RFT-Lautsprecherboxen ab1989

      RFT-Lautsprecherboxen ab1989

      Hallo Leute.
      Gern möchte ich hier und Heute Euch darstellen,das es auch ab 1989 noch weiterging.
      Es ist aber oft nicht ganz so einfach,weil eigentlich sich damit keiner (bzw.nur eine Hand voll Leute),damit auseinander setzt.
      Für so gut wie alle RFT-Fans endet die RFT Geschichte mit dem Mauerfall 1989,was für Geräte auch so zutrifft,nur halt bei Lautsprechern und Boxen endet die Geschichte erst 1997 mit der endgültigen Zerschlagung von LAL.
      Es gibt aber dennoch eine Außnahme,MEG....Hr.Kiesler und seine Angstellten haben bis heute überlebt und schlagen sich echt gut gegen die Konkurrenz.
      Nur ist dies leider nicht mit meiner schmalen Brieftasche vereinbar,deshalb bin ich bei Kölleda,Statron,EAL/LAL und Co. geblieben.
      Eines möchte ich noch voraus schicken,Eniges davon (Infos) habe ich bereits im WWW. davon schon hinterlassen,deshalb bitte wundert Euch nicht,wenn Ihr etwas davon an anderen Orten zu lesen bekommt.
      So werde ich heute mit Kölleda anfangen,was auch unter FWK bekannt sein dürfte.
      Diese 3 Lautsprecherboxen wurden im Herbst 1989 zum ersten mal in Leipzig der Öffentlichkeit vorgestellt.
      Leider hat keine der Abgebildeten 4-Wege-Boxen jemals den Binnenmarkt erreicht,lediglich ein paar wenige wurden 1990 noch vermarktet,dann aber etwas Optisch verändert und dann auch unter anderen Namen....wie Quadral,BSL,Cath und Audio One.
      Von den dreien gibt es nur die Messemuster,ja wo sind sie abgeblieben?
      Ich weis nur das die AKZENT noch bei einem der damaligen Entwickler steht.Ich habe dann auch herausgefunden wer das ist und mit ihm Kontakt aufgenommen...leider war die Sache sehr ernüchternd. Nur wenige Infos dazu waren zu bekommen,an eine mögliche Besichtigung oder sogar Probehören war nicht zu denken.Aber der Hinweis,das für Quadral Verkaufsmuster hergestellt wurden war gold richtig.Damit war die Quelle dann auch erschöpft.
      Der Zufall wollte es,6 Monate später habe ich so ein Pärchen,die Quadral AK170s,in der Bucht erbeutet.....die kamen im Orginalkarton bei mir an....nur eine war für die Vorstellung bei Ebay geöffnet worden....man überlege,24 Jahre schlummerten die beiden Boxen irgendwo herum und die Zeit war spurlos an Beiden vorbei gegangen.
      Nicht der geringste Fehler war zu entdecken oder zu hören,für mich der blanke Wahnsinn.
      Auf jeden Fall hatte ich nun Blut geleckt und die Sache kam ins rollen.
      Ich setzte mir zu Ziel,die Akzent, also das orginale Messemuster, als funktionsfähiges Pärchen auf die Beine zu stellen....
      ....ich ahnte bei dem Gedanken noch nicht,was in der nächsten Zeit auf mich zukommen sollte,das ist jetzt über 3 Jahre her.....
      ....nur soviel,es gibt in der Richtung so viel zu tun, bis ich den Deckel schließe. ;)
      Im nächsten Teil gibt es dann mehr von der AKZENT und Co.
      mfg Paul
      Sag niemals nie.
      Hallo Leute.
      Das Ziel war ein Pärchen AKZENT B9461 zu erstellen (Nach zu bauen),die Beiden anderen werde ich nicht bauen,das sie eigentlich vom Innenleben her gleich sind.
      Ja nun,ich hatte nur den Flyer als Muster.......wie soll man damit etwas bauen,zumals dieser schon Fehler beinhaltet ( die Höhe war falsch angegeben).
      Wieder kam mir der Zufall zu Hilfe. Ich war wie so oft ,in der Bucht am "schnüffeln". Nach Stunden viel mir eine Quadralbox auf,welche sehr stark der Akzent glich.Also habe ich mir das damalige Angebot näher betrachtet,nur gut das der Anbieter ein paar ordentliche Bilder von der Quadral AK170s in das Angebot eingeflochten hatte.
      So was der Aufkleber deutlich zu lesen.....und mir viel sofort das Kürzel -fwk- ins Auge.Also alle Bedenken in die Tonne gekloppt und das Pärchen ersteigert.
      5 Tage später war das Pärchen bei mir.Habe mich gleich über eine Box,mit dem Akkuschrauber her gemacht,was ich dann zu sehen bekam hatte mit Quadral nun garnichts zu tun. Es kamen mir die üblichen Verdächtigten aus der RFT-DDR Lautsprecherproduktion entgegen.
      HT: L9806 mit schwarzer Kalotte
      MT: L2466 ( eigentlich ein TMT,der aber als MT ohne Probleme geht)
      TT: L2432 ( ein alter Bekannter,den es seit 1978 gibt,aber bis 1997 mehrfach von Haus aus modifiziert wurde,ohne die Bezeichnung zu ändern)
      Als SUB-TT: kam der L2926 zur Anwendung.
      Gut,bis dahin war soweit alles klar,dann kam die Weiche zum Vorschein.....so etwas hatte ich bis dato von RFT noch nie gesehen.....zum einen waren es zwei Platinen und dann die Größe und die Menge an Bauteilen.....nein sowas kannte ich von RFT noch nicht.
      Nun hatte ich die Möglichkeit ein Replicat nach orginal Maßen anzufertigen,aber wie immer steckt der Teufel im Detail.
      Das Gehäuse war das geringste Problem,aber woher den Rest nehmen? Lautsprecher,da hatte ich Glück und konnte noch Neue auftreiben,aber die Weiche und die Blenden....da war guter Rat teuer.
      Da mußte ich erst einmal aufhören,zumals die Gartenzeit anbrach und wir auf die Datsche gezogen sind.
      Auf jeden Fall war der Sommer sehr lausig,nicht gerade Pool freundlich und den ganzen Tag auf der Terrasse....neeee.
      Meine Frau kamm dann auf den Gedanken die Flohmärkte ( an schlechten Tagen) unsicher zu machen......aus heutiger Sicht eine super Idee.
      Es war der 3. Flohmarkt,da fand ich beim stöbern zwei Blenden für die MT,ich konnte es mir nicht verkneifen den Händler zu fragen: "Gibt es da noch mehr davon?", er meinte nur "bei Ihm zu Hause".Kurzer Hand haben wir uns dann auf den nächsten Tag bei Ihm verabredet.....In einer Scheune fand ich dann noch die Gehäuse,den Rest der Blenden sowie die Leiterplatten der Frequenzweichen.
      Alles zwar in einem sehr schlechten Zustand,aber nichts was ich nicht wieder herrichten konnte.
      Es wurde Alles aufgearbeitet und die Fehlteile ersetzt.....nun sehen Beide aus wie das Messemuster ( davon gibt es nur ein Paar),gut der Fuß fehlt noch immer.
      Zu den 4-Wege Teilen,sehr aufwändig gemacht,es sind CB Boxen,nichts für den Nahbereich unter 3m Abstand wird es schwierig.Sind ja auch für größere Räume gedacht,Für DDR Zeiten schon wirklich High-End.
      Nur wären die auf den Binnenmarkt gekommen,welcher RFT-Verstärker sollte die denn betreiben?
      Auch der damalige Anschaffungspreis,sollte so um 1400,00 DDR-Mark liegen,da hätte ich 1990 echt Bauchschmerzen bekommen.....es kam aber NIE dazu!
      Was soll ich darüber noch schreiben,jedenfalls laufen diese Boxen sehr linear und für den Konsumerbereich sicher ein wirkliches Highlight.
      Hergeben werde ich weder die Quadral ( stehen und spielen in der Stube),noch die Akzent selber ( weil es ja nun oder nur 2 Paare davon gibt).
      So begann der "Wahnsinn",den ich bis heute weiter verfolge,den Bau von RFT Boxen die es sooooo nie gab,außer als Muster bzw.nur auf dem Papier....es sind nicht wenige und ich habe noch reichlich zu tun.Die Frage ist dann wieviele werde ich dann schaffen und bekomme ich Alle Teile zu sammmen.
      Im Anschluß auch Bilder davon,die sicher für sich sprechen.Die Schwarze ist die AK170s (eben die Exortschwester).
      mfg Paul
      Sag niemals nie.
      Hallo Kay.
      Die Chassis habe ich schon genannt.
      Hier bitte als Stütze; L9806 /L2466 / L2432 / L2926.
      Was für Infos möchtest Du da gern haben,die Parameter/ Tsp.?
      Entschuldige Bitte,was meinst Du mit BB-Fraktion? Denkst Du da eher an BR-Boxen von Statron bzw. ENKO (Frankfort /Oder)?
      Da wird es dann auch noch lustig,denn da bin ich gerade an der BR51(BR60) und BR35 dran.
      mfg Ingo
      Sag niemals nie.
      Hallo Markus.
      Echt jetzt,die LAL /EAL Breitbänder....die Keiner haben will,weil nach 1990 gebaut und übrwiegend als 8 ohmer gibt?
      Davon hatte ich nen ganzen Sack voll,habe die dann meinem Kumpel gegeben zum Verkauf,die lagen rum wie Blei.
      Wobei die besser sind als L3401 /L3402,die sind nicht mehr ganz so schwer weil veränderter Antrieb sowie Aluschwingspule mit Backlackdraht und nicht mehr die ollen Pappspulenträger,welch sehr oft die Spule abwerfen wenn die Umwelteinflüsse etwas mies wurden.
      Auch können die EAL / LAL-Nachfolger mehr Leistung vertragen.....sind aber für HIFI immer noch nicht tauglich und wurden nur für Beschallungszwecke bzw. PA eingesetzt.
      Unterlagen habe ich da,werde sie aber nicht öffentlich machen,wer sie doch haben möchte,Bitte, der jenige möge mir seine Mailadresse zukommen lassen.
      BR25 und BR50....Urgesteine und wirklich gut (wenn sie richtig überholt worden sind und nicht bloß die Sickenwechsler dran waren). ;)
      Auch wenn man daran denkt welche Mengen davon gebaut wurden.
      BR25 / BR26..........über 620.000 Stück
      BR50...................über 200.000 Stück
      Dazu noch die Nachfolger und zum Teil Heco. Allein der Chassis-Körper L71xx ( außer L7101 /04) wurde über 2.000.000 mal gefertigt.
      Man bedenke die kleine DDR,keine Rohstoffe und die Arbeitsbedingungen,selbst Schüler im PA oder UTP-Unterricht mußten mit rann.
      Ich arbeite die Teil auch auf,da kann ich mal auch was dazu schreiben,oder?
      mfg Ingo
      Sag niemals nie.
      Tach ,

      Paul schrieb:

      die LAL /EAL Breitbänder....die Keiner haben will
      ja - weil diese nicht mehr so gut klingen wie die originalen oder gar 3060Pb / oder die 2152 .

      Paul schrieb:

      Wobei die besser sind als L3401 /L3402
      wer sagt das - für was besser ???

      Paul schrieb:

      weil veränderter Antrieb sowie Aluschwingspule mit Backlackdraht und nicht mehr die ollen Pappspulenträger
      genau das ist das Problem - besser d.h auf Leistung gezüchtet nicht auf Klang. Ich würde IMMER Papierkonuse sowie Schwingspulenhülsen aus Papier vorziehen....

      dazu noch die " neue" Sicke mit steifem Abrollwiderstand... auch hier ziehe ich Pappe , Stoff o.feinstes Leder vor.

      Paul schrieb:

      sind aber für HIFI immer noch nicht tauglich
      aber zum MUSIK hören


      BR25 etc.
      Die RFT Lspr. wurden ja auch massenweiße im " Westen" z.B unter dem fürchterlichen Namen Bruns.....verkauft.

      Gruß

      Markus
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      Hallo Markus.
      Wie auch immer Du es beurteilst,die 34'er,die 35'er sowie die 37'er Serie und deren Vorgänger tun nach wie vor den Angedachten Dienst.
      Das so mancher dabei ist,der zu mehr taugt liegt im Ohr des Zuhörers.
      Da kommen wir zu der Frage.....na wer macht denn die defekten noch "Heile"?
      Denn Ersatzteile sind ja so gut wie nicht mehr vorhanden,für die Kumpels.
      Bruns,ein Verramscher,hat ja nun die Wenigsten BR's davon vertrieben.Dann schon mehr CB's aus dem Hause Kölleda.
      Nachtrag zur L34'er Serie,die Neueren lassen sich aber gut umrüsten auf entsprechende Sicken.
      Ich will mal so sagen,es gab ja jemanden bzw.gibt es noch, der sich im "Chassisbaukasten" kräftig "bedient" hat ,diese Ergebnisse sind ja heute noch absolut brauchbar,wenn nicht sogar eine Klasse für sich.
      Aber am Ende muß es jeder für sich selbst entscheiden,denn ein Lauti der alles Abdeckt....den gibt es nicht.
      Ich selber habe dabei keine Vorlieben,da bin ich eher Prakmatiker.....wobei...es gibt eine.....die würde ich gerne haben wollen.....nur,bevor ich sowas mein Eigen nennen kann.....da gefriert eher die Hölle. ;)
      me-geithain.de/index.php/de/hi…ktiv-lautsprecher/me-800k
      mfg Paul
      Sag niemals nie.

      Paul schrieb:

      Hallo Kay.
      Die Chassis habe ich schon genannt.
      Hier bitte als Stütze; L9806 /L2466 / L2432 / L2926.
      Was für Infos möchtest Du da gern haben,die Parameter/ Tsp.?
      Entschuldige Bitte,was meinst Du mit BB-Fraktion? Denkst Du da eher an BR-Boxen von Statron bzw. ENKO (Frankfort /Oder)?
      Da wird es dann auch noch lustig,denn da bin ich gerade an der BR51(BR60) und BR35 dran.
      mfg Ingo
      Hallo Paul Ingo,
      ich denke mal nicht, dass es da die TSP im Katalog gegeben hat? Wenn es denn überhaupt Kataloge gab?
      Und so etwas würde mich interessieren.
      Was gab es überhaupt?
      Konnte man die Chassis für Selbstbauzwecke überhaupt bekommen?
      Selber besitze ich jetzt den Einen oder Anderen RFT. Ein Freund von mir hat auch eine schöne Sammlung. Aber hauptsächlich BB´s (Breitbandlautsprecher).
      RFT und LAL ist ein sehr interessantes Thema, was leider (oder hoffentlich?) kaum Beachtung findet.
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|
      Hallo Kay.
      Ganz so düster sieht es damit nicht aus,Unterlagen,Katalog oder so.
      Es gibt wesentlich mehr als man sich,selbst als gelernter DDR-Bürger,vorstellen kann.
      Ich habe so Einiges davon,auch habe ich vor kurzen Betriebsunterlagen von LAL bekommen,da habe ich nicht schlecht gestaunt.
      Ich kann Dir Pdf's davon zukommen lassen,nur benötige ich dazu Deine Mailadresse,weil es doch einige Mb sind.
      Zum Selbstbau,bei Conrad gab es ein Buch,da waren auch einfache Anleitungen zu den RFT (LAL /EAL) Lauis drin. Auch gab es mehrere Selbstbausätze von EAL / LAL bei Conrad und Co. zu kaufen ,wie S6601 und S6602.
      Nur muß ich noch anmerken,das einiges der Chassis eigentlich auf Hr.Kiesler seinen Ideen beruhen,was auch wieder eine Geschichte für sich ist.
      Zu den BB,ist nicht so meins ,aber ich habe doch ein paar da,wie den L3402 und Ableger,den L2461 sowie seine Restfamilie und den L2875.
      Habe von den Bausätzen mal Bilder mit angehängt.
      mfg Ingo
      Sag niemals nie.

      Paul schrieb:

      Zum Selbstbau,bei Conrad gab es ein Buch,da waren auch einfache Anleitungen zu den RFT (LAL /EAL) Lauis drin. Auch gab es mehrere Selbstbausätze von EAL / LAL bei Conrad und Co. zu kaufen ,wie S6601 und S6602.
      Nur muß ich noch anmerken,das einiges der Chassis eigentlich auf Hr.Kiesler seinen Ideen beruhen
      Wie passt das zusammen ? Conrad meets Geithain.Was beruht ( Stillstand / oder auch Erfindung ) auf Hr. Kiesler ?

      Bei aller Liebe zu den qualitativ wertigen Chassis aus der RFT Produktion , mehr als guten 2/3 Wege Standart wird damit im allg. nicht mehr erreichen.

      RFT - WERTschätzung , deinerseits Paul-Ingo , ja das verstehe ich.

      in diesem Sinne NOStalgie / nOSTalgie

      bonnenuit
      Markus
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      Hallo Markus.
      Hat Hr.Kiesler was mit Conrad zu tun......nicht die Bohne.
      Wie was zusammenhängt,dazu muß man die Geschichte von Geithain (MEG) kennen und auch die Verbindungen und Verflechtungen zu anderen Lautsprecherproduzenten und Boxenbauern zu DDR-Zeiten.
      Beispiel: Die L71xx-Lautiserie ist bei Meg entwickelt worden,wie auch die BR25,diese Entwicklung wurde dann an Statron verkauft.
      BR50 ( Basis ist die ITS52),sollte in Leipzig produziert werden (zumindest war so der Gedankengang des Entwicklers).Nur die Entscheidungen trafen andere Leute,welche von der Materie nur sehr geringe bis keine Kenntnisse hatten.
      Also bekam Frankfurt/Oder (ENKO) es auf das Auge gedrückt.
      Dennoch hatten die Leipziger die Unterlagen dafür gesehen und dann ihre Schlüsse daraus gezogen.Es kam die Wende,vieles brach zusammen,aber das Wissen blieb,welches sich jetzt EAL /LAL zu Nutze machte.
      So ist es nicht verwunderlich das der L7102 und L2931/41 gewisse gemeinsame Gene haben,bis auf die Größe. (Bild)
      Auch bei den HT's sieht es genau so aus,Vorbild der L7104,EAL /LAL hatten ab 1990 plötzlich den L9831 und Co. im Programm.
      Wie auch immer,es ist Geschichte.
      mfg Ingo
      Sag niemals nie.

      So was wollen wir hier nicht über Andere Lesen

      Zum Selbstbau,bei Conrad gab es ein Buch,da waren auch einfache
      Anleitungen zu den RFT (LAL /EAL) Lauis drin. Auch gab es mehrere
      Selbstbausätze von EAL / LAL bei Conrad und Co. zu kaufen ,wie S6601 und
      S6602.

      Nur muß ich noch anmerken,das einiges der Chassis eigentlich auf
      Hr.Kiesler seinen Ideen beruhen,was auch wieder eine Geschichte für sich
      ist.

      Das Paul - bzw- Ingo -( wie möchtest Du angeschrieben werden?),stammt aus Deiner Feder- äh Tastatur

      somit ist das

      > Hat Hr.Kiesler was mit Conrad zu tun......nicht die Bohne.

      da ja Conrad auch Ideen vom Herrn Kiesler anscheinend mitverkauft...

      also doch was miteinander oder wie ??


      Vielleicht lüftest Du genau dieses Geheimnis >

      Wie was zusammenhängt,dazu muß man die Geschichte von Geithain (MEG)
      kennen und auch die Verbindungen und Verflechtungen zu anderen
      Lautsprecherproduzenten und Boxenbauern zu DDR-Zeiten.




      Die Schulz Lspr.Manufaktur z.B. wurde m.W. von der Treuhand komplett ins Jenseits abgewickelt .....

      So what ???

      Gute Nacht

      Markus
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      Hallo Markus,
      Die Schulz Lspr.Manufaktur z.B. wurde m.W. von der Treuhand komplett ins Jenseits abgewickelt .....
      darüber müsste man mal Thorsten Lösch ansprechen. So wie ich weiß, hat er bei Schulz gelernt.
      (Mein letzter Kontakt mit "Peter Pan" ist mindestens 16 Jahre her).
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|
      Ich denke mal, dass es interessanter fürs Forum wäre, das Wissen über RFT, EAL und LAL auszutauschen als hier gleich mit Kanonen auf Spatzen zielen.
      Waren schon einige daran interssiert , Aufgrund der Qualität dieser Chassis , diese Breitbänder Produktion wiederzubeleben.Bis dato wohl erfolglos....
      Das war zwar nicht das Anliegen. Es wurde ja eher über die Abwicklung von Schulz geschrieben :whistling:
      Trotzdem würde ich gerne drauf eingehen und das Thema auf den KSP130 lenken.
      Markus, kannst Du mir bitte die Bezeichnung auf dem Magneten des KSP130 nennen? Da müsste u.a. eine TGL Nr. draufstehen.
      Die KSP215K wurden meines Wissens in den unterschiedlichen VEB´s gefertigt. Auf den Chassis mit den Ferrit-Treibern stand diese TGL (aus der Erinnerung) drauf.
      Dann müssten wir nur noch herausfinden, was die TGL ist? Somit wäre ein Vergleich möglich!
      Was hier wiederum recht einfach ist: Wikipedia :)
      https://de.wikipedia.org/wiki/Technische_Normen,_G%C3%BCtevorschriften_und_Lieferbedingungen

      Somit müsste man sich nur die TGL vornehmen um sich den Nachbauten der Schulze zuwenden zu können.
      Eine Wiederbelebung wäre jetzt keine Raketenwissenschaft. Es würde eher an wirtschaftlichen Interessen scheitern.
      Wenn man an die Einzelteile kommen könnte........... ^^




      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|
      Oje,

      Schulz wiederbeleben ????

      Was willst Du mit der Taschengeldlizens Kay??? TGL


      Es wurde ja eher über die Abwicklung von Schulz geschrieben:whistling:

      Kay > Du meinst RFT

      aber egal , das 2-3-4 Wege RFT Klangerlebnis interessiert mich nicht , ist eher Ost-historisch zu betrachten.Die gute Ware aus der DDR bzw. davor hatte ich benannt.

      Weiter so !
      Gruß
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      Naja,
      Schulz wiederbeleben ????
      was sollte ich sonst daraus interpretieren???? :whistling:
      Waren schon einige daran interssiert , Aufgrund der Qualität dieser Chassis , diese Breitbänder Produktion wiederzubeleben.

      Bis dato wohl erfolglos....
      Es wurde ja eher über die Abwicklung von Schulz geschrieben:whistling:
      Genau :rolleyes:
      Kay > Du meinst RFT
      Jain. RFT war die Veertriebssparte von Waren die in den unterschiedlichen VEB´s Produziert wurden ( wenn ich das richtig verstanden habe?)

      TGL war wohl die Norm in der damaligen DDR
      aber egal , das 2-3-4 Wege RFT Klangerlebnis interessiert mich nicht ,
      ist eher Ost-historisch zu betrachten.Die gute Ware aus der DDR bzw.
      davor hatte ich benannt.
      Jepp. Alllerdings sind RFT Chassis und Lautsprecherboxen nicht nur auf Breitbandlautsprecher ausgelegt oder unsere spezielle Interessenlage ausgelegt.
      Das ganze nur Ost-historisch zu betrachten, wäre etwas zu kurz gedacht.

      OK, ich gebe es aber auch zu: TGL oder andere Normen/Baukastensysteme oder ähnliche Technische Beschreibungen liegen eher in meinem speziellen Interessengebiet :D
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|