Anfängerfrage Open Baffle nach JE Labs

      Sorry Kay wie komm ich denn auf Beyma ? Von denen habe ich nur den Namen aufgeschnappt. zuhause in der Kiste schlummert ein jungfräuliches Pärchen Visaton BG 20. In einschlägigen Diskussionen wird ja oft gesagt, daß die eine Alternative zu den GC sind. Weniger im Wirkungsgrad dafuer geeigneter bei vielfältigem Musikgeschmack. Wird gesagt. Wenn die SW steht kann ich ja selber beides ausprobieren. Beginne nur mit Visaton, weil fuer den Rookie einfacher zu realisieren.

      Dann googele mir doch schon einmal Krokoklemmen und bei Mondschein von Elfen gewirkten und handgewickelten Klingeldraht. :thumbup:

      Lieben Dank und Viele Gruesse !
      Kay ich bekam zwei Pärchen GCs vermacht und würde kein Radio kaputtmachen, da das zweite Sabaradio es schon ist und sowieso nur als Beifang als Ersatzteilspender angedacht war. Das andere ist im super Zustand, soll es auch bleiben und lässt mMn das Potenzial der GCs sehr gut erhahnen. Im Radiobetrieb, Beim Anschluss externer Quellen empfinde ich den Klang etwas muffig und eben ' kistig '. Nächstgelegende erwähnenswerte Stadt von hier ist noch Monnheim demnaechst Frankfurt. Hab nichtsdesto nüscht dagegen mit OBs umzuzuiehen .... :D
      Ein bißchen kontroverse Diskussion schadet ja auch nicht. Bestenfalls bereichert sie einen Thread sogar. Zudem reagierst du sehr gelassen auf die kritischen Bemerkungen....gefällt mir. Im schlimmsten Fall hast du ein paar Euronen für Holz in den Sand gesetzt, dafür aber ein Biertischlein gewonnen ;)

      In dem Sinne beer
      Mike
      Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.
      @Mike ich waer auch nicht sauer auf den Teslamateur wenn er recht haett. Er war mir schon als der rhetorisch eher direkte Typ bekannt damit hab ich sowie keine Probleme. Bestümmt hat er auch einen guten Alternativvorschlag in der Tasche und wuerde mich gern von profitieren lassen, am guten Willen kann es nicht liegen. Doch imgrunde einfühlsam weiß er wie kontraproduktiv es ist einen Grünen hinter den Ohren gleich ' from scratch ' zu entmutigen. Warum boese, nein. Danke Markus. :D

      Das finanzielle Risiko ist sowieso überschaubar, viel mehr waer bei mir gerade auch nicht drin. Denke daß ich vor allem dazulernen kann. Trotzdem verspreche ich mir von der OB zudem einen KlangSprung weg vom Regalkäfig in eine offenere richtigere Richtung. Genau diese OB wie auch die inzwischen oft so schlechtgemachten wie einst gehypten GCs faszinieren mich einfach schon eine ganze zeit lang.

      Ich wuensch euch einen gediegenen 5. Advent ihr Lieben ! beer
      : wuerde mich gern von profitieren lassen

      Nö!

      Genau diese OB wie auch die inzwischen oft so schlechtgemachten wie einst gehypten GCs faszinieren mich einfach schon eine ganze zeit lang.

      Mich haben die , als Breitbänder,noch nie fasziniert . Es ist ein sehr begrenzter Lautsprecher der schlußendlich ( zu 90%) als 3 Wege Konzept endet.
      Gruß

      Markus
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      Die grünen Sabas sind für über 99% der User nicht die richtigen Chassis. Wenn man sich mit diesem Chassis aber richtig befasst, sind sie schon sehr faszinierend.
      Sie wurden als Breitbandlautsprecher entwickelt, die bis ca 10 KHZ gut funktionieren. Die Radios mit UKW wurden auf 9 KHZ gedrosselt, damit das UKW pfeifen nicht zu hören war. Ihre hohe Reso war auch der Mangelwirtschaft geschuldet. Die Übertrager waren recht klein ( EI54 -EI60).
      Die Schallwand, die Joseph Esmillar auf seinen Blog vorgestellt hat ist eine Abwandlung der von Briggs entwickelten Wharfedale SW.
      Sie ist vom Prinzip her genial. Allerdings eher für größere Räume mit großen Hörabständen geeignet. Ich mag diese Schallwände gut leiden, da sie in meinem Hörzimmer sehr gut funktionieren.
      Ich habe aber auch die Vott A7 -8-G im Betrieb, über die man auch viel schlechtes schreibt. Man muss sich nicht von allem geschriebenen beeinflussen lassen.
      Meine schwarzen Sabas werde ich in eine recht kleinen SW einsetzen, die dann als 3 Wege Konzept enden wird.
      Hierzu fehlte mir immer der passende Traum-Bass. Diesen habe ich jetzt bekommen.
      Passend für mein OLK-Konzept :)
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|
      Kay , ja ein ganz toller Lautsprecher , der von den meisten nicht ( mehr) als Breitbänder genutzt wird.....befasst oder unbefasst....

      gibt einfach bessere Chassis auch aus dem Vintage Bereich.

      Als Erinnerung , da ist ein gewisser Herr JLB auch durch die Lande getingelt, und hat so Alpha BETTA Gamma Lspr. ( kuratiert) vorgestellt .Lautsprecherkonzerte :)
      Peinlich , die Dinger als ich die mal gehört hatte...

      dazu die Frage - hast Du die Lautsprecher vom Joseph - bzw. Grünzeugs in derJE Labs gehört?


      übrigens 9 khz ?? deswegen hat man dann noch einen Hochtöner dazu eingebaut....die spielen schon bis 12khz im Radio...
      Gruß

      Markus
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TESLAMATEUR“ ()

      Hallo Markus,
      die meisten haben diesen Lautsprecher noch nie benutzt. Die Meinungen waren aber darüber immer sehr eindeutig ?( . Die Frage, ob es etwas besseres gibt, stellt sich doch gar nicht.
      Saba ist da, Saba ist gut. Wenn nicht gut dann Saba raus und andere Quietsche rein. "Nix" Problemm, alles gutt" this
      ​dazu die Frage - hast Du die Lautsprecher vom Joseph - bzw. Grünzeugs in derJE Labs gehört?

      Ja. Mein Grüner ist zwar ein Schwarzer. Funktionier recht gut im JE Lab-Brett.
      9 KHZ war eine Frequenz , die unter dem damaligen UKW piepsen lag. Erst, wie das gelöst war, wurde der HT eingebaut. Vorwiegend in 3-D Radios.
      Von Copy Joe hört man nichts mehr. Das ist aber schon eine Dekade her und wir sollten es auf sich beruhen lassen (oder? :evil: ).
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|
      Meints ihr diese in verbogenem Holz eingehausten Saba ' Cello ' oder s.ähnlich ? Nach dem ich über laengee zeit Infos zu den Cones im Netz gesammelt hab enstand eigentlich auch bei mir auch der Eindruck daß die wie die ' Darling' -Triodenamps eine Erfindung von Leboing sind. Von EInhausungen will ich aber sowie so unbedingt mal weg, hoechstens ein paargroessere Kinolautsprecher wie die Altecs wuerden mich irgendwann schon nochmal reizem. Wollt an dieser Stelle keine erneute GC-Diskussion anzetteln, sondern einfach eine einfache SW bauen und mir die jetzt einfach selber anhören und dann nach und nach mit anderen gerne vonmiraus echteren Breitbaendern vergleichen.
      Was haettest du mir denn empfohlen Markus oder ist es was es scheint Betriebsgeheimnis?

      Bad Science schrieb:

      Leboing

      abgehoben-sehr gut :)

      nein kein Betriebsgeheimnis,eher teuer bzw.sehr schwer zu finden

      z.B 30ger von RFT 3060PB mit den langen Magneten bzw. dessen Vorgänger der dazu noch eine phenolic spider hat ( bez.vergessen),frühe 22cm Schulz > vor der Schaumstoffsickenzeit , diverse 20ger und ovalis von Imperial , frühe 20,25,30 ger von Flips , Grundig 22cm , Zeiss Icon 30ger , Kinap 4A28 AlNiCo,

      etc.



      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      die AD1265 + Ad1255 + AD1256 + AD5200 sind eher nicht Schallwandtauglich , da mangelts am Bass
      wurden auch für geschlossene bzw. ventilierte Gehäuse konzipiert.


      > z.B .Philips 9758 + 9760-05 gefallen mir wesentlich besser in der Schallwand.

      nö, Kay , bezieht sich auf Schallwandskizzen etc



      ist eine Idee von Bob Danielak > deswegen auch Copy Joe
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TESLAMATEUR“ ()

      nicht von mir , ein Lästermaul schrieb mal nach dem er sogar seinen Blog abmeldete '' Johannes Leboing Flattermann has made the fly '' Vom manchesmal vielleicht etwas abgespreitzen kleinen FInger einmal abzusehen. Ich der mit dem Scharmützel nichts zu tun hat kann aber sagen, daß er meinereiner gegenüber stets auskunftbereit und mit höflicher geduld aufgetreten ist.
      Markus,
      beim 1265 tut sich nicht viel zwischen 200 L geschlossen und 1000000 L bei ca 60Hz. Ventiliert benötigt er um die 300L, geht dann aber sehr tief runter (30Hz).
      Das bezieht sich jetzt aber auch nur auf die TSP und einer Simulation im Bassbereich. Die Praxis zeigt aber oft, das die TSP gerade bei Breitbandlautsprechern nicht immer die akustisch günstigsten Werte ausgibt fie
      Ergo: 1265 in OB tut nicht weh X/
      ​ist eine Idee von Bob Danielak > deswegen auch Copy Joe

      Jepp rofl
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|
      Frage vorsorglich, weil 755 oder nur vergleichbares absehbar erst ma nixe drin sind.
      Was waren denn unkompliziert erhaeltliche bezahlbarst Breitbänder fuer das grosse Schallwandloch?
      Also so etwas wie das Aequivalent zu Visaton im 20cm-Loch.

      @Kay jetzt hat es auch Klick gemacht, warum du sagst, daß gleich das große Loch zu fräsen dann praktischer waer.
      Fräs sonst ja den Mittelpunkt weg. dead
      ​Ich der mit dem Scharmützel nichts zu tun hat

      Hüstel,
      ich kenne da aber jemand, mit dem das Scharmützel angefangen hat.
      Zuerst zu 100% abgeneigt gegenüber des Sabas hinaufgedient zum Entwickler der Sabas. Allerdings der Erfinder des Wortes Resobox!
      Selbst den Darling hat er erfunden lol
      Lieben Gruß

      Kay


      Wir hören digitale Musik und essen Analog-Käse 8|