Netzkabel Erfahrungen

      Test mit Netzkabel Wechsel

      Hallo Zusammen,
      habe wieder mal mit Netzkabeln experimentiert.....
      Ich weiss selber Schuld!
      Also hier was ich gemacht habe....
      Im Netz habe ich für knapp einen Drittel des Neupreises eine HMS Gran Finale SL Jubilee Kabel erwerben können. Ein Vorgänger Kabel hatte ich mal früher getestet und das war für mich nicht befriedigend. Aber ich fand bei einem so reduzierten Preis würde ich es ja auch wieder verkaufen können wenn es nichts bringt.
      Also habe ich zuerst das Netzkabel des Endstufen Netzteils getauscht (Vovox initio weg HMS dran).
      Das schien mir nicht so eine glückliche Kombination. Der Klang wurde zwar etwas durchsichtiger und breiter aufgefächert, aber ich hatte den Eindruck die Lebendigkeit und Schnelligkeit des Klanges ging ein wenig verloren.
      Beim weiteren Versuch habe ich das Cardas Golden Cross von dem Vorstufen Netzteil auf das Endstufen Teil gehängt und das neue HMS an die Vorstufe.
      Das schien mir nun die wesentlich bessere Kombination! Ich hatte den Eindruck das Klangbild hat in der Breite und in der Höhe / Tiefe deutlich zugelegt. Ein klassisches Orchesterwerk scheint nun noch weiter rechts und links über die LS hinaus zu gehen. Was mir auch auffiel (vor allem bei "We get requests") war das bei einem Kontrabass die Anstreichgeräusche und vor allem das Anzupfen und Schwirren der Saiten wesentlich originalgetreuer wiedergegeben werden. Die Atemgeräusche bei Gesang (Eva Cassidy "Live at Blues Alley" und Katie Melua "Ketevan") sind schon fast beängstigend real! Somit bleibt das neue HMS Kabel dran und das Vovox initio werden ich verkaufen.
      Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden und habe eine schönes Wochenende mit viel Musik gehabt - das ist ja die Hauptsache :thumbsup:
      Liebe Grüsse Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

      So spät noch unterwegs!

      Hallo Volker,
      Danke für Deinen netten Wunsch! Spass habe ich! Ich bin immer der Meinung, wenn es nicht allzu kostspielig ist sollte man Dinge ausprobieren und versuchen neutral zu beurteilen ob es eine Veränderung oder Verbesserung an der Anlage bringt etwas um zu stellen oder neu zu probieren. Gerade was Zubehör usw. anbelangt.
      Etwas früher als du war ich noch im Musikzimmer und habe ein paar Stücke über die Digitale Schiene gehört. Das erste Mal mit dem neuen Netzkabel. Und da hatte ich eindeutig auch den Eindruck das die Stimmen und der Bass sich im Klang verändert hatten (Heart of oak von Mark Knopfler in 24/96 auflösung direkt vom NAS). Wobei ich sagen muss da wollte ich einfach zum Tagesabschluss ein paar Stücke hören - ohne Klangbeurteilung. Aber der Unterschied fiel schon auf.
      Somit bin ich wirklich der Meinung es hat eine Veränderung (für mich zum Besseren) stattgefunden die auch wahrnehmbar und nicht nur eingebildet ist. Diese "Reproduzierbarkeit" von Klangunterschieden ist für mich schon sehr wichtig und ein Zeichen das ein Einfluss der Umstellungen / Neuerungen wirklich da ist.
      Dir auch viel Spass mit Deinen vielen Drehern (Dein Text in der Signatur gefällt mir immer wieder :D )
      Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
      Gibt es eigentlich noch Aussagen das die neuen SUUUUUUUUUUUUUper DUUUUUPer Kabel

      nichts gebracht haben ???

      Bzw. das der der Rückbau auf armseelige Standartstrippen erfolgreich war ?


      Warum werden gewisse Kabel - egal welchen Hersteller / Funktion betreffend absolut unter dem ursprünglichem Fanta -Sie Preis verramscht ( bei 1 2 3 ) nach 1-2- Wochen Monaten Jahren -
      da ist ist doch gerade mal die Einspielzeit erreicht :thumbup:

      Seit wann gibt es die Einspielzeit für Kabel ?

      Von wem wurde diese Zeitform erschaffen ?und gibt es ein Leben nach und vor der Einspielzeit.



      ab 2017 wirds bestimmt gelöst

      :n8
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

      Lesestoff für Skepitker

      Im Zusammenhang mit Kabeln und anderen "Mythen" ist mit ein Interview mit Hans M. Strassner in die Hände gefallen.
      Ich finde die Informationen die er gibt sehr interessant und halte sie für sehr fundiert.
      Es soll einfach zum Nachdenken anregen und einige Dinge des "High Ent" Sektors werden da ziemlich klar korrigiert.
      Sehr pragmatisch der Mann - gefällt mir!
      Amüsiert über die ewigen Zweifler...
      Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
      Peter ,

      pragmatisch - einerseits - rechtfertigt aber immer noch nicht die utopischen Preise für Schwurbelnamenkabel.


      Und ja WER ? wurde da interviewt.....

      Putin ist ja auch ein lupenreiner Demokrat.

      Gruß

      Markus

      ps: und immer schön glauben was in solchen Gazetten steht- ist bestimmt die reine Wahrheit.
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

      Ich lerne gerne

      Hallo Markus,
      richtig - bei den Kabeln wird vielen Leuten das Geld aus der Tasche gezogen....
      richtig - bei den in der "Fachpresse" erscheinenden Artikeln muss man kritisch lesen

      wichtig - ich lerne gerne von technisch besser versierten Leuten etwas dazu (ich hoffe Du auch :rolleyes: )
      wichtig - Den Herrn der das Interview machte kenne ich persönlich als ausgewiesenen Fachmann und Berufsmusiker

      zu den politischen Themen nehmen wir hier keine Stellung....
      Lies weiter :D
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking

      highendpet schrieb:

      ausgewiesenen Fachmann und Berufsmusiker

      Bedeutungslos , solange in " Du Inserierst bei mir - ich schreibe für Dich " Gazetten das ganze abgehandelt wird.

      Davon abgesehen - vom Interviewer steht ja nichts drin - außer Fragen.

      Die interssanteste Frage fehlt : Wie beurteilen Sie Ihre vollkommen überzogene Preisgestaltung ?

      Und da Du viel liest Peter ,gibt auch andere Meinungen zum gleichen Thema , abgedruckt in ebenfalls den gleichen High$$$$end Newspapers.


      Gruß

      Markus
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      oder so ähnlich würde man heutzutage diesen Strom-Würfel :whistling: bezeichnen.

      ebay.de/itm/Original-Bakelit-V…798e75:g:nX4AAOSwA3dYeQCK


      H.P.> Peter DASS mußt Du Dir anhören - die Quadratur des Schaltkreises- statt fucking Ü(berteuert)berhauptnetzkabel.

      Da sucht + und - 3 dimensional zitternd seinen AC-Ausweg .

      Mönsch das is doch wat

      Gruß Markus


      Ps : zum Glück gabs damals noch keine Designer :thumbsup: einfach nur schön das Stück.
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.

      Da zahl ich doch gleich das Doppelte dafür!

      Hallo Markus,
      dieser echt kultige 3 Dimensionale Wurf ist ja super :thumbup:
      Man beachte auch die extreme Qualität der Zuleitung, echte Handgestrickte Baumwolle aus biologisch linksgedrehter Schafwolle. Unbehandelt und nicht chemisch verdorben sondern ursprünglich und direkt beim Schäfer abgeholt!
      Dazu das absolut Platzsparende Design damit die Elektronen brav vom Zentrum in alle Richtungen hüpfen können.
      Das erinnert mich so stark an meine früheste Kindheit als ich bei meinem Grossvater im ländlichen Elekterizitätswerk Azmoos (CH) in die Maschinenhalle durfte und dort also in frühester Kindheit mit dem Netzgenerator Virus infiziert wurde
      DAS TEIL MUSS ICH EINFACH HABEN!
      Danke für die Erleuchtung :thumbsup:
      Peter
      PS: Von den Anschlussmöglichkeiten genial - da kommen sich keine übergrossen Stecker in den Weg - von dem her besser als "Steckerleisten" von heute.
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking
      Moin moin ,

      highendpet schrieb:

      Unbehandelt und nicht chemisch verdorben
      gilt aber nicht für den Rest .....

      Bakelit : kleiner Auszug aus Wiki...

      Der duroplastische Kunststoff ist ein Phenoplast auf der Basis von Phenol und Formaldehyd.


      also net sooooo gsund

      highendpet schrieb:

      Danke für die Erleuchtung :thumbsup:
      War mir der Bericht wert 8o

      Gruß


      Markus
      Das beste für ein Denkmal ist , das man es nutzt.
      Moin Moin.
      Es gibt viele unterschiedliche Meinungen zur Verkabelung einer HiFi-Anlage und ich sage; Jedem das Seine....
      Ich selber DIY`s meine Netzkabel seit Jahren selber. Dazu verwende ich LAPP-Kabel und, je nach Geschmack, so wie sie sind oder ich ziehe Gewebe darüber. Sieht hübscher aus. :D



      Gruß
      HaWe
      Tja Markus...

      "Stricklieselproduktion" finde ich gut :D zumal ich schon mal Stoff, wie bei Bügeleisenkabel, verwendet habe. Allerding finde ich es auch selber als überzogen da man sich ja hinterher sowieso die Mühe macht die Kabel zu Verstecken.
      Ich jedenfalls habe schon einiges an Netzkabel "zusammengestrickt" oder auch gekauft, habe aber NIE irgendeine Veränderung objektiv wahrgenommen. Die äußeren Einflüsse im Netz lassen sich sowieso nicht vermeiden. Was da so erzählt wird ist manchmal......
      Vor Jahren gab es mal die Diskussion wann die Analge besser klingt; Atom-Strom, Kohlekraftwerks-Strom, Photovoltaik-Strom, Windkraft-Strom oder aus Akku...
      Nach 8 - 10 Postings habe ich verzweifelt für mich beschlossen das NICHT MEHR zu lesen...

      Gruß
      HaWe

      Photovolatik ist definitiv schlecht

      Hallo HaWe,
      Du bist ja technisch sehr viel besser beschlagen als ich. Daher für Dich sicher besser erklärbar, aber es gab im Netz verschiedene Berichte, das der Strom von einer Photovoltaik Anlagen sehr schlecht für die Anlage / Dreher ist. Die Umwandler die den Strom für's Netz aufbereiten seien so schlecht und würden total unsauberen Strom liefern.
      Nur im Netz gelesen - keine Ahnung ob es stimmt...
      Weisst Du mehr?
      Vielen Dank für die Erklärungen zu Deinem Dreher - klingt echt interessant und der macht sicher auch schön Musik!
      Kompliment auch zum Aussehen!
      Liebe Grüsse Peter
      "Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen sie über die Runden." Ursula Herking