmittelbar und gut aufgenommen sind.
      Ich verwende für die Mono Wiedergabe meine Marantz Vorstufe auf L+R geschaltet mit ZWEI Lautsprechern.
      Der Monophonic Amp hat ja zwei Eingänge und zwei Ausgänge (L und R) die das gleiche Signal bringen.
      Neben der Klassik habe ich aber auch ein paar wenige moderner Sachen Jazz oder Songbook die sehr gut klingen.
      Bei meinem Händler hörte ich mal einen Hildegard Knef mono LP die einfach umwerfend klang.
      Ich habe noch nicht so viele Monos (ca. 30) aber Tendenz steigend.
      Die "Idee" mit der korrekten Entzerrung kam mir erst so richtig ins Bewusstsein, als ich mal eine alte LP auf den PC digitalisieren wollte und dort im RIAA Plugin stehen ca. 25 Kurven zur Verfügung. Da habe ich ein wenig experimentiert und gesehen wie viel die korrekte Entzerrung ausmacht. Sonst hätte ich ev. auch nie angefangen darüber nach zu denken.
      Ein weiterer Aspeckt für Mono ist für mich, dass ich echt gute LP für 1.- bis 2.- Franken bekomme weil die praktisch niemanden interessieren. In den Brockenstuben liegen die oft einfach so rum. Manche der Stücke da haben sich später als rel. wertvoll (30.- bis 60.- SFR) herausgestellt. Ich sammle die aber nicht aus finanziellen Gründen, sondern weil mit die Musik gefällt.
      Grüsse von eurem "steinalten" Peter :P
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      Volker S. schrieb:

      Hallo Delgrand,
      sorry, heisst Du auch Peter oder war das nur ein Abschiedsgruß an Peter....

      Es stellt sich mir die Frage, ob Du so viele Mono's vor 1965 (älter) hast die eine andere Entzerrung benötigen.
      Wenn nicht musst Du das für Dich entscheiden ob Du Dir einen Zweig mit so einem Entzerren aufbauen möchtest.

      Ich weiss nicht wie viele Peter hat, bei mir sind es etwa 170.

      Die meisten Mono Scheiben ab 58 haben bereits RIAA Entzerrung. Ich habe hier sogar welche von '55 die am Besten mit RIAA klingen.

      Eine Mono Nadel (25 Mikrometer) macht in jedem Fall Sinn für Mono Scheiben.

      @Peter
      Sorry, aber ich denke Du bist der einzige hier, der den Monophonic hat. Demzufolge sind die Kurven für die Anderen nicht verwertbar.


      Hallo Volker

      Ich heisse Tan. Sorry war das nicht ganz klar. Ich liebäugle schon lange mit einem Mono Set Up es ist aber es ist nie zustande gekommen.

      Wieso Mono? Ich habe vor ein paar Jahren eine ziemlich umfangreiche LP-Sammlung gekauft, die unter anderem einige Mono's enthält. Daher war der Gedanke immer präsent ein Mono-Setup hinzustellen, denn ein paar ganz feine Sachen dabei... und um den Klang voll auszuschöpfen wäre das mal ein Gedanke wert. Nun ja, ich lasse mir noch ein wenig Zeit. Vielleicht pilgere an einem nebligen Tag mal zu Peter und lasse mich überreden :) Oder ich verkaufe die ganzre Mono Sammlung. An Peter zum Beispiel :) :) :)

      ein Gruss in die Runde.

      EQ-Kurven-Zusammenfassung

      Hallo Zusammen,
      nun habe ich endlich mal daran gedacht die Zusammenstellung der EQ-Curven mit ins Büro zu nehmen und zu scannen (ja ich weiss die Seiten sind nicht alle grade.... Sorry.
      Damit also hier die Papers. Hoffe es ist für manche von Nutzen. Ich fand es auch schon mal interessant zu lesen.
      Eure Meinung dazu würde mich interessieren.
      Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)

      Sind die auch für Euch nützlich?

      Hallo Volker,
      insbesondere würde mich DEINE Meinung zu den Kurven interessieren. Ich dachte mit diesen Angaben könnte man auch andere Entzerrer einstellen. Kenne aber nur wenige, darum kann ich das nicht beurteilten.
      Habe gestern eine alte Aufnahme von Clara Haskil
      Klavierkonzert Es-Dur KV 271 "Jeunehomme" auf Philips gehört. Mit der richtigen Entzerrung ein erstaunlicher Klang und wirklich noch gut im Schuss.
      Liebe Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)
      Hallo Peter,
      wie ich bereits sagte, sind die Kurven von kaum jemand verwendbar, wenn er nicht ein Gerät hat, das er nach diesen Parametern einstellen kann.
      Mir sind zwar Geräte bekannt, der große Monk z.B., den ich auch hatte, wo man nach Decca, RCA, Columbia usw. einstellen kann, aber das ist dann fest mit einem Schalter verbunden.
      Mir sind diese Kurven seit Jahren bekannt, allerdings für mich nicht anwendbar.
      Da auch meine anpassbare Phono keine Skalierung hat, sowie Deine, stelle ich einfach nach Gehör ein bis es passt.
      Geht wunderbar.
      Viele Grüsse

      Volker

      --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
      --you are lucky, if you live twice.....

      Feineinstellung nach Gehör ist auch das Besteativ

      Hallo Volker,
      ja das mache ich auch so. Aber so als Ausgangspunkt fand ich die Tabelle ganz hilfreich. Ich dachte immer der kleinere Wert sei die Korrektur in den Bässen (500= Rolloff bei 500Hz und das Obere 12.5= 12.5 kHz die Anhebung der Höhen. Ist diese Annahme falsch?
      Was mich erstaunt ist einfacha auch wie wenig Nebengeräusche es mit dem Mono Abnehmer gibt. Das ist wirklich auch bei alten LP's sehr wenig und manche wie die mit Haskil klingen richtig gut. Auch wenn sie schon relativ alt sind.
      Ja ich werde echt noch zum Mono Freund hier.
      Liebe Grüsse Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)
      Hallo Peter,
      mit Deiner Annahme bezgl. Rolloff/ Höhen liegst Du richtig.
      Ich weiss nicht was für eine Verrundung Dein TA hat.
      Aber bei mir sind die Nebengeräusch am geringsten mit einer 25er Nadel.
      Habe hier auch Scheiben die über 60 Jahre alt sind und die sehr gut spielen.
      Auf der anderen Seite, bin ich für Nebengeräusch nicht sehr empfindlich.
      Eigentlich gehören sie bei so alten Platten fast dazu... ;)
      Viele Grüsse

      Volker

      --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
      --you are lucky, if you live twice.....

      Mein Zellen daten habe ich Dir mal geschickt

      Die Mijayima Spirit hat 0.7 mil Verrundung.
      Ich nicht alte Mono Grösse ich weiss....
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)
      Hi Peter,
      1 mil entspricht 25 Mikrometer und ist die Richtige. 0,7 mil entspricht 17 Mikrometer und war damals schon dafür gedacht, dass man auch Stereotrillen (schmaler) spielen konnte.
      Mit einer Rundnadel klingt das etwas dünn und für Störungen (Kratzer, Abnutzung) anfälliger.
      Probier doch mal für kleines Geld das Ortofon OM 25 MD (ca. 80 Euro). Das hat eine 25er Nadel und läuft bei mir an der Zweitanlage am einem Shure SME 3009. Ich finde das klingt richtig gut.
      Viele Grüsse

      Volker

      --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
      --you are lucky, if you live twice.....

      Danke für den Tipp

      Hallo Volker,
      erstmal bin ich ganz zufrieden mit meinem System. Da es allerdings etwas "schwer" für meinen Tangential Tonarm ist könnte ein Austausch schon gut sein. Ev. probiere ich das mal aus. Da könnte schon noch was drin liegen. Aber erstmal lasse ich das noch so wie es ist. Aber mit der Verrundung war ich eben nicht so sicher. Danke auf jeden Fall für die Klärung.
      Bei den Ortofon kann man den Nadeleinschub austauschen das wär schon ein Vorteil.
      Aber ich bleibe erstmal noch bei dem. Etwas neues wäre für mich nur angebracht, wenn ich das jetzige System zu einem halbwegs anständigen Preis verkaufen könnte. Ausserdem bin ich nicht unglücklich, wenn ich auch Stereo Scheiben abtasten kann.
      Liebe Grüsse erstmal
      Peter
      Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkenne, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will.
      Aus Makariens Archiv (J.W. von Goethe 1833)
      Für alle die in Zukunft nachdenken Mono zu hören und noch nicht wissen wie, kann ich den Quad 22 Vorverstärker empfehlen. Dieser bietet alle notwendigen Dinge um Mono zu hören. Der MM Eingang kann mit Mono Tonabnehmern direkt oder über einen Überträger angesteuert werden. Und das geniale war das über verschiedene Tastenkombinationen die Entzerrung auf verschiedene Systeme einfach einstellbar ist.

      keith-snook.info/quad-stuff/QU…ier/QUAD-22-EQU-Guide.jpg

      Über die auf der Rückseite steckbaren Pickup Adapter kann man die verschiedensten Tonabnehmer betreiben.

      Mono Stereo Schalter. Monitor Schalter für ein oder zwei Lautsprecher. Filter Controls für Anpassung an Raum und Gehör.

      Vielleicht nicht mehr auf der Höhe der Zeit in Sachen Präzision, aber für damalige Zeit revolutionär konfigurierbar.