Rund um die Plattenwäsche

      Hallo Peter,

      ja wenn ich einige Leute, zu deren Urteilsvermögen ich Vertrauen habe, positive Referenzen liefern, sieht es natürlich schon anders aus. Bei Plattenwaschflüssigkeiten wie L´Art du Son ist es ja ähnlich: kleine Flasche, Zusammensetzung des Inhalts unbekannt, Preis recht hoch :) Ich benutze das Zeugs trotzdem, nachdem ich von einigen Bekannten erfahren habe, dass es hilft.

      BG Konrad

      LADS brauchte ich auch schon mal

      Hallo Konrad,
      Darf ich aus deinem Text schliessen das ich da dazu gehöre? Das Du meinem Urteilsvermögen vertraust freut mich ja ungemein. Da bin ich ja richtig stolz drauf :D
      Meine letzten LADS Vorräte habe ich noch mit der VPI 15.6 verbraucht die ich füher hatte - das war ganz gut, nur musste ich den letzten Rest wegtun, weil er im Estrich stand und da wohl zu kalt hatte und es ganz viele Flocken drin hatte. Ich habe damals eine Mischung aus Alkohol, destiliertem Wasser, und 10ml LADS mit einem Spritzer Geschirrspühlmittel verwendet. Das war wirklich gut und v.a. das Knistern (statische Ladungen) der Platten wurde sehr vermindet.
      Nun habe ich ja eine Mera EL von Hannel und verwende nur noch diese Reinigungsflüssigkeiten, weil das mit der Rundbürste sonst zu stark schäumt. Ich meine aber die statischen Geräusche werden nicht mehr ganz so gut unterdrückt wie mit dem LADS vorher....
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
      Hallo Mods,
      der thread triftet jetzt aber völlig in Richtung PWM und Reinigungsmittel ab. Stoffe die polarisieren und einiges Konfliktpotential (Flächen- versus Punktabsaugung) bieten, aber auch Schwung und traffic ins Forum bringen könnte, es läuft hier ja sowieso ziemlich lau.
      Wäre bei Verschiebung dann auch mit Beiträgen dabei.
      Saubere analoge Grüße!
      Gerald
      Hallo,
      nicht mein thread sondern highendpets. Aber es findet dann niemand das Thema Waschlösung, wenn es gesucht wird, also ev. hat macht sich doch die Moderation den Aufwand des Verschiebens diese Beiträge in einen neuen thread, dann bin ich gerne auch in der Diskussion dabei...
      Saubere analoge Grüße!
      Gerald

      Rund um die Plattenwäsche

      Ich fange - auf vielseitigen Wunsch - hier gerne einen Thread an in dem es um Plattenwäsche, Plattenwaschmaschinen, Mittelchen usw. geht.
      Ev. Teilen wir das noch auf aber erstmal fangen wir mit einem genrellen Thread an.
      Ich hatte zuerst eine VPI 16.5 die mir aber zu laut war und auch von der Handhabung etwas zu kompliziert war.
      Nun habe ich eine Hannl Mera ELB günstig gebraucht erwerben können, damit bin ich ausserordentlich zufrieden und die Rundbürste ist ein Wucht bei der Reinigung von alten Flohmark Schätzen die sehr verschmutzt sind.
      Freue mich schon auf einen rege Beteiligung am interessanten Thema.
      Liebe Grüsse Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
      Hallo,
      in bezug auf PWMs habe ich viele Jahre Erfahrung sammeln können. Dabei sind eine Keith Monks, eine Loricraft, ein Hannl Aragon bei mir in Betrieb gewesen, geblieben sind zwei, die Minos und die Odyssee Source MKV.
      Komme wieder mal hier vorbei, jetzt ruft der Beruf...
      Saubere analoge Grüße!
      Gerald

      Hallo Gerald

      Alle Erfahrungen mit PWM's interessieren mich. Habe einige Beiträge im Nachbarforum gelesen - klingt auch interessant.
      Wenn Du magst berichte doch mal. Gerne auch mit Bildern. Ich werde bei Gelegenheit auch mal eins von meiner PWM einstellen.
      Hoffentlich bis bald Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

      Da müsste man wohl anders vorgehen....

      Hallo Reinhard,
      Habe Deinen Beitrag verschoben...
      Nachdem ich es noch nicht mal geschafft habe meine schlappen ca. 500 Platten durch zu waschen sehe ich bei Deiner Anzahl eher kein Land ;) ...
      Mit einer VPI kommst Du da ja nie an ein Ende (bei 3min pro Seite würde das 100 Tage à 10 Stunden Wäsche in Anspruch nehmen.
      Glaube auch kaum, dass sich da eine Waschmaschine durchkämpfen würde....
      Wenn ich schnell bin und die Platte nur einen Durchlauf braucht habe ich so gegen 2 min proSeite.... das gibt immer noch eine ganz schöne Zeit.
      Ich behelfe mir so, dass ich nun einfach die Platten nach und nach wasche. Wenn ich sehe, dass eine ganz schmutzig ist lege ich sie beiseite und wasche dann jeweils so 10 Stück durch. Meine PWM steht im Estrich und ist nicht immer einsatzbereit, daher mache ich's so blockweise.
      Aber ist eigentlich auch ganz gut....
      Wenn die Platten gewaschen sind bekommen sie eine neue Innenhülle und eine Aussenhülle aus Plastik dann weiss ich welche schon gewaschen sind.
      Das System hat sich eingentlich ganz gut bewährt.
      Liebe Grüsse Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
      Hallo Reinhard und Peter,

      beim Waschen auf Vorrat investiert man Zeit in die Reinigung von Platten, die man sich vielleicht garnicht anhört. Dazu kann ich mich nicht so leicht motivieren. Man steht da einem Riesenberg von Platten gegenüber und kann sich ausrechnen, wie lang es dauern würde, bis sie alle schön sauber sind. Ich halte es deshalb so, dass ich nur eine Platte oder einige davon wasche, die ich mir in naher Zukunft konkret anhören will. Neue Innenhülle ist Pflicht, sonst nützt das Waschen u.U. wenig. Ich trage das Waschdatum außerdem in meine Plattendatenbank ein, damit nicht die selbe Platte zweimal gewaschen wird.

      LG Konrad

      silberfux schrieb:

      Ich trage das Waschdatum außerdem in meine Plattendatenbank ein, damit nicht die selbe Platte zweimal gewaschen wird.

      Hallo Konrad,

      dann bist Du aber ein ganz emsig korrekter Wascher !

      Meine Maschine habe ich schon über zwanzig Jahre, jedoch benutze ich diese sehr selten.
      Dieses Teil macht einen schönen Lärm, außerdem dauert es, wie Peter schon anführte,
      relativ lange. Die meisten meiner alten LPs sind auch ziemlich sauber, die größten Probleme
      hatte ich mit Nachpressungen, diese waren sofort völlig eingestaubt. Eine Selbstverständlichkeit
      ist natürlich die Benutzung einer neuen gefütterten Innenhülle.

      Ja, es ist schon so das hören von Schallplatten ist recht umständlich, aber es klingt nun einmal
      besser.



      Schönen Gruß
      Reinhard

      highendpet schrieb:

      Mit einer VPI kommst Du da ja nie an ein Ende (bei 3min pro Seite würde das 100 Tage à 10 Stunden Wäsche in Anspruch nehmen.
      Hallo Peter,

      es kommt noch ein Aspekt hinzu, mehr als 10 Platten kann ohnehin nicht waschen,
      da das Gerät warm wird und sich selbst abschaltet.

      Aber vollzieht sich der Waschvorgang bei anderen Geräten denn wesentlich schneller?



      Grüße
      Reinhard
      Hallo Reinhard,
      kommt drauf an, wie lange Du das Mittel einwirken lässt. Flächensauger sind etwas schneller im Absaugvorgang, ich bevorzuge Punktsauger. Einwirkzeit bei mir relativ kurz, dafür ordentliche Welle vor den Bürsten. Bei Minos und MKV alles in allem 1 1/2 - 2Min./Seite bis zur trockenen Entnahme.
      LG
      Gerald

      So wasche ich

      ich habe ca. 2004 mit Plattenwaschen angefangen, als ich eine VPI 16.5 in der Bucht schoß.
      Wie bekannt sind die dermaßen laut, daß mir meine Familie nahelegte zum Wasche in den Keller umzuziehen.
      Da ich auch nach etwa 10 Platten Hörprobleme hatte, besorgte ich aus dem Baufachhandel eine Profigehörschutz.
      Darunter konnte man bequem noch Ohrstecker verwenden und MP3's hören und es beim Saugen aushalten.

      In den Anfängen habe ich gemäß Holgers Waschseiten zuerst mit Iso und dann mit Äthanol probiert.

      Jeweils in der 33% Mischunge mit Spülmittel und Netzmittel.
      Dabei stellte ich fest (heute noch nachvollziehbar), daß mit Iso die Platten nach Waschen und trocknen (anwärmen) die Platten dumpf klangen und mit Äthanol durchsichtig und präzise.
      Vom Reinigungsergebnis war bei meinen vielen Flohmarktplatten Iso jedoch besser. Iso löst das Vinyl an und der Schmutz löst sich leichter.

      Also führte ich 2 Waschgänge ein. Zuerst mit Iso...dann mit Äthanol. Iso 4 Umdrehungen mit kräftigem Schrubben - absaugen- Äthanol 2 Umdrehungen mit Schrubben absaugen. Ergebinis: sauber und feinzeichnend!

      Dann kam LADS und ich führte einen Dritten Waschgang ein.
      Dabei machte ich die Erfahrung, als ich mal mehrere Platten wusch, daß das die Platten sauberer wurden wenn mann mit LADS die Platten lang damit einwirken lässt.
      Ich nahm mir dann immer 4 Platten, zuerst Grundreinigung mit Iso und Alk, danach Lads auftragen, Schrubben und die Platte nass zur Seite legen.
      Wenn alle 4 mit LADS behandelt waren, nahm ich dann die Erste, Schrubben kurz beruhigen lassenund absaugen...and so on..auch die zweiten Plattenseiten.
      Ergebnis wunderbar, selbst Lencoclean Geschädigte.

      Seit einem Jahr habe ich die Hannl Edition B mit Rundbürste und einem zusätzlichen Bürstenarm (geht leicht nachzurüsten) und VPI verkauft (mit Gehörschutz).
      Und immer noch...1 Waschgang mit Iso (von Hand), 2. Alk mit Bürste. auch bei ganz neuen Platten.
      Wenn im ersten Step ein Dritter notwendig, wird dann gleich LADS, wenn nicht dann erst beim nächsten Waschen nach einiger Zeit.
      Wenn Gewaschen, bekommt die neue Innenhülle einen Strich. Wenn mit LADS gewaschen (Jetzt mit Rundbürste) ein L.
      Besonders Alte und knisternde Platten lasse ich ca. 15 Min in die Eine und in die andere Richtung laufen vor dem Absaugen.
      Zwischendurch den Schaum von der normalen Bürste abtupfen.

      Ich bin mit meinem Waschergebnis sehr zufrieden.
      Viele Grüsse

      Volker

      --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
      --you are lucky, if you live twice.....

      Volker S. schrieb:

      Besonders Alte und knisternde Platten lasse ich ca. 15 Min in die Eine und in die andere Richtung laufen vor dem Absaugen.

      Hallo Volker,

      sehr schön was Du schreibst, nur erfordert dies einen nicht unerheblichen Zeitaufwand.
      Auch verstehe ich nicht wie man alte und knisternde Platten durch das von Dir genannte
      Procedere wieder hinkriegen sollte. Eine mechanische Beschädigung, z.B. Kratzer, kann
      ein noch so sorgfältiger Waschvorgang schließlich nicht beseitigen.


      Schönen Gruß
      Reinhard
      Bisher habe ich das "Schrubben" immer vermieden.
      Ich gehe so vor, dass die Bürste sehr schräg gestellt und kaum auf die Platte gedrückt ist und sich eine kleine "Welle" vor der Bürste bildet.
      Durch dieses Aufstauen ensteht quasi ein Spüleffekt durch die Flüssigkeit.
      Damit klappt die Reinigung sehr gut, denn um wirklich in die Modulationen der Rille zu kommen, sind die Borsten sowieso viel zu dick.

      Wie ist es mit Knistern und Reinigungsdauer

      Hallo Volker,
      wie ist es bei deiner Hannl mit dem Knistern (statische Aufladung). Ich hatte bei mir mit der Hannl Reinigungsflüssigkeit den Eindruck, wenn ich die Platten länger drehen lasse knistert es auch mehr.... Vor allem wenn ich beim Absaugen mehrere Runden drehe. So sauge ich nun jeweils nur 1 1/2 Umdrehungen in die eine und dann in die andere Richtung ab. So hatte ich den Eindruck es ist besser.
      Allerdings müsste ich die Version mit LADS noch ausprobieren - geht es einen LAD Durchgang zu machen ohne übermässiges Schäumen? Oder machts Du den ohne Rundbürste, nur mit der normalen?
      Bin für alle Tipps und Erfahrungen dankbar
      Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
      Moin,
      also ich wasche seit ca.30 Jahren Schallplatten, zuerst mit der Knowin, die hieß damals so, heute heißt diese Apparatur Knosti.
      Etwas später mit der Nitty Gritty Basic, seit 6 oder 7 Jahren mit der Okki Nokki, seit ca. 2 Jahren mit einer DIY Einpunktsaugung,
      die letzten beiden benutze ich heute noch.
      Wenn schon der Dreck aus der Rille raus muß, dann leg ich die Platte auf die Unterlage der Maschine, sprühe sie ein und verteile
      die Flüssigkeit darauf, ca. 20 Sek., jetzt höre ich Musik oder mache etwas anderes.
      So ca.nach 10-30Minuten, sprühe ich die Schallplatte nochmals ein, verteile, danach direkt Absaugen.

      Es geht darum, den Schmutz aus den Rillen zu Lösen, dass habe ich mit der langen Einweichzeit erreicht, für die spätere Behandlung
      dieser Schallplatte, mit nochmals sprühen, schwämmt die festsitzende "Knete" regelrecht auf.
      Ich nehme z.B. kein Destilliertes Wasser Von der Tanke, oder dem Dro. Markt, diese ist nur ionisiert.
      Aqua Dest, dies hat die selbe Wirkung, wie Ampuwa, nur erheblich günstiger.
      Der Vorteil eines solchen Wassers ist, dass es wieder in seinen Urzustand zurückversetzt wird, es saugt den Schmutz wie Löschpapier auf,
      kosten pro Liter zwischen 2-2,50€‚¬.
      Beim Anmischen, in eine Sprühdose ca. 80% Aqua Dest, 10-20% Isopro Alk. bei mir nur etwa 10%, da ich noch 90% Isoprop. habe,
      bei 70% etwas mehr davon, wichtig Fotonetzmittel, kein Spüli, damit werden die Scheiben schön antistatisch und für Peter ein paar Tropfen vom Wundermittel.
      Gewaschene Platten bekommen auf dem Inlet, mit dem Filzschreiber einen kleinen Strich.
      Das wars.


      p.s. diese Hyroglyphen verändern beim wechsel der Seite jeden Umlaut, vielleicht könnte man dies abstellen. :rolleyes:
      Gruß
      Wolfgang

      Der Pessimist sieht nur Dunkelheit in einem Tunnel. Der Optimist sieht ein Licht am Ende des Tunnels.
      Der Realist sieht, das Licht kommt von dem Zug. Der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen

      Lieber locker vom Hocker, als hektisch übern Ecktisch